Orte
/ M / /

Autorinnen und Autoren
Geburtsorte und Lebensstationen
Zeitabschnitte
Preise und Auszeichnungen
Dichtergalerie
Abkürzungen Standorte
Abkürzungen Kurztitel
Archive und Sammlungen

 

zur Startseite

Hilfe aufrufen

zurück zur Übersicht

Christoph Bernhard Joseph Schücking

Geboren am 4. Januar 1753 in Münster. Bruder des Clemens August Schücking. Promotion zum Dr. jur. Mitglied der Münsterer "Literarischen Gesellschaft". Verstarb am 6. Mai 1778 an den Folgen eines Duells mit Peter Busch, Vater von Katharina Schücking, in Münster.

Selbständige Veröffentlichungen: Ode an den Churfürsten Maximilian Friedrich bei seiner Zurückkunft nach Münster. Münster 1774 – Sinngedichte. Ein Versuch. Münster 1775 – Der grüne Kahn [Operette in 3 Aufz.]. o.O.u.J. – Königin Elisabeth. 5aktiges Trauerspiel. Münster 1778 [behandelt die Zeit der Wiedertäufer] – Die junge Nonne [Lustspiel] – zahlr. ungedr. Dramen im Familienbesitz.

Unselbständige Veröffentlichungen in: Taschenbuch für Dichter und Dichterfreunde 1774ff. – Beiträge in nicht ermittelten Almanachen und Taschenbüchern.

Erwähnungen in: Hauschronik der Familie Schücking. 1862 (ULB Münster) – Westf. Geschlechterbuch 1970, S. 222 – C. Steinbicker: Schücking, ein westfälisches Geschlecht in seiner sozialen Entwicklung, in: Archiv für Sippenforschung 42, 1971, S. 88-99.

Nachschlagewerke: Raßmann, 1. Nachtr. 1815; 2. Nachtr. 1818 – Hamberger/Meusel, 5. Aufl., Bd. 20, 1825 – Schulte: Westf. Köpfe, 3. Aufl. 1984 – Dt. Biogr.Archiv, Fiche 1145, Sp. 381-384.