Orte
/ M / /

Autorinnen und Autoren
Geburtsorte und Lebensstationen
Zeitabschnitte
Preise und Auszeichnungen
Dichtergalerie
Abkürzungen Standorte
Abkürzungen Kurztitel
Archive und Sammlungen

 

zur Startseite

Hilfe aufrufen

zurück zur Übersicht

Jakob Vincent (auch: Vinzenz) Cirkel

Geboren am 10. April 1810 in Bork bei Selm als Sohn eines Holzhändlers. Er war von Kindheit an gelähmt und gehunfähig. Durch persönliche Vermittlung des Freiherrn vom Stein lebte er in seiner Heimatstadt als Postbeamter. Er starb am 7. April 1833 in Bork.

Selbständige Veröffentlichungen: Gedichte. Mit Übersetzungen von Walter Scott's Feld von Waterloo und Byron's Parisina. Münster: Coppenrath 1825. 159S. (ULB Münster) – Hilborn. Eine Erzählung mit einem Anhange lyrischer Gedichte. Münster: Regensberg 1830 [mit Lebensskizze des Verfassers] (EDDB Köln).

Unselbständige Veröffentlichungen in: Rhein.-Westf. Anzeiger 1823, Kunst- und Wissenschaftsbl., St. 47: Sehung [Ged.]; Jg. 1824, St. 5: Elegie, geschrieben in der Neujahrsnacht [Ged.]; Jg. 1831, Nr. 2: Gedanken über das Leben und Treiben unserer Zeit am Schlusse des Jahres 1830 – Unterhaltungsbl. für Stadt und Land [zwischen 1826-1835].

Übersetzungen: s.o.

Erwähnungen in: Schwering 1927, S. 136 – Schücking 1928, S. 39, 58, 61.

Nachschlagewerke: Hamberger/Meusel, 5. Aufl., Bd. 22,1, 1829 – Raßmann, 4. Nachtr. 1833 – Raßmann 1866 – Wienstein 1899 – Kehrein, Bd. 1, 1868 – Kosch, Bd. 1, 1933 – Goedeke, 2. Aufl., Bd. 13, 1938 – Kosch, 3. Aufl., Bd. 2, 1969 – Dt. biogr. Archiv, Fiche 191, Sp. 137-139; N.F. Fiche 226, Sp. 375.