Orte
/ M / /

Autorinnen und Autoren
Geburtsorte und Lebensstationen
Zeitabschnitte
Preise und Auszeichnungen
Dichtergalerie
Abkürzungen Standorte
Abkürzungen Kurztitel
Archive und Sammlungen

 

zur Startseite

Hilfe aufrufen

zurück zur Übersicht

Rudolf Kulemann

Geboren am 8. September 1811 in Lemgo. Von 1831 bis 1835 Studium der Theologie und Philosophie in Jena und Göttingen. Anfang der 40er Jahre war er für fünf Jahre Hauslehrer bei zwei adligen Familien in Kurland (Provinz in Lettland). Nach Deutschland zurückgekehrt, lebte er von 1847/1848 als Literat in Stuttgart. Anschließend war er von 1848 bis 1858 Pfarrer in Lemgo. 1856 Wahl in den Lippischen Landtag. Wegen seiner religiös und politisch freisinnigen Richtung wurde er gleichzeitig in den lippeschen Landtag gewählt, und hier erwarb er sich durch seine Opposition gegen die reaktionäre Partei die Mißgunst derselben in solchem Grade, daß diese nach Rückeroberung ihrer Macht alles daran setzte, den freisinnigen Geistlichen zu entfernen. Des langen und leidenschaftlichen Haders müde, legte Kulemann 1856 sein Amt [...] nieder. (Brümmer, 6. Aufl. 1913) Von einer geringen Pension lebend, siedelte er nach Hannover über. Er unternahm später eine Reise nach Bessarabien und in die Moldaurepublik, wo er sich für 15 Monate aufhielt. Im Anschluß ließ er sich, mit literarischen Arbeiten beschäftigt, in Dresden nieder, wo er am 21. Juni 1889 starb.

Selbständige Veröffentlichungen: Zwei Predigten. Lemgo: Meyer 1839. 31S. (Lipp. LB Detmold) – Galerie von malerischen Ansichten des Fürstentums Lippe. Lithographische Ansichten der Städte, Schlösser und sonstigen historisch wichtigen oder in landschaftlicher Beziehung merkwürdigen Punkte des lippischen Landes. Mit einem beschr. und geschichtl. Text. 3 Lfg. Lemgo: Meyer 1839 (Lipp. LB Detmold) – Gedichte. Hannover: Hahn 1841. 283S. (Lipp. LB Detmold) – Der Bauernkrieg, oder Das Trauerspiel in Deutschland. Drama in 5 Akten. Leipzig: Schmidt 1851. XI, 285S. – Pietisten oder Apostel der Knechtschaft in Lippe. Lemgo: Wagner; Bielefeld: Helmich 1850. IV, 12S. (StA Lemgo); 2. Aufl. Bielefeld: Helmich 1851. IV, 112S. (Lipp. LB Detmold, StA Bielefeld) – Judith. Ein Epos. Dresden: Burbach 1863. 119S. – Mein Abgang vom Pfarramt nebst 25 Bekenntnißfragen, auf Anordnung des Fürstlich Lippeschen Cabinetsministeriums formulirt von den Consistorialräthen [...]. Ein Beitrag zur Kenntniß der kirchlichen Verhältnisse unserer Zeit. Leipzig: Wigand 1858. 185S. (StA Lemgo, StA Detmold) – Cornelie von Lentulus. Roman in 3 Bdn. Leipzig: Rötschke 1869. 200, 182, 190S. – Germania. Gedicht. Nürnberg: Korn 1870. 13S. – Die russischen Ostseeprovinzen. Leipzig: Heinzelmann 1872. 51S. – Golo. Tragödie in 5 Akten. Dresden: Barth 1883. 90S. – Anastasia. Epos. Dresden: von Grumbkow 1881. 79S.; Neuaufl. ebd. Selbstverlag 1884. VIII, 79S. – Die Freigemeindler. o.O.u.J.

Unselbständige Veröffentlichungen in: Dt. Schaubühne, Heft 4, Leipzig 1865: Ludwig der Bayer. Schauspiel in 5 Akten – Schad/Hub: Dt. Dichter-Gaben 1868, S. 5: Der Schiffskapitän; S. 7: Kepler – Baehr: Rhein.-Westf. Dichterbuch 1888, S. 459: Den deutschen Turnern – G. Suess: Galerie malerischer Ansichten des Fürstenthums Lippe. 1839 [Mitarb.] (Lipp. LB Detmold) – weitere Beitr. in: Lipp. Magazin 1843 [Ged.] – Lyrische Blätter 1847.

Unselbständige Veröffentlichungen über Kulemann: Nachstehende weitere Eingabe der gegen den Kandidaten Kulemann Protestierenden der St. Mariengemeinde zu Lemgo ist am 18.des Monats Sr. Durchlaucht dem Fürsten übersandt worden [...]. 8S., Beil zu: Die Wage 1, Nr. 35 vom 22.7.1848 [anonym] (Lipp. LB Detmold) – Gutachten der theologischen Facultät zu Berlin über die Wahlpredigt des Candidaten R. Kulemann. Zweites Zeugniß gegen dessen Fähigkeit zum evangelischen Predigeramte. Detmold 1848 [anonym] (StA Lemgo) – Silhouetten aus der lutherischen Kirche: Rudolf Kulemann, in: Lipp. Volksbl., Nr. 30 vom 26.7.1849 [anonym] (Lipp. LB Detmold) – Ein Erinnerungsblatt an Rudolf Kulemann, in: Lipp. Post, Nr. 83 vom 6.7.1889 [anonym] (Lipp. LB Detmold) – Vor vierzig Jahren, in: Lemgoer Gemeindebl. 10, Nr. 32, 34, 37f. vom 11.8.-22.9.1889 [anonym] (Lipp. LB Detmold) – Kulemann zur Ehr, uns zur Wehr, in: Lipp. Post Nr. 120f., 123 vom 1.-8.10.1889 [anonym] (Lipp. LB Detmold) – Rudolf Kulemann gest., in ebd. Nr. 80 vom 29.6.1889 [anonym] (Lipp. LB Detmold).

Erwähnungen in: Süvern 1974 S. 37 – J. Scheffler: Erweckungsbewegung und Revolution. Religion und politische Öffentlichkeit im Lemgo 1848/49, in: J. Mooser u.a. (Hg.): Frommes Volk und Patrioten. Erweckungsbewegung und soziale Frage im östlichen Westfalen 1800 bis 1900. Bielefeld 1989, S. 337-366.

Nachlaß, Handschriftliches: 1. DLA Marbach: 2 Briefe an Georg von Cotta, 1847, 1875 – 2. UB Erlangen/Nürnberg: 2 Briefe an Lorenz Diefenbach, 1858, 1863 – 3. Kestner-Museum, Hannover: Briefe – 4. SB Nürnberg: 9 Briefe; 2 Ged.; autobiogr. Lebenslauf mit Bibl. und Rez. an Ignaz Hub – 5. UB Tübingen: Brief an Albert Schegler, 1848 – 6. Lipp. LKA Detmold: Akten zu seiner Einsetzung als Pfarrer von St. Marien in Lemgo, Disziplinarverfahren.

Sammlungen: WLA Hagen: Materialslg.

Nachschlagewerke: Brümmer, Bd. 1, 1876 – Dreves 1881 – Eckart 1891 – Butterweck 1926 – Staercke 1936 – Kosch, 3. Aufl., Bd. 9, 1984 – Lipp. Bibliogr., Bd. 1, 1957; Bd, 2, 1982 – Dt. biogr. Archiv, Fiche 723, Sp. 128-131.