Orte
/ M / /

Autorinnen und Autoren
Geburtsorte und Lebensstationen
Zeitabschnitte
Preise und Auszeichnungen
Dichtergalerie
Abkürzungen Standorte
Abkürzungen Kurztitel
Archive und Sammlungen

 

zur Startseite

Hilfe aufrufen

zurück zur Übersicht | zum Nachlass

Rainer Schepper

Geboren am 23. März 1927 in Münster. 1947 Abitur in Burgsteinfurt. Von 1949 bis 1951 und 1960 bis 1969 Studium der Germanistik, Volkskunde, Soziologie und Pädagogik in Hamburg, Dortmund und Münster. 1951/52 Redakteur der Tageszeitung Die Glocke in Oelde. 1952 bis 1954 Studium an der Pädagogischen Akademie Dortmund. Von 1954 bis 1978 Lehrer in Ostbevern-Schirl, Seppenrade-Emkum, Lüdinghausen und Münster. Seit 1978 freier Schriftsteller, Publizist und Rezitator in Münster. Zahlreiche Arbeiten für den Rundfunk.

Pseudonym: Jans Gliewenkieker.

Selbständige Veröffentlichungen: Uese Modersproak. Lese-, Spiel- und Erzählgut des Münsterlandes für Schule und Haus. Plattdeutsch in der Volksschule. Münster: Aschendorff 1959 – Kleine Lektion über westfälischen Humor. Für Anfänger und Fortgeschrittene. Münster: Regensberg 1971, 1976, 1979, 1982, 1989 – Begegnungen mit Wibbelt. Augustin Wibbelt und seine Zeit. Münster: Coppenrath 1978 – Das Zweite Gesicht in Volksglaube, Dichtung und Forschung. Eine Skizze. Münster: Regensberg 1981 – Augustin Wibbelt. Ausstellung der Stadt Ahlen (Westf.) zu seinem 120. Geburtstag am 19. September im Heimatmuseum Ahlen vom 12.-30.9. 1982. Ahlen: Stadt Ahlen 1982 [Zusammenstellung und Katalogbearb.] – Düch di dat nich auk? Hg. vom Heimat- und Kulturkreis Roxel e.V. Münster: Regensberg 1983 [Jans Gliewenkieker] – Ick wünsk di wat von düt un dat ... Glückwünske un Riemsels to alle Geliägenheiten twiärs dör ‘t Jaohr för Aolt un Junk för Graut un Klein för Dick un Nöchtern för Famillge un annere Lü för Truer un Fier för Westfaolen un Utlänners. Wiedenbrück: Güth & Etscheidt 1984 – Plattdütske Witzkes, Döhnkes un Spargitzkes. Münster: Regensberg 1985, 1991 – Wat seggs dann nu? Ebd. 1987 [Jans Gliewenkieker] – Plattdeutsches Schimpfwörterbuch für Westfalen. Leer: Schuster 1992 – Ick segg et grade harut. Neue Geschichten von Jans Gliewenkieker. Münster: Westf. Dampfboot 1993 – Gott beim Wort genommen. Das Alte Testament auf dem ethischen Prüfstand. Mit einem Vorw. von H. Herrmann. Argenbühl-Christazhofen: Verlags-Werkstatt 1993 – Aolle Döhnkes ut Westfaolen. To’t Gnööcheln un Gneesen un Lachen un Wiervertellen. Münster: Ed. Güth im Landwirtschaftsverlag 1994 – Denn es steht geschrieben. Predigten eines Ungläubigen. Kritische Gedanken zum Neuen Testament. Münster: Lit 1998 – Das ist Christentum. Informationen aus zweitausend Jahren Geschichte. Das Kirchenjahr in 2471 historischen Daten. Neustadt/R.: Lenz 1999 – Ich war Deserteur: Reminiszenzen aus dem Jahr 1945. Münster: Agenda-Verl. 2009.

Unselbständige Veröffentlichungen in: (Ausw.) Westfalenspiegel 1952, H. 9: Augustin Wibbelts 90. Geburtstag. Das belebende Element seines Werkes; 1955, H. 2: Augustinus Winkelmann; 1957, H. 10: Lustspiel um Nies [Rez. zu: Anton Aulke: „Siskus, Wiskus“]; 1962, H. 7: Anton Aulke wird 75 Jahre; 1962, H. 9: Dichter des Lächelns. Augustin Wibbelt; 1963, H. 10: Klaus-Groth-Preis für Norbert Johannimloh; 1964, H. 1: Das Beispiel eines deutschen Wissenschaftlers. Erich Nörrenberg; 1970: Nicht seit Bosch. Gedenken an Tilo Keil; 1971, H. 2: Begegnung mit Wibbelt in Vorhelm – Westf. Heimatkalender 1956: Anton Aulke als plattdeutscher Lyriker – Der Kiepenkerl 1957: Ehe du dein Leben fortwerfen willst ... Der Mensch unserer Tage und die Pflege des Plattdeutschen – Heimatblätter, Lippstadt, Jg. 43, 1962 – Westdt. Tageblatt vom 20.9.1962 – Auf roter Erde, Jg. 18, 1962, Nr. 43: Dichter des Lächelns. Zum 100. Geburtstag von Augustin Wibbelt – Vorgänge. München, 11, 1967: Gesetz und Sexualität in Deutschland oder die Leibeigenschaft des Bürgers und ihre Herkunft; 12, 1968: Wer kennt das „Sittengesetz“? Ein ungeklärter Rechtsbegriff im Grundgesetz; 12,1970: Erziehung zur Moral oder erzieherisches Ethos? Postulate einer freiheitlich-demokratischen Erziehung – An Ems und Lippe 1984 – Jb. der Wibbelt-Gesellsch. 1984/85 – Kreis Coesfeld. Dülmen 1985: Karl Wagenfeld und sein dichterisches Werk – Grenzlandbegegnungen 1986 – Quickborn 1990: Karl Wagenfeld, ein Wegbereiter des Nationalsozialismus. Spuren eines deutschen Heimatdichters; ... mit dem Besten Blut getauft. Der Krieger und Kriegsdichter Anton Aulke – Verehrter Galileo! Briefe an Ketzer und Heilige. Gütersloh 1990: An Martin von Kochem – Schriften zur Wibbelt-Forschung 2, 1996: Wunschdenken, Selbst- und Weltverständnis bei Wagenfeld und Wibbelt: eine textvergleichende Skizze – Plisch und Plum in 40 dt. Mundarten. Hg. von M. Görlach. München 1999: Plisch un Plum – Hille-Blätter 17, 2001: Eine (freundlich zu verstehende) Erwiderung zu Pierre G. Pouthiers Interpretation "Bin ich (...) daheim unter anderem Haupte" – regelm. Veröffentlichungen in: draußen. Straßenmagazin für Münster 1994, 1995; kaufen + sparen, Münster, 1979-1990, 1995; Ibbenbürener Volksztg. 1990-1995; Die Glocke, Mai 1991ff.; sowie zahlr. Veröffentl. in päd. Fachzeitschr.

Herausgabe: (Ausw.) Erich Nörrenberg. Zur niederdeutschen Philologie. Eine Sammlung verstreut veröffentlichter Forschungen. Münster: Aschendorff 1969 – Augustin Wibbelt: Der versunkene Garten. Lebenserinnerungen. Münster: Regensberg 1969, 1971; 5., nach dem Mss. neu besorgte Aufl. 1983, 1991; Hg. weiterer Werke Wibbelts ebd.: Aobend-Klocken. 1971, 1978; Drüke Möhne. 1973, 1977, 1979, 1981, 1985; De Kiepenkäärl. 1975, 1977, 1980, 1982, 1991; Hus Dahlen. 1976, 1981, 1991; Wildrups Hoaff. 1976, 1979, 1982, 1991; Einst und Jetzt. 1982; Heimat. Gedichte. 1984; Mäten-Gaitlink. 1983; Pastraoten-Gaoren. 1983; Hillgenbeller. 1984; Sunnenschien von binnen. 1986 – Katechismus der Münsterländer. Auszug aus den Memoiren eines Verstorbenen. Nachdruck der Ausg. von 1835. Leer: Schuster 1977 – Typisch westfälisch. Besinnlich Heiteres und Humorvolles. Das Hausbuch nach westfälischer Art. Frankfurt a. M.: Weidlich 1977; Frankfurt a. M.: Ullstein 1983; Würzburg: Flechsig 2001 (Sonderausg.) –  Westfalen unter sich über sich. Frankfurt a. M.: Weidlich 1978 – Ut ôler Welt. Volksmärchen, Sagen, Volkslieder und Reime. Ges. von Wilhelm Busch. Münster: Regensberg 1981 – In treuer Freundschaft. Ihr Augustin Wibbelt. Briefwechsel zwischen Augustin Wibbelt und Erich Nörrenberg 1931-1945. Münster: Coppenrath 1983 – Heinrich Hoffmann: De Struwwelpeter oder lustige Geschichten un drollige Beller. In mönsterlänner Platt sett’t. Frankfurt a. M.: Sinemis 1995 [mit G.H: Herzog]. – Keil Tilo: Fest. Dülmen-Hiddingsel: Tende 1997 [Begleittexte; Collagen: Tilo Keil] – Augustin Wibbelt-Gesellschaft: Jahrbuch 1984/85. Münster: Regensberg 1985 [Red. mit H. Taubken] – Schriften zur Wibbelt-Forschung. Literaturkreis Augustin Wibbelt e.V. Bd. 1. Münster: Coppenrath 1991; Bd. 2. Münster: Landwirtschaftsverlag 1996. [Hg. und Redaktion] – Typisch Westfälisch. Würzburg: Flechsig 2001. 

Übersetzungen ins Münsterländische: (Ausw.) Jens Exler: Swattbunte Fiärken. En lustig Spiell in 3 Uptäöge. Verden: Mahnke 1951 – Opa wärt verkaofft. Ebd. 1951 – Hans A. Alfes: De Piärdekur. Warendorf: Wulff 1951 – Friedrich Lange: Muorgen geiht’t laoß. Verden: Mahnke 1952; ders.: Besöök ut de Stadt. En lustig Heimatspiell in 4 Uptäöge. Ebd. 1952; ders.: Friggerie in’n Linnenkrug. En lustig Heimatspiell in 5 Uptäog. Ebd. 1952; ders.: Wenn de Brühm kümp. Lustspiell in 4 Uptäöge. Ebd. 1952; ders.: De Därns in’t Duorpkrog. Ebd. 1952 – Wilfried Wroost: Gastwärt Goebel. Ebd. 1952 – Karl Bunje: Dat Hörrohr. Ebd. 1957 – Alma Rogge: De Straof. Ebd. 1960 – Hans Balzer: Hier geiht he hen, dor geiht he hen. En lustig Spiell frei nach Fritz Reuters „De Wedd“. Ebd. [1962]; ders.: De verflixte Pann. Een lustig Spill in 1 Akt frei übertragen nach Fritz Reuters „Du dröggst de Pann weg“. Ebd. [1977] – Hans-Ludolf Flügge: Dat verdreihte Book. Lustspiell in 1 Akt. Ebd. [um 1963] – Herbert Bellmer: De swatte Hahn. Een lustig Spiell. Ebd. [um 1964] – Jens Exler: Karl Gramlich regeert. En lustig Spiell in 1 Uptaog. Ebd. [um 1960]; ders.: Dat leste Föer. En lustig Spiell för de Ardentied. Ebd. [um 1962] – P. Mayle: Wo kuemmt de kleinen Kinner hiär? En Bellerbook för klein un graut gradeharut aohne dumm Tüüg un aohne Quaterie vertellt un jüst so äs’t in de Welt togeiht. Tonaigst för Ellern un Kinner in Amerika schriebben von Peter Mayle nu auk endlicks nie vertellt in westfäölsk Platt. Hamburg: Hoffmann und Campe 1976 [mit A. Robbins] – Walter A. Kreye: Stick un Stump. En vergnööglick Spiell. Ebd. [1977] – Hans Gnant: Blickschaden. Schwank in 3 Akten. Ebd. [um 1984] – Wilhelm Busch. Max und Moritz. De Geschicht, wu de beiden Jungs de Lü siebbenmaol en Spiet andaihen. Münster: Coppenrath 1984 – Heinrich Behnken: De Verschriewung. Lustspiell in 3 Uptäöge. Vehrden: Mahnke [1985] – Hans E. Jürgensen: Up jeden Pott päss auk en Dieckel. Schwank in 3 Akten. Ebd. 1987 – Erich Hagemeister: Frikadellen. Ebd. [1988] – Jens Exler: Un huoben wuohnt Engel. Ebd. 1989 – Fred Bosch: De Lüegenklock. Ebd. 1989 – Tilly Hütter: Mannslü sind auk bloß Mensken. Ebd. 1991 – Ubbo Gerdes: Oma hät Geld. Ebd. 1995 – Miene Frau is bi de Füerwiähr: Schwank in 3 Akten. Von Ubbo Gerdes. Ins Westfälische übertr. von Rainer Schepper. Verden/Aller: Theaterverl. Mahnke 2008 – Riep för Rimini: Schwank in 5 Akten. Von Konrad Hansen. Westfälisch von Rainer Schepper. Ebd. 2009. 

Tonträger: [jeweils Sprecher] Augustin Wibbelt: Mamsel up Reisen und andere Geschichten. Leer: Schuster 1968 – Augustin Wibbelt: Aobend-Klocken und andere Gedichte. Rainer Schepper liest aus dem „Wibbelt-Schränkchen“. Münster: Fono-Schallplattengesellsch. [1969] – Karl Wagenfeld: Von de Leiwe. Usse Krippken. Ut de Kinnertied. Leer: Schuster 1968 – Augustin Wibbelt: De Miärgelkuhl. Marjänne. Ebd. 1972 – Augustin Wibbelt: De Kiepenkäärl. Münster: Fono-Schallplattengesellsch. 1975 – Karl Wagenfeld: Jans Baunenkamps Höllenfahrt. Ebd. 1976 – Augustin Wibbelt: Wiehnachten. Plattdt. Gedichte und Erzählungen. Ebd. [1977] – Plattdeutsche Märchen der Brüder Grimm. Ebd. 1978 – Rainer Schepper liest Wilhelm Busch. Viersen-Dülken: Aulos-Schallplattenverlag 1978 – Rainer Schepper liest Augustin Wibbelt. Münster: Fono-Schallplattengesellsch. 1980 – De Kiepenkäärl: plattdeutsche Erzählungen. Von Augustn Wibbelt. Rainer Schepper liest aus dem "Wibbelt-Schränkchen". Münster: Landwirtschaftsverl. 2002.  

Rundfunk: seit 1996 ständige Sendereihe Gott beim Wort genommen – zahlr. Beitr. und Features zur niederdt. Sprache und Literatur für den WDR und den NDR.

Fernsehen: Denn es steht geschrieben. Fernsehserie.

Nachlaß, Handschriftliches: I. Bestände in westfälischen Archiven – – II. Weitere Handschriften in Westfalen: ULB Münster. – – III. Bestände und Handschriften außerhalb Westfalens: nicht bekannt.

Sammlungen: 1. Materialslg. im „Biogr. Archiv“ des WHB – 2. Inst. für niederdt. Sprache, Bremen: Datenslg. – 3. StLB Dortmund: Personenslg.: Zeitungsausschnittslg.

Nachschlagewerke: Kürschner: Dt. Lit.-Kalender 1978-1998 – Kosch, 3. Aufl., Bd. 14, 1992 – Sowinski 1997 – Who’s Who in Literature? Bd. 1, 1978/79 – Niederdt. Lit. in Münster 1993 – Westf. Autorenverzeichnis 1993 – Plattdütsch in Westfaolen. Münster 1985 – Quistorf/Sass 1959 – Leben im Münsterland 1978 – Schuppenhauer 1999 – Dt. Bibliothek.