Orte
/ M / /

Autorinnen und Autoren
Geburtsorte und Lebensstationen
Zeitabschnitte
Preise und Auszeichnungen
Dichtergalerie
Abkürzungen Standorte
Abkürzungen Kurztitel
Archive und Sammlungen

 

zur Startseite

Hilfe aufrufen

zurück zur Übersicht

Franz Oebeke

Geboren am 7. August 1802 in Paderborn. Nach dem Studium der Philologie in Bonn und Freiburg/Br. war er seit 1825 Lehrer für alte Sprachen und Geschichte in Aachen, wo er am 29. Juni 1865 starb.

Selbständige Veröffentlichungen: Über die Wiederherstellung des Kaisersaales in dem Rathause zu Aachen. Aachen: Urlichs 1842. 23 S. (StUB Köln, StB Aachen) – De vero elegiarum Auctore, quae tertio Tibulli libro vulgo continentur. Aachen: Rossel 1832 (StB Aachen, ULB Bonn) – Seiner Königlichen Hoheit, dem Kronprinzen Friedrich Wilhelm, Prinzen von Preußen, bei Höchst Ihrer Anwesenheit in Aachen den 5. November 1833 vom Aachner Gymnasium gewidmet. Aachen: Rossel 1833 [Schulprogr.] (ULB Bonn, StLB Dortmund) – weitere Schulprogramme dieses Gymnasiums.

Unselbständige Veröffentlichungen in: Rhein. Odeon 1836: Simsons Tod; Kaiser Karl im Desenberg; Jg. 1838: Das Leid um Roland's Fall; Jg. 1840, S. 131-142: Graf Gerlach von Falkenberg [Ged.]; Die Kirchweih zu Gützkow [Ged.] – Bahlmann: Westf. Sagenkranz 1897: Kaiser Karl im Desenberg – weitere Veröffentl. in: Rousseau: Rhein. Flora 1825-1827; Schulz: Hermione 1827f.; Thusnelda 1840-1843.

Erwähnungen in: F. Kerres, J. Helmrath (Bearb.): Die Abiturienten des Kaiser-Karl-Gymnasiums in Aachen 1825-1987 mit einem Verzeichnis der Lehrkräfte 1814-1987. Aachen 1987.

Handschriftliches: StA Aachen (Kaiser-Karl-Gymn. Personalakten): Totenzettel (O 5); Personalakte.

Nachschlagewerke: Freimuth, Bd. 3, 1883 – Savelsberg 1906 – Goedeke, 2. Aufl., Bd. 8, 1905; 2. Aufl., Bd. 13, 1938 – Kosch, 3. Aufl., Bd. 11, 1988 – Dt. biogr. Archiv, Fiche 910, Sp. 223.