Orte
/ M / /

Autorinnen und Autoren
Geburtsorte und Lebensstationen
Zeitabschnitte
Preise und Auszeichnungen
Dichtergalerie
Abkürzungen Standorte
Abkürzungen Kurztitel
Archive und Sammlungen

 

zur Startseite

Hilfe aufrufen

zurück zur Übersicht

Elisabeth Stiemert

Geboren am 5. November 1929 in Alexanderhof (Kreis Prenzlau). Lange Jahre Hausfrau und Mutter. Seit 1960 in der BRD, seit 1961 in Lemgo. Von 1966 bis 1968 Aushilfslehrerin. Von 1968 bis 1970 Besuch der Pädagogischen Hochschule Bielefeld. Seit 1970 Lehrerin an der Grundschule in Lemgo-Lieme. Inzwischen pensioniert.

Auszeichnungen: Eines der schönsten Bilderbücher des Jahres in England (für Gackitas Ei, 1979) – Kinderbuch des Monats November (für Kater Timtetater, 1981) – Von der Stiftung Buchkunst aufgenommen in die Liste der schönsten Bücher des Jahres 1982 (Kater Timtetater) – The White Raven der Internat. Jugendbibl. München (für Kinder, Krach und große Ohren, 1997).

Selbständige Veröffentlichungen: Kinder machen Geschichten. Göttingen: W. Fischer 1964 (2 Aufl.) – Wo steckt Eulalia? Ein pfiffiger Junge findet einen Ausweg. Hannover: Neuer Jugendschriften-Verlag 1966 (2 Aufl.) – Die Sammelsuse und zwanzig andere Vorlesegeschichten. Oldenburg, Hamburg: Stalling 1974 (2 Aufl.); Stuttgart: Europ. Bildungsgemeinschaft [1975] (2 Aufl.); München: dtv 1978; Hildesheim: Gerstenberg 1984 – Gackitas Ei. München: Parabel 1978 [mit A. Bolliger-Savelli], ebd. 1993 – Warum der Fuchs auf Socken ging. 26 klitzekleine Spaßgeschichten. Oldenburg: Stalling 1975 (2 Aufl.); Hildesheim: Gerstenberg 1984 – Malle und Bille, die Zungenrausstrecker. Oldenburg: Stalling 1977 (2 Aufl.) – Große Klasse! 27 Schulgeschichten für Kinder und ihre Eltern. Oldenburg: Stalling 1978; Hildesheim: Gerstenberg 1984 – Vorhang auf!. Spaßgeschichten, Spielgeschichten. München: Heyne 1978 (2 Aufl.); mit dem Untertitel 8 kleine Geschichten zum Spielen. München: dtv 1980 – Jeden-Tag-Geschichten. Hannover: Schroedel-Crüwell 1979 – Blattfische. Geschichten von Kindern und anderen Menschen. [Unterhaching], Hamburg: Heye 1979; Hildesheim: Gerstenberg 1985 – Angeführt! Angeführt! Überraschungsgeschichten mit Pfiff. Ravensburg: Maier 1981 – Wunschgeschichten. Oldenburg: Stalling 1981; Hildesheim: Gerstenberg 1987 – Kater Timtetater. Oldenburg: Stalling 1981; Hildesheim: Gerstenberg 1985, 1986, 1993 [mit W. Schmidt] – Spaß im Zirkus Tamtini. Würzburg: Arena 1982 (2 Aufl.), 1984, 1987 (2 Aufl.), 1987, 1988, 1990, 1993 (2 Aufl.), 1995, 1997 – Der Hund mit den Turnschuhen. Oldenburg: Stalling 1982 – Damals im hellblauen Sommer. Hildesheim: Gerstenberg 1983 [mit W. Schmidt] – Ein Schuhkarton voller Väter. Würzburg: Arena 1986 – Lachäpfel. Würzburg: Arena 1986 – Sieben suchen einen Wolf. Ein Geburtstagsbuch. Hildesheim: Gerstenberg 1988 – Ilsetraut Blub. Würzburg: Arena 1989 – Wer streichelt denn auch Elefanten! Vertrackte Familiengeschichten. Hildesheim: Gerstenberg 1988; München: dtv 1990, 1991 – Kleiner Fuchs. Hildesheim: Gerstenberg 1992, 1994 – Das Patenschaf. Hildesheim: Gerstenberg 1996 – Kinder, Krach und große Ohren. Ebd. 1996 [mit K. Kehr] – Die Katze fliegt. Reinbek: Rowohlt 1999 – Gackitas Ei. Weinheim; Basel: Parabel 2007 [mit A. Bolliger-Savelli]. 

Übersetzungen: Cicely Mary Barker: Es wohnt ein Elf in jeder Blüte. 5 Bde. Feldafing: Parabel 1982f.

Rundfunk: Eine HummelgeschichteEine KürbisgeschichteVom Hund, der so gern wettlaufen wollte Wer streichelt denn auch Elefanten Der Osterdonner – Texte aus Warum der Fuchs auf Socken ging – Texte aus Angeführt! Angeführt! [jeweils für die Sendung mit der Maus, WDR).

Unselbständige Veröffentlichungen über E. Stiemert: M. Bonney: Die kleinen und die ganz kleinen Dinge, in: Lemgoer Hefte 1, 1978, S. 2 – Elisabeth Stiemert, in: Die Lipp. Landesbibl. Bildungs-, Studien- und Forschungsstätte. Detmold 1980, S. 11 – J. Tödtemann: Elisabeth Stiemert erfolgreiche Autorin. Die Kindheit steht bei ihr im Mittelpunkt, in: Lipp. Rundschau 40, Nr. 28 vom 5.7.1985, S. 16 – S. Harrer: Elisabeth Stiemert: Schüler waren meine besten Kritiker. Ehemalige Liemer Grundschullehrerin erfolgreiche Kinderbuchautorin, in: Lipp. Landesztg. 226, Nr. 187 vom 13.8.1996.

Nachschlagewerke: Kürschner: Dt. Lit.-Kalender 1978-1998 – Who’s Who in Literature? Bd. 1, 1978/79 – Literatur-Atlas NRW 1992 – Lipp. Autorenlex., Bd. 1, 1985 – Lipp. Bibliogr. 1987ff. – Westf. Autorenverzeichnis 1993 – Dt. Bibliothek.