Orte
/ M / /

Autorinnen und Autoren
Geburtsorte und Lebensstationen
Zeitabschnitte
Preise und Auszeichnungen
Dichtergalerie
Abkürzungen Standorte
Abkürzungen Kurztitel
Archive und Sammlungen

 

zur Startseite

Hilfe aufrufen

zurück zur Übersicht

Matthias Anton von Hartmann

Geboren im Oktober 1777 in Paderborn. War dort und in Hamburg Richter im Staatsdienst. Von 1814 bis 1863 in Münster Oberlandesgerichtsrat. Verstarb dort am 27. Mai 1867.

Selbständige Veröffentlichungen: Lichtbilder aus dem Reiche der Liebe. Religiöse Meditationen. 3 Hefte. Münster 1864, 1866 [anonym].

Unselbständige Veröffentlichungen in: Christkath. Magazin 1845-1848, Bd. 1-4 [unter den Chiffren y und z]: Das Gottesbewußtsein; Die Bedeutung der Mythologie; Die Erlösung vom wissenschaftlichen Standpunkte aus betrachtet; Das Gewissen; Die Idee des Unendlichen in ihrer Selbstentfaltung; Reflexionen über den Ursprung der Sprache [etc.].

Übersetzungen: Wissen und Glauben von M. Guillemon [aus dem Frz.]. Münster 1843 [anonym].

Nachschlagewerke: Raßmann 1866; N.F. 1881 – Dt. Biogr. Archiv, Fiche 479, Sp. 257f.