Orte
/ M / /

Autorinnen und Autoren
Geburtsorte und Lebensstationen
Zeitabschnitte
Preise und Auszeichnungen
Dichtergalerie
Abkürzungen Standorte
Abkürzungen Kurztitel
Archive und Sammlungen

 

zur Startseite

Hilfe aufrufen

zurück zur Übersicht

Ferdinand Deycks

Geboren am 22. November 1802 in Burg im früheren Herzogtum Berg als Sohn eines Juristen. Erste wissenschaftliche Ausbildung durch seinen Vater. Besuch des Gymnasiums in Düsseldorf, wo er im benachbarten Pempelfort in die Familie des Philosophen Friedrich Heinrich Jacobi eingeführt wurde. 1820 Studium in Bonn. 1823 Fortsetzung des Studiums in Berlin. 1827 Promotion zum Dr. phil. in Bonn. Bald darauf Beginn seiner Lehrtätigkeit am Gymnasium in Düsseldorf. Durch den Umgang mit Malern der Düsseldorfer Malerakademie und Karl Leberecht Immermann Hinwendung zur Kunst und Literatur. Seit 1828 Lehrer, später Oberlehrer und Professor (1839) am Gymnasium in Koblenz. 1842 wissenschaftliche Reise nach Italien. 1843 Ernennung zum Professor für Römische und Deutsche Literatur an der Akademie Münster. Er wirkte dort bis zu seinem Tod als Leiter des Philologischen Seminars. Er starb am 18. Dezember 1867.

Selbständige Veröffentlichungen: (in Ausw.) Goethes Faust. Andeutungen über Sinn und Zusammenhang des ersten und zweiten Theils der Tragödie. Koblenz: Bädeker 1834. VIII, 148S. (UB Bonn, StUB Köln, StA Soest); 2., stark verm. Aufl. mit dem Untertitel: Mit alten Legenden. Frankfurt/M.: Hermann 1855. XVII, 340S. (StUB Köln, ULB Düsseldorf, SB Wuppertal-Elberfeld) – Der Duisburger Katechismus und das allgemeine Landrecht, oder Abhandlung, wie angezeigt wird, daß der Duisburger Synodal-Katechismus in Beschlag belegt wird [...]. Duisburg: Lamer 1844. 21S. (StUB Köln, SB Essen) – Grundriß zu Vorträgen über die Geschichte der römischen Literatur. Münster: Regensberg 1851. 16S. (WLMKuK Münster, StUB Köln, ULB Düsseldorf); 2. Aufl. 1860 (ULB Düsseldorf) – Ueber ältere Pilgerfahrten nach Jerusalem mit besonderer Rücksicht auf Ludolf's von Sachsen Reisebuch des heiligen Landes. Eine historisch-literarische Abhandlung nach Handschriften und alten Drucken. Münster: Regensberg 1848. 64S. (KPS Münster, ULB Münster, StUB Köln, ULB Düsseldorf) – Friedrich Heinrich Jacobi im Verhältniß zu seinen Zeitgenossen, besonders zu Goethe. Ein Beitrag zur Entwicklungsgeschichte der neueren deutschen Literatur. Frankfurt/M.: Hermann 1848. X, 177S. (StUB Köln, ULB Münster, ULB Düsseldorf, SB Wuppertal-Elberfeld) – Erinnerungen aus dem Leben der Brüder Vincenz und Rütger Deycks. Aufgezeichnet für die Angehörigen und Freunde, im Sommer 1850. Münster: Regensberg 1851. 190S. [anonym; wahrscheinl. Ferdinand Deycks] (ULB Münster) – Karl Wilhelm Kortüm. Ein Lebensbild. Berlin: Reimer 1860. 92S. [anonym] (ULB Münster, ULB Düsseldorf, SB Wuppertal-Elberfeld, UB Bochum-Querenburg) – Ueber die Wechselwirkung des Dichters und seines Zeitalters, mit besonderer Rücksicht auf Göthe und Schiller. Vortrag von Ferdinand Deycks. Münster: Regensburg 1860. 50 S. (StB Berlin).

Herausgabe: Auswahl deutscher Gedichte des siebzehnten, achtzehnten und neunzehnten Jahrhunderts nach der Zeitfolge geordnet. Mit biogr. und erl. Anm. nebst Mustern dt. Prosa und Sprachproben der früheren Jahrhunderte. Koblenz: Bädeker 1836. VIII, 744S. (ULB Münster, UB Bonn, ULB Düsseldorf); 3., verb. und verm. Aufl. ebd. 1853. VII, 760S. (UB Bonn, Bayer. SB München) – Deutsches Lesebuch für die oberen Klassen höherer Schulen. 5. Aufl., bearb. von K. Kiesel. Koblenz: Bädeker 1876. XII, 626S. (ULB Düsseldorf, EAB Paderborn) – Ludolf von Sachsen. De itinere terrae sanctae liber. Münster: Regensberg 1851 (EAB Paderborn); Nachdr. [um 1920] (StUB Köln) – außerdem zahlr. Aufs. über hist. und päd. Themen.

Zeitgenössische Zeugnisse: Westf. Merkur vom 16.4.1868 [Nekrolog] – Index lectionum in Academia Monateriensi per menses aestivos anni 1868 habendarum. Münster 1868 [Nekrolog] – Memoria Ferdinandi Deycksii. Scr. Franc. Münster 1868 [Nekrolog] – Professor Dr. Ferdinand Deycks. Ein Nachruf. Münster, den 8. April 1868 [Nekrolog; jew. anonym].

Erwähnungen in: Sudhof 1973, S. 35, 44 – Nettesheim 1976, S. 133, 151 – Mütter 1980 [s. Reg.] – Immermann-Briefe, Bd. 3,2, 1987, S. 1100 [Kurzbiogr. und Kommentar].

Handschriftliches: 1. Bayer. SB München: Briefe an Ignaz von Döllinger; Karl von Halm (5); Friedrich von Thiersch (5) – 2. UB Bonn: 36 Briefe an F.G. Welcker, 1830-1864; Brief von F.G. Welcker, 1859; Briefe von Lorenz Lersch – 3. StLB Dortmund: 2 Briefe; s. Autographenkatalog Dortmund 1962, S. 75 – 4. ULB Düsseldorf: Brief von Karl Leberecht Immermann, Düsseldorf, 1836.

Nachschlagewerke: ADB, Bd. 5, 1877 – Raßmann 1866; N.F. 1881 – Eckstein 1871 – Schulte: Westf. Köpfe, 3. Aufl. 1984 – Dt. biogr. Archiv, Fiche 233, Sp. 327-331.