Orte
/ M / /

Autorinnen und Autoren
Geburtsorte und Lebensstationen
Zeitabschnitte
Preise und Auszeichnungen
Dichtergalerie
Abkürzungen Standorte
Abkürzungen Kurztitel
Archive und Sammlungen

 

zur Startseite

Hilfe aufrufen

zurück zur Übersicht

Johann Heinrich Kersting

Geboren am 13. Februar 1816 in Münster. Besuch des dortigen Gymnasiums. Nach Vollendung seiner akademischen Studien war er Erzieher beim Prinzen Croy in Düsseldorf und später beim Fürsten Salm-Salm in Anholt. Sein Todesdatum wurde nicht ermittelt.

Übersetzungen: Rudolph und Viktor oder das gute Beispiel. Eine von der französischen Akademie gekrönte Jugendschrift. Nach dem größeren Werke der Madame [Pauline] Guizot frei bearb. 2 Bde. Münster: Aschendorff 1844. VIII, 300, 285S.; 2. Aufl. [3 Teile in 1 Bde.] Münster 1850 – Drei Erzählungen für die reifere Jugend. Nach dem Frz. der Madame [Pauline] Guizot. Münster: Aschendorff 1845. 180S. – Der Führer der Jugend. Aus dem Frz. des [Claude] Arvisenet bearb. und mit den notwendigen Gebeten vermehrt. Emmerich 1849 (EDDB Köln) – Der gute Engel der Kindheit, oder: Kurze Unterweisungen der zarten Jugend über den Weg des Heils. Nach dem Frz. des Arvisenet bearb. und mit einem Lehr- und Gebetbüchlein. Emmerich 1848; 2. Aufl. ebd. 1856.

Nachschlagewerke: Raßmann 1866 – Kehrein, Bd. 1, 1868 – Wienstein 1899 – Dt. biogr. Archiv, Fiche 642, Sp. 105f.