Orte
/ M / /

Autorinnen und Autoren
Geburtsorte und Lebensstationen
Zeitabschnitte
Preise und Auszeichnungen
Dichtergalerie
Abkürzungen Standorte
Abkürzungen Kurztitel
Archive und Sammlungen

 

zur Startseite

Hilfe aufrufen

zurück zur Übersicht

Eckhard Heftrich

Geboren am 8. Dezember 1928 in Stockach/Bodensee. Studium der Germanistik in Freiburg/Br. 1958 Dr. phil. 1970 Habilitation in Köln. Von 1970 bis 1974 Wissenschaftlicher Rat und Professor an der Universität München. Von 1974 bis 1994 ordentlicher Professor in Münster. Er lebt in Horstmar/Kreis Steinfurt.

Pseudonym: Urs Markus (für Jugendbücher).

Selbständige Veröffentlichungen: [Jugendbücher] David in der Heiligen Nacht. München: Opbacher 1964; Freising: Sellier 1967 – Sieben kleine Tiere. München: Opbacher 1965 – Die Mondseefahrt. München: Opbacher 1965 – Im alten Garten wird gebaut. Ravensburg: Maier 1967, 1972, 1975, 1976, 1977, 1979, 1980, 1981, 1983 – zahlr. literaturwiss. Publikationen mit den Schwerpunkten: Rilke, Nietzsche, Hegel, Jacob Burckhardt, Stefan George, Novalis, Thomas Mann, Lessing, Musil, Canetti, Fontane.

Unselbständige Veröffentlichungen: zahlreiche wiss. Veröffentl. in Ztg. und Zeitschr.

Herausgabe: Thomas-Mann-Jahrbuch [Mithg.] – Stefan George Kolloquium [1968, Köln]. Köln: Wienand 1971.

Selbständige Veröffentlichungen über Heftrich: Wagner, Nietzsche, Thomas Mann : Festschrift für Eckhard Heftrich. Hg. von H. Gockel. Frankfurt/M. 1993.

Nachschlagewerke: Kürschner: Dt. Lit.-Kalender 1978-1998 – Kosch, 3. Aufl., Bd. 7, 1979 – Who’s Who NRW? 1997 – Dt. Bibliothek.