Orte
/ M / /

Autorinnen und Autoren
Geburtsorte und Lebensstationen
Zeitabschnitte
Preise und Auszeichnungen
Dichtergalerie
Abkürzungen Standorte
Abkürzungen Kurztitel
Archive und Sammlungen

 

zur Startseite

Hilfe aufrufen

zurück zur Übersicht

Wilhelm Chr. Harmening

Geboren am 9. Juni 1912 in Minden. Studium der Literatur und Kunstgeschichte in Bonn, Rostock und Berlin. Verlagsleiter und Schriftsteller in Bückeburg. Er starb am 18. April 1962.

Pseudonyme: Christel Harms, Michael Harding, H.F. Erningham, H.F. Erdmann.

Selbständige Veröffentlichungen: Der Dramatiker. Essay. 1935 – Der Sieg des Herzens. Novelle. 1943 – Allerlei Brimborium. Essay. 1944 – Das Auge des Tigers. Roman – Das verhängnisvolle Alibi. Roman – Der Dritte fehlt. Roman – Der goldene Schlüssel. Roman – Der Schatz im Nirwana. Roman – Die fliegende Sternwarte. Roman – Die Schicksalsnadel. Roman. [alle 1948-1950] – Ein Mädchen springt über den Ozean. Roman. 1948 – Schwindel um Gitta. Roman. 1948 – Hochbetrieb im Paradies. Roman. 1949 – Sonnen-, Herz- und Kupferstiche. Roman. 1949 – Todesstrahlen. Roman. 1949 –Die schillernde Maske. Roman. Sinzig/Rh.: Uta 1950 – Madame Fortune macht Seitensprünge. Roman. 1950 – Blut für Quacambamba. Roman. 1951, 1953 – Der blaue Tod. Roman. 1951 – Der große Unbekannte. Sinzig/Rh.: Uta 1951 [H.F. Erningham]. – Der König der tausend Wunder. Wie Tom Prox in die Enge getrieben wird und doch noch gewinnt. Ebd. 1951 [H.F. Erningham]. – Der Mann im Dunkel. Wild-West-Roman. Ebd. 1951 [H.F. Erningham]. – Duell mit dem Tode. Ebd. 1951 [H.F. Erningham] – Ein Teufelskerl. Ein abenteuerreiches Erlebnis des Westmannes Billy Jenkins. Ebd. 1951 [H.F. Erningham]. – Wer mit dem Leben spielt. Roman. 1951 – Das Spiel ist aus. Sinzig/Rh.: Uta Verlag 1952 [H.F. Erningham] – Der blaue Tod. Kriminalroman. München: Argus [1952; H.F. Erningham] – Du meine Seele, du mein Herz. Roman. Düsseldorf: Bach 1952 [Christel Harms] – Fein gesponnen. Erzählungen. Sinzig/Rh.: Uta 1952 [H.F. Erningham] – Tramps, Hobos und Banditen. Ebd. 1952 [H.F. Erningham] – Das Geschick erfüllt den Traum. Roman. 1953 – Das Hamlet-Problem. Essay. 1953 – Der verzauberte Berg. Wild-West-Roman. Sinzig/Rh.: Uta 1953 [H.F. Erningham] – Dina von Mönkberg. Düsseldorf: Bach [1953; Christel Harms] – Unser täglich Brot. Roman. 1953 – Verschlossene Lippen. Roman. 1954 – Der Väter Schuld. Roman. 1955 – Es begann mit Flanagan. Roman. 1955 – Liebe geht seltsame Wege. Roman. 1955 – Die „Faust“ im Nacken. Essay. 1956 – Um der Liebe willen. Roman. 1956 – Als es Nacht war in Paris. Roman. 1957 – Das fremde Gesicht. Roman. 1957 – Arzt am Abgrund. 1958 – Laßt mich leben. 1958 – Ein Weg von tausend Meilen. 1959 – Niemand fragt uns. 1959 – Der Wind sät. 1960 – Die schwarze Hexe. 1960 – Vernarbte Wunden. 1961 – Wir alle sterben tausend Tode. 1961.

Herausgabe: Perlen der Weltliteratur [Reihe] – Wissenschaft und Leben [Reihe].

Rundfunk: [jeweils Hörspiele] Die Parforcejagd (1937) – Der Tod der Zigarre (1944) – Der Lehrer fragt ... (1949) – Das Weihnachtsbild (1950).

Nachlaß, Handschriftliches: LB Karlsruhe: Brief an Reinhold Schneider, 1946.

Nachschlagewerke: Degener, 12. Aufl. 1955 – Kürschner: Dt. Lit.-Kalender 1952 – Kürschner: Nekrolog 1936-1970 – Kosch, 3. Aufl., Bd. 4, 1972 – Dt. Biogr. Archiv, N.F., Fiche 524, Sp. 259f. – Dt. Bibliothek.