Orte
/ M / /

Autorinnen und Autoren
Geburtsorte und Lebensstationen
Zeitabschnitte
Preise und Auszeichnungen
Dichtergalerie
Abkürzungen Standorte
Abkürzungen Kurztitel
Archive und Sammlungen

 

zur Startseite

Hilfe aufrufen

zurück zur Übersicht

August Kraus

Geboren am 25. Dezember 1845. Er war Mitarbeiter von Hermann Landois und arbeitete als Vergolder in Münster, wo er am 9. Juli 1900 starb.

Er schrieb in münsterländischer Mundart.

Selbständige Veröffentlichungen: Lieder und Gedichte. Hg. von seinem Freunde August B[ollman]n. Münster: Bredt [1901]. 64S. [19 plattdt. und 14 hdt. Ged.] (StLB Dortmund).

Unselbständige Veröffentlichungen in: Krissbetten und Kassbetten oder Unkenschläge von Westfalens roter Erde. Plattdeutsche Gedichte von Natz Kluthentratt und Wolf, Wildgraf von Tecklenburg, Edler von Desenberge und Klusenstein. Osnabrück: Wehburg 1885. III, 124S. [mit Hermann Landois, Eli Marcus, G. Oexmann, K. Prümer u.a.] (ULB Münster, StA Bielefeld); 2. Aufl. Bielefeld: Helmich [1889]. 127S. (StUB Köln, VK LWL Münster).

Erwähnungen in: O. Plaßmann: Das plattdeutsche Westfalenlied, in: Heimatblätter der Rothen Erde 5, 1926, S. 398f.

Nachschlagewerke: Schönhoff 1914 – Seelmann, Bd. 3, 1915 – Dt. biogr. Archiv, N.F., Fiche 752, Sp. 438.