Orte
/ M / /

Autorinnen und Autoren
Geburtsorte und Lebensstationen
Zeitabschnitte
Preise und Auszeichnungen
Dichtergalerie
Abkürzungen Standorte
Abkürzungen Kurztitel
Archive und Sammlungen

 

zur Startseite

Hilfe aufrufen

zurück zur Übersicht

Emerich [Emmerich] Joanvahrs

Geboren in Westfalen. Studierte bis 1773 in Köln die Rechte. Lebte als Advokat in Attendorn, von 1835 bis 1837 in Köln und vermutlich 1841 in Ehrenbreitstein.

Pseudonym: Bruder Immertreu von der roten Erde.

Selbständige Veröffentlichungen: Die Fahrt nach dem Königsstuhl. Koblenz: Dubios und Werle [1841]. V, 143S. (StB/UB Köln) – Lagerleben. Ein Liederkranz, gewunden zur Erinnerung an die diesjährige Manöverzeit am Rheine von Bruder Immertreu von der rothen Erde. Köln: Rospatt 1842. 32S. (StB/UB Köln) – postum: Chronik der Stadt Attendorn. Hg. von H. Forck. Attendorn: Auler 1921. 37S. (ULB Münster).

Unselbständige Veröffentlichungen in: (Ausw.) Colonia 1822, Nr. 43, 52, 57: Allerlei Gedanken in Prosa – Rhein.-Westf. Anzeiger 1823.

Herausgabe: Mnemosymon, oder der Spiegel des Menschen. Eine Quartalsschrift. Siegen: Vorländer 1822 (H. 1: EDDB Köln) – Omnibus zwischen Rhein und Weser. Blätter zur Unterhaltung für alle Stände [Red. Joanvahrs, z.T. auch von ihm verlegt]. Nr. 1-41. 6.1.-13.10.1835. Neuwied: van der Beeck; Joanvahrs 1835. 410S. [zahlr. Naturabb.; später andere Hg.] (1835 StB/UB Köln; 1834 nicht nachweisbar).

Nachschlagewerke: Goedeke, 3. Aufl., Bd. 13, 1938, S. 459.