Orte
/ M / /

Autorinnen und Autoren
Geburtsorte und Lebensstationen
Zeitabschnitte
Preise und Auszeichnungen
Dichtergalerie
Abkürzungen Standorte
Abkürzungen Kurztitel
Archive und Sammlungen

 

zur Startseite

Hilfe aufrufen

zurück zur Übersicht

Therese Dahn

Geboren am 28. Mai 1845 in Münster als Tochter des Gutsbesitzers und Arztes von Droste-Hülshoff. Eine Nichte zweiten Grades der Annette von Droste-Hülshoff. Nach einer einjährigen Ausbildung im Dominikanerkloster in Nancy legte sie 1861 in Braunsberg das Lehrerexamen ab. 1873 Heirat mit dem Historiker und Erfolgsschriftsteller Felix Dahn in Breslau, mit dem sie Gedichte, Sagen und Singspiele herausgab. Sie verfügte über ein ausgeprägtes musikalisches Talent. Sie starb am 21. Februar 1929 in Brilon.

Selbständige Veröffentlichungen: Gedichte von Therese und Felix Dahn. 2. Aufl. Stuttgart 1873; 3. Aufl. Leipzig 1883 – Walhall. Germanische Götter- und Heldensagen. Für Alt und Jung am deutschen Herd erzählt. Kreuznach: Voigtländer 1884. 665S. [mit Felix Dahn]; 11. Aufl. Leipzig: Geibel und Brockhaus 1891. 665S. [mit Abb.]; 16. Aufl. Leipzig: Breitkopf und Härtel 1923. 629S. (ULB Münster); 24. Aufl. o.J. (SB Wuppertal-Elberfeld, StUB Köln) – Kaiser Karl und seine Paladine. Sagen aus dem Kerlingischen Kreise. Der deutschen Jugend erzählt. Mit einer Einleitung: Karl der Grosse in der Geschichte von F. Dahn. Leipzig: Breitkopf und Härtel 1887. 473S., Karte; Neuaufl. ebd. 1912 (=Ges. Werke von Felix Dahn) (WLA Hagen, Lipp. LB Detmold) – Aventiuren. Mittelalterliche Sagen. 1887 – Die Finnin. Erzählung. 3. Aufl. Leipzig: Breitkopf und Härtel 1893. 142S. – Texte zu Lohmeyers Wandbildern aus der germanischen Götter- und Heldensage. 1906 – Kriegslieder in 18 Einzelblättern. 1915-1920 – Tagebuchblätter, dem Gedächtnis ihres verstorbenen Mannes gewidmet. 1919 – Kuckuckruf. Gedichte. 1927 – postum: Deutsche Heldensagen. Zusammengtr. und dem heutigen Sprachgebrauch angepaßt von B. von Petersdorf. Essen: Magnus 1984. 320S.

Unselbständige Veröffentlichungen in: Hartmann/Weddigen: Sagenschatz Westfalens 1884, S. 236: Heidekind's Erlösung – Hartmann: Schatzkästlein 1885, S. 335-339: In der Heide; Abschied vom Elternhaus; Zur Nacht; Sehnsucht; Gehorsam; Heidekind's Erlösung – Baehr: Rhein.-Westf. Dichterbuch 1888, S. 345-347: An die Frühlingsrose; Sonnenaufgang; Kindesmuth – Felix Dahn's Sämtliche Werke poetischen Inhalts. Bd. 17: Gedichte, Bd. 2. Leipzig: Breitkopf und Härtel 1898, S. 8-39: Von zwei Königskindern [mit Felix Dahn]; Bd. 17, 1899, S. 96-113: Episches von Therese Dahn; S. 271-332: Lyrisches von Therese Dahn – Uhlmann-Bixterheide/Hülter: Westf. Dichtung 1895, S. 109-112: Heidekinds Erlösung; Zur Nacht; Sehnsucht – Schröder: Aus Westfalen 1899, S. 91f.: In der Heide. Heidekinds Erlösung – Uhlmann-Bixterheide: Das Plattdt. Westfalen 1921 [Nachdr.] – Uhlmann-Bixterheide: Westfalens Erzähler 1922, S. 60: In der Heide; S. 62: Gehorsam – postum: Westf. Hausbuch 1983, S. 91f.: Heidekinds Erlösung [Ged.].

Zeitgenössische Zeugnisse: Felix Dahn: Erinnerungen. 3 Bücher. Leipzig 1892; ders.: Allerhand durcheinand'. Lebens- und Theatererinnerungen. Köln 1929 – T. von Cramer-Klett: Erinnerungen an Felix und Therese Dahn, in: Münchner Neueste Nachrichten, Nr. 6, 1929.

Unselbständige Veröffentlichungen über Therese Dahn: M. Rösler-Block: Therese Dahn aus Münster, eine Vorkämpferin für Deutschlands Freiheit. Zur 20. Wiederkehr ihres Todestages, in: Münstersche Ztg., Nr. 142 vom 28./29.5.1939.

Erwähnungen in: Uhlmann-Bixterheide/Hülter: Westf. Dichtung 1895, S. 37 [Kurzbiogr.] – Felix Dahn am Chiemsee. Hg. von A. Aberle. Freilassing 1978 – Westf. Literaturführer 1992 (Stichw. Münster) – H. Meyer: Felix Dahn. Leipzig 1913 [s. Reg.] – zahlr. Erwähnungen in der Lit. zu Felix Dahn.

Nachlaß, Handschriftliches: 1. Heine-Inst. Düsseldorf (Nachlaß Kruse): Brief von Heinrich Kruse; Brief-Konzept, Wyk auf Sylt, 1879 – 2. ULB Münster (Autogr.-Slg.): Verbannt [Ged.] – 3. StLB Dortmund: 7 Ged.: Stephan von Bayern und Gakazi von Thailand; Des Glöckleins Rat; Vögleins Antwort u.a.; 2 Briefe an Wilhelm Uhlmann-Bixterheide; s. Autographenkatalog Dortmund 1962, S. 70 – 4. UB Freiburg/Br.: Brief an Marie von Falck, Breslau, Nov.1891.

Sammlungen: StA Münster: Zeitungsausschnittslg. – WLA Hagen: Materialslg.

Nachschlagewerke: Hinrichsen, 2. Aufl. 1891 – Pataky, Bd. 1, 1898 – Weisfert, 2. Ausg. 1898 – Wienstein 1899 – Degener, 4. Ausg. 1909 – Dt. biogr. Jb., Bd. 11, 1929 (1932) – Kosch 1933 – Kürschner: Nekrolog 1936 – Krollmann, Bd. 1, 1941 – NDB, Bd. 3, 1957 – Kosch, 3. Aufl., Bd. 2, 1969 – Freund 1993 – Dt. biogr. Archiv, Fiche 218, Sp. 119-122; N.F. Fiche 249, Sp. 346-350.