Orte
/ M / /

Autorinnen und Autoren
Geburtsorte und Lebensstationen
Zeitabschnitte
Preise und Auszeichnungen
Dichtergalerie
Abkürzungen Standorte
Abkürzungen Kurztitel
Archive und Sammlungen

 

zur Startseite

Hilfe aufrufen

zurück zur Übersicht

Artur K. Führer

Geboren am 12. Oktober 1929 in Großensee/Thüringen. 1949 Abitur. Studium in Halle/Saale, Köln und an der Kunsthochschule Kassel. Bildkünstlerische Ausbildung an verschiedenen Orten. Entwickelte in Bottrop zahlreiche literarisch-künstlerische Initiativen (Literarischer Frühschoppen, Kunst im Knast, Autoren-Studio Bottrop) Vorsitzender Kunst- und Literaturkreis Bottrop, Volkshochschul-Kurse. 1968 Gründung und Leitung der Deutschen Haiku-Zentrale. 1968 bis 1970 Gründer und Leiter des ersten Literaturbüros Ruhrgebiet (Bottrop). Bildhauer, Grafiker, Galerie-Leiter. Ausstellungen im In- und Ausland. Aktivsportler u.a. Fallschirmspringer, Gleitschirmpilot, Boxer und Ring-Moderator. Seit 1988 Präsident der Schriftstellervereinigung Sport. Organisator von Botpouri Bottroper Literaturpreis. Lebt in Bottrop. Darsteller in Kurz- und Kinofilmen (u.a. im ZDF-Mehrteiler So begann es von Klaus Harpprecht als Zeitzeuge).

Pseudonym: Addi von Großensee.

Auszeichnungen: Objektstipendium Szene Rhein-Ruhr (Folkwang Essen) (1974) – Mona-Lisa-Preis (Duisburg, mit Hans Stilett) – Goldmünze der Stadt Bottrop (1979) – Grenzschreiber des Grenzabschnitts Hessen/Thüringen (1977-1989) – Kulturpreis (Bereich Ruhrgebiet) und Mexikoaufenthalt – Bundesverdienstkreuz zum Verdienstorden (1987) – Luftikus-Preis für Sport-Prosa (1987) – Dorfschreiber des Heimat- und Kulturvereins Großensee (1989-1999) – Hafiz-Literaturpreis (1992) – Ernennung zum Box-Poet für spannende Boxer-Prosa (1993).

Selbständige Veröffentlichungen: Gefahr im Zenith. Kritische Lyrik. 1958 – Diagnosen. Lyrik. 1965 – issa. Bottrop 1969 – haiku, haiku, haiku. [Hg. und Geleitwort von G. Pratschke.] Wien: Europ. Verlag 1970 – Gogo 50221, 50221 mehr 50221, gogo 50221, 50221 mehr 50221. Kurze Prosa, Lyrik, Aphorismen [codierte Texte für das erste lit. Happening]. Berlin: Omnia 1971 – Spurenwechsel. Aphorismen. Essen 1975 – Der Zaubersack. Essen 1978 – Bin bei dir. Kurzlyrik. Bottrop 1987 – Karibu Kilimanjaro. Erlebnisprosa. Gladbeck 1991 – Ich fliege ins All. Traum, Wunsch, Wirklichkeit. Hg. vom Literaturbüro Ruhrgebiet, Bottrop. Essen: Runzheimer [1992] – Zwischen Abschied und Wiederkehr. Poeme (1945-93). Eine Auswahl. Hg. vom Literaturbüro Ruhrgebiet, Bottrop. Ebd. 1994 – Ring frei. Runde A... bis Runde Z. Kleines Taschenbuch Boxen. Lexikonoid. Ebd. 1997 – Im Todestrakt von Texas. Erlebnisprosa. Ebd. 1999 – So war’s! Eine roman-oide Zeitzeugen-Publikation. Eftalogie. Ebd. o.J. – Heimkehr nach Halle. Runzheimer 2000 – ... nur Fliegen ist schöner. Ebd. 2000 – Denken erhält jung ... a.f.orismen 1968-1999. Ebd. 2000.

Unselbständige Veröffentlichungen in: Ruhrtangente, Opladen. 1972/73 – Ärzte-Lyrik heute. 1975 – Sächs. Witze. 1976 – Nachr. vom Zustand des Landes. 1978 – Kennwort Schwalbe. 1982 – 48 Stunden vor dem Untergang. 1983 – viele weitere Anthologien.

Herausgabe: Bot-pourri, Nr. 1-74. 1978 – Der Bote von Bodesruh [bisher 37 Ausg.] – doppelpunkt. Lyrik und Prosa. Bottrop o.J.

Rundfunk: Zahlr. Hörspiele, u.a. und falls ins Nichts – Freitag der Dreizehnte (WDR, NDR) – Im Todestrakt von Texas. 1999.

Tonträger: Karibu Kilimanjaro. Hörkassette der Blindenbücherei – Begegnung in Texas. Erlebnis-Prosa. Erzählt und gelesen vom Autor. Alheim: Alheimer-Verlag 2006 [CD].

Fernsehen: Mitarb. an Sendungen von WDR, HR, ZDF, StAT 1, RTL plus.

Nachschlagewerke: Kürschner: Dt. Lit.-Kalender 1978-1998 – Who’s Who in Literature? Bd. 1, 1978/79 – Literatur-Atlas NRW 1992 – Westf. Autorenverzeichnis 1993 – Kosch, Erg.Bd. 4, 1997 – Wer ist Wer, 38. Ausg., 1999/2000.