Orte
/ M / /

Autorinnen und Autoren
Geburtsorte und Lebensstationen
Zeitabschnitte
Preise und Auszeichnungen
Dichtergalerie
Abkürzungen Standorte
Abkürzungen Kurztitel
Archive und Sammlungen

 

zur Startseite

Hilfe aufrufen

zurück zur Übersicht

Vera Lebert-Hinze

Geboren am 23. Juni 1930 in Mannheim. Gymnasium. Handelsschule. Sie wandte sich zunächst dem Schauspiel zu. Von 1949 bis 1957 war sie Korrektorin im Verlagswesen. 1956 Ehe und Familie. Seit 1957 Wohnsitz in Hilchenbach bei Siegen. Von 1963 bis 1966 Ausbildung in Malerei. Seit 1979 freie Schriftstellerin. Von 1981 bis 1987 Schriftleiterin einer Autorinnengruppe. Seit 1988 Fachbeirätin der GEDOK. Mitglied im Autorenkreis Ruhr-Mark und im Verband deutscher Schriftsteller in den IG Medien.

Pseudonym: Claire Grohé, Carola Hademer.

Auszeichnungen: Medaille „Unsterbliche Rose“ (1981) – Lyrikpreis Internationaler Wettbewerb Witten (1984) – Lyrikpreis GEDOK-Rhein-Main-Taunus (1988) – Nikolaus-Lenau-Preis der Künstlergilde Esslingen (1990) – ART-GEDOK-Nadel für Verdienste um Kunst und Kultur (1995) – Alfred Müller-Felsenburg-Literaturpreis, Hagen (1999).

Selbständige Veröffentlichungen: Wenn die Schatten leben. Lyrik. Darmstadt, St. Michael: Bläschke 1981 [Rez.: 1. Packs!, Zeitschr. für junge Leser 2, Nr. 6; 2. M. Kubelka, in: Die neue Bücherei, Zeitschr. für öffentl. Büchereien Bayerns, München, 1984, H.2] – Flugtuch der Träume. Lyrik. Hannoversch-Münden: Gauke 1984, 1986 [Rez. 1. M. Kubelka, in: Die neue Bücherei, Zeitschr. für öffentl. Büchereien Bayerns, München, 1984, H. 3; 2. F.P. Seitz, in: Schreiben & Lesen, Berlin, H. 2, 1985, April 85; 3. A. Küsters, in: Der Tip, Siegerland, Siegen, 1985, H. 2; 4. ders., in: der tip, Siegen, 1985, H. 3] – ... und die Wege sind ohne Zeichen. Lyrik. Karlsruhe: von Loeper 1988 [Rez. 1. M. Plate: Zeichen und Wege, in: Christ in der Gegenwart, Freiburg, Nr. 32 vom 7.8.1988; 2. A. Müller-Felsenburg, in: GEDOK-Journal, Mainz-Wiesbaden 1990-1991] – Kinder des Windes. Lyrik. Beuren: Beurenia 1992 [mit D. Scholz; Rez.: 1. P. Henseler, in: Infos aus dem Gustav-Heinemann-Haus, Bonn, Ausgabe 6, 11/12, 1992; 2. L. Kahn, in: Trans-Lit, Houston/Texas, Scalag II, 1/93; 3. J. Schiff, in: der literat, 35. Jg., Nr. 3, 1993; 4. M. Kubelka, in: Die Neue Bücherei, Zeitschr. für die Öffentl. Bibliotheken Bayerns, München, 1993, H. 2; 5. Büroklammer, Unna, 4/6, 1993; 6. A. Lohe, in: die bücherei, Staatl. Landesfachstelle für Büchereiwesen, Rheinland-Pfalz, Koblenz, 1993, H. 7; 7. Dt. Postgilde, Stuttgart, Nr. 1, 1993; 8. Passagen, Zeitschr. für Literatur und Kunst, Mannheim, Nr. 20, Febr. 1993; 9. J. Hoffbauer, in: Kulturpolit. Korrespondenz, Bonn, Nr. 8, 1996, Ostdt. Kulturrat vom 25.3.1994; 10. U. Mauch, in: Humboldt-Gesellsch. für Wiss., Kunst und Bildung e.V., Mannheim, F. 9, 1994, H. 7] – Sonnengesang. Gedichte 1996 [Illustr.] – Sprachwege. Lyrik. 1997 – Geliehenes Licht. Meditative Texte. Beuren: Beurenia 1998 – Ortloses Gelände. Gedichte. Ebd. 1998 – Signale im Nebel. Gedichte. Ebd. 1998 – Mut zur Stille, Ja zum Leben 1998 [Illustr.].

Unselbständige Veröffentlichungen in: Ich schreibe, weil ich schreibe. Autorinnen der GEDOK. Hg. von I. Hildebrandt und R. Massmann. Stuttgart 1990 – Beschattetes Sonnenland, Bovenden, Calistoga, California, USA. 1983: Intermissio [engl./dt.] – Mutter und ich. Das Mutterbild im Wandel der Zeit. Wien 1984 – Advent, Weihnachten, Jahreswechsel. Hg. vom Autorenkreis Ruhr-Mark. Berg am Starnbergersee. 1984: Alte Frau mit Rosenkranz; Gefunden; Wie durch eine Tür; So und So – Soli Deo Gloria. Kehl 1985: Sine ullo periculo – Auf überschattetem Pfad. Göttingen 1985: Kettengedicht zu dritt – Zeitstimmen. Hg. vom Autorenkreis Ruhr-Mark. Hagen 1986: Zwei Häuser; Scherbengericht; Computer-Leben – Sag Ja zu mir. Loßburg/Schwarzwald 1986, 1992: Das Tragische abschaffen und dadurch Tragödien schaffen (Drewermann) – Frankfurter Anthologie gegenwärtiger Dt. Haiku. Dt.-Japan. Gesellsch. Frankfurt 1988: Frage – Meine Stadt. Literatur und Kunst in und um S. Siegen 1989: Stadt, in der die Musen frieren – Was ist ein Christ in der Gegenwart? Standpunkte und Zeugnisse. Freiburg/Br. 1989: Sensibel und sensitiv – Ein wenig von Verschwörung. Sigmaringen 1990: Spruchband; Passion; Glück; Der Dritte; Kunststück; Währungsverfall; Realitäten; Zuschlag; Perfektion; Aufbruch; Sommeropfer; Protokoll einer Nacht – Woher kommt die Hoffnung? München, Hamburg 1990: Spruchband – Hab gelernt, durch Wände zu gehen. Göttingen 1993: Fremde Stadt; Veto; Worte; Nähe; Antwort; Funkenflug, Frühlaub; Das Andere; Gewalt; Exoten; Ein Name; und wieder – Festschr. zum 60. Geb. von Dietmar Scholz. Beuren 1993: Schreiben, das heißt einen Traum aufbieten – Zacken im Gemüt. Weilerswist 1994: Das Schweigen – Wohnrecht einer Landschaft. Schmallenberg-Fredeburg 1994: Im Haus ohne Stimmen – Wo deine Bilder wachsen. Göttingen 1994: Irgendwoland; Das Schweigen; Wenn du Glück hast; Namen; der eine; Ferne; Spielhände, Generationen, Währungsverfall; Wortlos – Das Dach ist dicht, wozu noch Dichter. Dortmund 1996: Notunterkunft – Orte. Ansichten. Weilerswist 1997: Stumme Gebärde – Lyrik unterwegs. Leinfelden-Echterdingen 1997: Glück, scheues Tier – zahlr. weitere Veröff. in Zeitschr., u.a. in: Correspondances. Intern. Zeitschr. für Literatur 1, 1982 – der literat, Nr. 12, 1982, Nr. 1, 1991; Nr. 1, 1992; Nr. 5, 1997 – Communicatio Socialis. Zeitschr. für Publizistik in Kirche und Welt, Paderborn 1983 – Christ in der Gegenwart, Freiburg/Br., Nr. 15, 1985; Nr. 43, 1991; Nr. 25, 1995; Nr. 11, 1996 – literatur-express. hefte für lyrik, prosa, grafik, 2, 1989, Nr. 1/2, Maryland, USA, University of Maryland – GEDOK-Journal 1990-1992 – Passagen, Zeitschr. für Literatur und Kunst, Mannheim 19, 1992 – Kulturpolit. Korrespondenz, Bonn, Ostdt. Kulturrat, vom 25.9.1993 – Die Künstlergilde, Esslingen, Nr. 2, 1995 – Sudetenland, Europ. Kulturzeitschr., München 1, 1995 – Das Zeichen, Limburg, 12, 1995.

Rundfunk: Lesungen, Interviews (Radio Siegen Aug. 1990, Okt. 1992, April 1993) – Lesung im Rahmen einer Veranstaltung der Christine-Koch-Gesellsch. (WDR 5, Sept. 1995).

Fernsehen: Lyrik-Lesung (WDR 3, Sept. 1996).

Vertonungen: Gedichtvertonungen durch G. Lawall: Sylvia Heermann singt Händel, Sor, Lawall. 1993 [Cd]; 13 Monate (Erich Kästner), Über’m Leben (Vera Lebert-Hinze). 1994 [CD] – vier Lieder durch die Gruppe „Musica Viva“: , Es ist ein Singen in der Zeit. 1998 [CD].

Unselbständige Veröffentlichungen über Vera Lebert: (Ausw.) M. Kawohl: Die dunklen Seiten bejahen, in: aktuell, Zeitschr. für Literatur, Kunst und Kritik, 6. Jg. Wien/Weinstadt, Nr. 3/82 – M. Kubelka: Vera Lebert-Hinze zum 60. Geb., in: Passagen, Mannheimer Zeitschr. für Literatur und Kunst, 3/90, S. 8.

Sammlungen: 1. StLB Dortmund, Personenslg.: Zeitungsausschnittslg. – 2. StA Hilchenbach.

Nachschlagewerke: Kürschner: Dt. Literatur-Kalender, 1984-1998 – Wer ist Wer? – Warum sie schreiben, Dokumentation. Loßburg 1986 – Schulz-Fielbrandt 1987 – Heimatbuch Hagen + Mark 1991 – Kulturhandbuch für den Kreis Siegen-Wittgenstein 1991 – Literatur-Atlas 1992 – Brücken baust du mir, Wort. Nikolaus-Lenau-Preisträger 1985-1991. Künstlergilde Esslingen 1992 – Literatur-Atlas NRW 1992 – Westf. Autorenverzeichnis 1993 – Das Literaturbuch 1993/94 – Lit. Leben in der BRD. Dt. Kulturrat – Kürschner: Dt. Lit.-Kalender 1998 – Kosch, Erg. Bd. 5, 1998 – Dt. Bibliothek.