Orte
/ M / /

Autorinnen und Autoren
Geburtsorte und Lebensstationen
Zeitabschnitte
Preise und Auszeichnungen
Dichtergalerie
Abkürzungen Standorte
Abkürzungen Kurztitel
Archive und Sammlungen

 

zur Startseite

Hilfe aufrufen

zurück zur Übersicht

Klaus Goehrke

Geboren am 19. Januar 1939 in Münster. Kindheit in Pommern, Schulzeit in Münster. Nach dem Abitur Studium der Geschichte, Germanistik und Afrikanistik in Köln, Hamburg und Berlin. 1966 Staatsexamen für das Lehramt am Gymnasium in Berlin. Abschluß der Lehrerausbildung in Münster. Seit 1969 Lehrer (Studiendirektor) an der Gesamtschule in Kamen. Besonderes Engagement für das Schultheater und in der Gewerkschaft. Von 1986 bis 1994 Mitglied des Rates der Stadt Kamen. Er lebt in Kamen-Heeren.

Auszeichnungen: Preis der Stiftung Ostdt. Kulturrat (1985) – Lyrik-Preis des Festivals der Künste Essen, Folkwang Hochschule (1985) – Ausw. zum Förderpreis Literaturpreis Ruhrgebiet (1987, 1990).

Selbständige Veröffentlichungen: Frag doch Strelinski und andere Erzählungen aus dem Werkkreis Literatur der Arbeitswelt. Bönen: Kettler 1985 [mit G. Puls] – „Weil wir Juden waren.“ Schicksal der Juden in Kamen. Kamen: Stadt Kamen 1988; überarb. Neuaufl. 1999 – Wer nicht kämpft, hat schon verloren. Biographie Heinz Dyduch. Bönen 1993 – In den Fesseln der Pflicht. Der Weg des Reichsfinanzministers Lutz Graf Schwerin von Krosigk. Köln: Verlag Wiss. und Politik 1995.

Unselbständige Veröffentlichungen: Zahlr. Beitr. in Anthologien des Werkkreises Literatur der Arbeitswelt; vgl. z.B.: Schulgeschichten. Frankfurt/M.: Fischer 1977; vgl. weiterhin die Auswahlbände des Literaturpreises Ruhrgebiet 1987 und 1990 sowie: U. Hochstätter-Klomp (Hg.): Lebenszug. St. Augustin 1997: Luise Tschech – Almanach der Varnhagen-Gesellsch., Hagen 2000: Zugluft im königstreuen Westfalen – "Irgendwo in Westphalen versteckt". Tschech-Attentat schlägt Wellen bis Kamen, in: Jb. Kreis Unna 26, 2005, S. 91-97.

Herausgabe: Vor Ort. Texte aus dem Werkkreis Literatur der Arbeitswelt. Bergkamen 1980 [mit Gerd Puls] – Eh alles in Scherben fällt. Texte aus dem Werkkreis Literatur der Arbeitswelt. Ebd. 1983 [mit Gerd Puls] – Das Menschliche bewahren. Denkschrift zum 100. Geburtstag von Carlo Schmid. Kamen 1996.

Nachschlagewerke: Literatur-Atlas NRW 1992 – Westf. Autorenverzeichnis 1993 – Dt. Bibliothek.