Orte
/ M / /

Autorinnen und Autoren
Geburtsorte und Lebensstationen
Zeitabschnitte
Preise und Auszeichnungen
Dichtergalerie
Abkürzungen Standorte
Abkürzungen Kurztitel
Archive und Sammlungen

 

zur Startseite

Hilfe aufrufen

zurück zur Übersicht

Alfred Hüffer

Geboren am 5. August 1818 in Münster als Sohn des Verlegers und Inhabers der Aschendorffschen Verlagsbuchhandlung, Johann Hermann Hüffer (dieser war Landtagsabgeordneter und seit 1842 Oberbürgermeister von Münster, verfaßte „Lebenserinnerungen“, hg. von Wilhelm Steffen. Münster 1952). Nach dem Jurastudium in Bonn und Berlin wurde Hüffer Kreisrichter in Wiedenbrück und seit 1879 Landgerichtsrat in Paderborn. Von 1853 bis 1855 und von 1870 bis 1885 war er Landtagsabgeordneter. Mitbegründer der Zentrums-Partei. Er starb am 22./23. August 1899 in Paderborn. Er war der Verleger der ersten Gedichtausgabe Annette von Droste-Hülshoffs aus dem Jahre 1838. Die Ausgabe war sein erstes Verlagsprojekt.

Pseudonym: A. Hermann.

Selbständige Veröffentlichungen: Kriegsfahrten einer preußischen Marketenderin während der Feldzüge von 1806 bis 1815. Von ihr selbst erzählt und zu ihrem Besten herausgegeben. Münster: Aschendorff 1863. VIII, 125S. (Lipp. LB Detmold, ULB Düsseldorf); 2. Aufl. ebd. 1864 – Aus dem Kirchenjahr. Gedichte und Übersetzungen. 1., 2. Aufl. Münster: Aschendorff 1889. XVI, 180S. [Pseud. A. Hermann] (StUB Köln, EDDB Köln) – Pauline von Mallinckrodt. Stifterin und Generaloberin der Kongregation der Schwestern der christlichen Liebe. Ein Lebensbild. Münster: Aschendorff 1892. VII, 430S. (KPS Münster, EDDB Köln); 2. Aufl. hg. von G. Hüffer. Ebd. 1902. VII, 428S. (ULB Münster, StLB Dortmund, EAB Paderborn).

Zeitgenössische Zeugnisse: Hüffer 1952 [s. Reg.].

Unselbständige Veröffentlichungen über Hüffer: Alfred Hermann, in: Annalen des Hist. Vereins für den Niederrhein 80, 1906.

Nachschlagewerke: Raßmann 1866 – Wienstein 1899 – Biogr. Jb. und Dt. Nekrolog 4, 1900 – Kosch, Bd. 1, 1933 – NDB, Bd. 9, 1972 – Kosch, 3. Aufl., Bd. 8, 1981 – Schulte: Westf. Köpfe, 3. Aufl. 1984 – Dt. biogr. Archiv, Fiche 577, S. 96f.; N.F. Fiche 625, Sp. 70.