Orte
/ M / /

Autorinnen und Autoren
Geburtsorte und Lebensstationen
Zeitabschnitte
Preise und Auszeichnungen
Dichtergalerie
Abkürzungen Standorte
Abkürzungen Kurztitel
Archive und Sammlungen

 

zur Startseite

Hilfe aufrufen

zurück zur Übersicht

Franz Wilhelm Cramer

Geboren am 3. März 1815 in Oelde. Besuch des Progymnasiums in Warendorf und des Gymnasiums in Münster. Studium der Theologie an der Akademie Münster. 1838 Priesterweihe. Seit 1839 war er Kaplan in Neuenkirchen bei Rheine. 1850 wurde er Pfarrdechant in Dülmen und zugleich Rektor von Haus Dülmen in Dülmen. 1864 Regens des bischöflichen Priesterseminars in Münster und Ernennung zum Domkapitular. 1866 Prosynodalis in Kevelaer. 1884 Domdechant und Weihbischof. Eine Reihe von Jahren war er Beichtvater der göttlichen Vorsehung in St. Mauritz (heute Stadtteil von Münster). Er starb am 15. März 1903 in Münster.

Das Katholische Missionsblatt, ein in Dülmen herausgegebenes Sonntagsblatt zur religiösen Belehrung und Erbauung, war fast ausschließlich sein Werk.

Selbständige Veröffentlichungen: Kreuzweg-Andacht zur Erhaltung und Auffrischung der Missions-Früchte, zum öffentlichen und Privat-Gebrauche. Dülmen: Laumann 1869. 32S.; mehrere Aufl. – Der große Tag ist da! Oder: Heilige Uebungen für die letzten acht Tage vor der ersten heiligen Communion, wie auch für den Communionstag, auch Gebete und Litanei für die Zeit des Communions-Unterrichts [...]. Dülmen: Laumann 1866; 23 Aufl. – Kreuzzug und Rüstung, oder: Das allgemeine Concil, eine Angelegenheit aller katholischen Christen, nebst einer Sammlung von Gebeten für die Zwecke desselben. Dülmen: Laumann 1868. 110S. (EDDB Köln) – Die christliche Mutter in der Erziehung und in ihrem Gebete. Dülmen: Laumann 1872. 208S.; 37 Aufl. – Feuer und Schwert oder die heiligen Stätten und Stunden. Betrachtungen über das Leiden unseres Herrn [...]. Dülmen: Laumann 1870. 144S.; erw. Neuaufl. u.d.T.: Auf nach Salem's Höhen. Oder die heiligen Stätten und Stunden des Leidens unseres Herrn und 40 Betrachtungen für jeden Tag der Fastenzeit [...]. Ebd. 1873. 207S. (EDDB Köln); 4. Aufl. ebd. 1886; 6. Aufl. ebd. 1898 – Wahrheit und Märchen. Oder die Glaubensentscheidung des 18. Juli. Ein Wort der Belehrung und Berichtigung. Münster: Laumann 1870. 104S. (UB Bonn, EDDB Köln) – Israels Hort oder die Zuflucht zum heiligen Herzen Jesu. Gebete [...]. Dülmen: Laumann 1872. 32S. (EDDB Köln) – Der christliche Vater, wie er sein und was er thun soll, nebst einem Anhange von Gebeten für denselben. Dülmen: Laumann 1873. 208S.; 10 Aufl. – Die Unvertreiblichen, oder: Die Missionare der Eisenbahn. Dülmen: Laumann 1873; 4. Aufl. 1886 – Johann Bernhard, Bischof von Münster. Seine Biographie. Würzburg: Woerl 1875. 58S. (=Deutschlands Episcopat in Lebensbildern 18) (ULB Münster, StLB Dortmund, EDDB Köln) – Auf der Eisenbahn. 2. Aufl. Dülmen: Laumann 1891 – Manhu. Was ist das? oder: Die Bedeutung der heiligen Communion für's christliche Leben [...]. 2. Aufl. Dülmen: Laumann 1891. VII, 75S. – Unser Adel oder die Kindschaft Gottes. Dülmen: Laumann 1892. XII, 358S. – weitere rel. und theol. Schriften.

Herausgabe: Katholisches Missionsblatt. Dülmen: Laumann 1850ff.

Unselbständige Veröffentlichungen über Cramer: Hülskamp/Rump, Jg. 41, 1903, S. 570f. [Bibliogr.] – F. Flaskamp: Die beiden Wilhelm Cramer, in: Heimatbl. der Glocke 1958, Nr. 75, S. 298f.

Erwähnungen in: W. Thissen (Hg.): Das Bistum Münster. Bd. 1: Die Bischöfe von Münster. Biogramme der Weihbischöfe und Generalvikare. Münster 1993, S. 362.

Nachschlagewerke: Raßmann, N.F. 1881 – W.H. Klenz: Die dt. Bischöfe der Gegenwart. Münster 1895, S. 45-50 – Biogr. Jb. und Dt. Nekrolog 8, 1903 [Totenliste]; 8, 1905 – LThK, 2. Aufl., Bd. 3, 1931 – Kosch, Bd. 1, 1933 – Dt. biogr. Archiv, Fiche 205, Sp. 103f.; N.F., Fiche 240, Sp. 304-307.