Orte
/ M / /

Autorinnen und Autoren
Geburtsorte und Lebensstationen
Zeitabschnitte
Preise und Auszeichnungen
Dichtergalerie
Abkürzungen Standorte
Abkürzungen Kurztitel
Archive und Sammlungen

 

zur Startseite

Hilfe aufrufen

zurück zur Übersicht

Heinrich Maria Denneborg

Geboren am 7. Juni 1909 in Horst-Emscher. Besuch der Volksschule in Buer. Dreijährige Tätigkeit in einem Architekturbüro. Besuch der Oberrealschule. Mitarbeit an Zeitungen. Abitur. Studium der Theaterwissenschaft in Berlin. Mehrjährige Tätigkeit als Bibliothekar in Gelsenkirchen. Mitarbeiter des Rundfunks. Freischaffender in der Künstlersiedlung Halfmanshof in Gelsenkirchen, wo er ein Ateliertheater für Puppenspiele errichtete, mit dem er in Deutschland, der Schweiz und für das Goethe-Institut in Südamerika, Asien, Skandinavien, Australien und Neuseeland auf Reisen war. Er lebte später in Ipsach bei Biel/Schweiz und in Neggio bei Lugano, wo er am 1. November 1987 starb.

Auszeichnungen: Story-Preis des Ullstein-Verlages – Niederrheinischer Erzählerpreis – Dt. Jugendbuchpreis (1958) – Japanischer Jugendbuchpreis Sankei-Jido-Shuppan-Bunkasho (1966) – Diploma of Merit des Internationalen Hans-Christian-Andersen-Preises (1969) – Christopherus-Preis (1969, 1971) – seit 1969 Ehrenmitglied der UNIMA, Prag.

Selbständige Veröffentlichungen: [zumeist mit Illustr.] Die hölzernen Männer. Roman für fröhliche Leute von 9 bis 90 Jahren. München: Kösel und Pustet 1933 [Illustr.]; Neuaufl. mit dem Untertitel: Eine Kasperli-Geschichte für fröhliche Kinder. Aarau: Sauerländer [1950] – Genoveva. Romantisches Kasperlspiel. München: Höfling [1933] – Rumpelstilzchen. Lustiges Kasperlspiel nach dem Volksmärchen. Ebd. [1933]; Aarau: Sauerländer 1960 – Das Buch vom Kasperl. Wittlich: Fischer [1940] – Der große Zirkus. Erzählung. Stuttgart: Thienemanns [1952]; Zürich: Rascher [1952] – Kleine Kasperli-Fibel für Kindergarten und Schule, Haus und Heim. Mit Bau- und Spielanleitungen und einem Kasperli-Spiel. Aarau: Sauerländer 1952 – Daniel, der kleine Uhrmacher. Erzählung. Zürich: Rascher 1953, 1963 – Das Glückskind oder der Teufel mit den drei goldenen Haaren. Ein Kasperli-Spiel nach dem Märchen der Brüder Grimm. Aarau: Sauerländer 1953 – Das Eselchen Grisella. Berlin: Dressler 1955; Frankfurt/M.: Büchergilde Gutenberg 1962, 1963; Hamburg: Dressler 1977, 1981; München: dtv 1994, 1995; Hannover. Schroedel-Schulbuchverlag [1994]; Hörspielfassung, Regie und Produktion Kurt Vethake. [Hamburg:] Fontana [1971]; schwed., ital., frz. Übers. – Wir spielen Kasperli-Theater. Zwei fröhliche Kasperli-Stücke. Zürich: Verlag Schweizer. Jugendschriftenwerk [1955] – Dr. Fausts Leben und Höllenfahrt. Das Faust-Puppenspiel. Aarau: Sauerländer 1956 – Jan und das Wildpferd. Berlin: Dressler 1957; Frankfurt/M.: Büchergilde Gutenberg 1961; Hamburg: Dressler 1976, 1982; München: dtv 1993, 1994; u.d.T.: Das Wildpferd Balthasar. Kinderbuch. Berlin: Dressler 1959; Hamburg: Dressler 1977; u.d.T.: Jan und sein Wildpferd Balthasar: Hamburg: Dressler 1979, 1980 1981; München: dtv 1994; Spielfassung, Regie und Prod.: K. Vethake. Hamburg. Phonogram Gesellsch. 1974; insgesamt Übers. in über 20 Sprachen – Der fliegende Schneider. Solothurn: Schweizer Jugend-Verlag [1958]; Bochum: Kamp 1968 – Das Spiel vom armen und reichen Mann. Ein Jedermann-Spiel nach dem Hecastus des Hans Sachs. In freier Nachdichtung für das Puppenspiel eingerichtet. Kassel: Bärenreiter [1959] – Spuk im Mitternacht. Wiesbaden: Ahn und Simrock 1959 [mit P. Andreas] – Der gestiefelte Kater. Ein Spiel in fünf Bildern für das Schultheater und für die Puppenbühne. Aarau: Sauerländer 1960 – Das tapfere Schneiderlein. Ein Spiel in fünf Bildern für das Schultheater und für die Puppenbühne. Ebd. 1961 – Die Wunderblume. Kinderbuch. Ravensburg: Maier 1961 – Kater Kasper. Kinderbuch. Berlin: Dressler 1961; München: dtv 1992; schwed. Übers. [Rez. C. Herbermann, in: Westfalenspiegel 1962, H. 7] – Die Kinder auf Süderland. Berlin: Dressler 1962, 1963; München: dtv 1972 – Kasperle und die Zaubermühle oder Die Geschichte von der faulen Liese. Ravensburg: Maier 1962 – Die Zaubermühle. Kinderbuch. Ebd. 1963 – Kasperle und die Wunderblume oder Die alte Hexe Wackelzahn. Ein Kasperlebilderbuch. Ebd. 1963 – Kinder, laßt uns Kasperle spielen. Kurze und längere Kasperlestücke für einen oder mehrere Spieler. Mit Spielanltg. und Bastelteil. Ebd. 1963, 1967, 1971, 1972, 1974, 1975, [1977], [1978], [1979], [1981], [1983], [1984], [1985], [1987], [1993], 1994, 1996 [mit S. Guth] – Der rote Haifisch. Erzählung. Solothurn: Schweizer Jugendverlag; Stuttgart: Eulenverlag [1964] – Kasperle und die drei Wünsche oder Die gute Fee Felizitas. Ein Kasperlebilderbuch. Ravensburg: Maier 1964 – Unser erstes Kasperletheater. München: Betz 1966 – Kasper und der Räuber Jaromir. Bilderbuch. Stuttgart: Boje 1967, [1979] – Denneborgs Kasperleschule. Lehrbuch für das Handpuppenspiel. Ravensburg: Maier 1968; niederl. Übers. – Junker Prahlhans. Neu erzählt. Heidelberg, Wien: Ueberreuter 1968, 1972; engl. und afrikan. Übers. – Kasperleschule. Für große und kleine Puppenspieler mit vielen kurzen und langen Stücken. Ravensburg: Maier 1968; Frankfurt/M.: Büchergilde Gutenberg 1969 – Denneborgs Geschichtenbuch. Ravensburg: Maier 1969 – Ein Schatz fällt nicht vom Himmel. Kinderbuch. Berlin: Dressler 1969; norweg. Übers. – Geschichtenbuch. [Zum 60. Geb. als Almanach hg. von T. und C. Stottele.] Ravensburg: Maier 1969 – Vom Fischer und seiner Frau. Ein Märchen der Brüder Grimm, frei nacherzählt. Bilderbuch. Zürich: Atlantis 1969; Zürich: Pro Juventute 1982 – 3 mal verhext und verzaubert. Ein lustiges Kasperle-Bilderbuch zum Anschauen, Lesen und Spielen. Ravensburg: Maier 1970, 1971 – Wohin mit der Katze? Geschichten von Katzen und Kindern. Recklinghausen: Bitter 1970; München: dtv 1973 – Die Reise ins Schlaraffenland. Neu erzählt. Wien: Ueberreuter 1971; Hamburg, Stuttgart, München: Dt. Bücherbund [1972]; niederl. Übers. – Die singende Säge. Berlin: Dressler 1971 – Kasper und der Teufel Ampelschreck. Ein lustiges Kasperle-Bilderbuch. Stuttgart. Boje 1972 – Kasperle ist überall. Wien, Heidelberg: Ueberreuter 1972 – Kasperle und der Teufel Ampelschreck. Bilderbuch. Stuttgart: Boje 1972 – Die Lügenlok. Wien: Ueberreuter 1974 – Hauptsache ein Kätzchen und andere Geschichten. Recklinghausen: Bitter 1976, 1983; Hamburg: Verlag Erziehung und Wiss. 1977 – Kasperle ist wieder da. Ein Kasperlebuch mit Spielen, Geschichten und Gedichten. Recklinghausen: Bitter 1978 – Eselchen Grisella und Kater Kasper. Hamburg: Dressler 1984.

Unselbständige Veröffentlichungen in: W. Steinmann (Hg.): Treffpunkt der Reporter. Freiburg/Br. o.J. – H.P. Richter (Hg.): Schriftsteller erzählen von der Gewalt. Freiburg/Br. o.J. – Buersche Ztg. vom 2.10.1926: Der Burgmüller von Kallenberg – Heimat und Reich 1935, H. 4: Vom Spiel der hölzernen Männer – H. Wolff (Hg.): Lotblei. Emsdetten: Lechte 1962 – Bücherei und Bildung 1964, H. 6: Lesen, erzählen und kaspern. Über meine Arbeit in Büchereien – Westfalenspiegel 1966, H. 2: Die Treppe – Mutter. Schriftsteller erzählen von ihrer Mutter. Freiburg/Br. 1968: Unsere Mutter oder Spekulatius – H.J. Gelberg (Hg.): Geh heim und spiel mit dem Riesen. Weinheim 1971 – Sybil Gräfin Schönfeldt: Geschichten, Geschichten, Geschichten. 1971 – L. Musil: Bin der Kasperl da und dort. 1971 – Eve Maria Helm: Von Schneemädchen und wilden Piraten. 1971 – Tiergeschichten unserer Zeit. 1972 – Schulgeschichten unserer Zeit. 1972 – Tabak und Pflaumenkuchen. 1973 – Am Montag fängt die Woche an. 1973 – Abenteuergeschichten unserer Zeit. 1973 – Die Straße, in der ich spiele. 1974 – Bunt wie ein Pfau. 1975 – Menschengeschichten. 1975 – Auf der ganzen Welt gibt’s Kinder. 1976 – 100 Jahre Buersche Ztg. Sonderausg. der Buerschen Ztg. Buer 1981 – B. Bartos-Höppner (Hg.): Tiergeschichten unserer Zeit. Neue Erz. bekannter Schriftsteller. Würzburg 1981.

Herausgabe: Das große Kasperle-Buch. Mit einem Nachw. von L. Krafft. München: Betz 1975.

Fernsehen: Das Eselchen Grisella. Spielfilm (SWF) – Jan und das Wildpferd. Spielfilm (WDR) – Spuk um Mitternacht. Spielfilm (NDR) – Junker Prahlhans; Rumpelstilzchen – viele Kasperle-Kurzfilme.

Tonträger: Das Eselchen Grisella 1971 [LP] – Jan und das Wildpferd. 1973 [LP].

Rundfunk: (Ausw.) Das Wunderauto. Ein Kasperlespiel für den Rundfunk (NWDR, Kinderfunk 1953) – Kasperle im Verkehr. Ein Verkehrserziehungsspiel (Ebd. 1954) – Der Verkehrsteufel. Ein Kasperlespiel im Dienst der Verkehrserziehung (NWDR, Kinderfunk 1955) ca. 30 Rundfunksendungen ab 1948, vornehmlich für den Kinderfunk, teils gemeinsam mit Silvia Gut, u.a.: Die Wunderblume – Der verlorene Schatz – Das Spiel vom armen und vom reichen Mann – Die faule Liese – Das Eselchen Grisella – Jan und das Wildpferd – Das Wildpferd Balthasar – Kater Kasper.

Bibliographie: H.E. Käufer (Hg.): Zum 75. Geb. von Heinrich Maria Denneborg am 7. Juni 1984. Ein Literaturverzeichnis der Stadtbücherei Gelsenkirchen. Gelsenkirchen 1984 – Heinrich Maria Denneborg 1909-1987. Biogr.-Bibliogr. Stadtbibliothek Duisburg 1988.

Unselbständige Veröffentlichungen über Denneborg: Blick hinter die Kulissen des Puppenspiels. Denneborg vor der Sozial-Frauenschule, in: Gelsenkirchener Ztg. vom 31.1.1935 – Reichssender Köln aus dem Halfmannshof. Besuch bei Denneborgs Puppenspiel und Josef Arens, in: Gelsenkirchener Ztg. vom 17.6.1936 – Die Geschichte von Ghanim ibn Aijub. Ein Sommerabend in der Künstlersiedlung Halfmannshof und ein Puppenspiel von Denneborg, in: ebd. vom 26.7.1937 – Akustische Kulisse mit geheimen Tücken. Am Mikrophon des Funk-Kasperletheaters im Sender Krakau, in: Krakauer Ztg. vom 21.3.1941 – Als „Märchenprinz“ im grauen Rock. Wir begleiten den Gelsenkirchener Puppenspieler Heinrich Maria Denneborg auf seiner Fahrt zur Truppenbetreuung, in: Gelsenkirchener Ztg. vom 23.3.1941 – H. Thiekötter: Der Dt. Jugendbuchpreis 1958 fiel nach Westfalen, in: Westfalenspiegel 1958, H. 7 – H. Eich: Ein Puppenspieler schreibt Jugendbücher, in: Jugendliteratur 6, 1959, S. 284-286 – Puppenspieler und Poet, in: Bücherschiff 1959 – A. Krüger: Heinrich Maria Denneborg. Jan und das Wildpferd, in: dies.: Kinder- und Jugendbücher als Klassenlektüre. 1963, S. 89-110 – G.K. Müntefering: Jan und die Wildpferde als Fernsehhelden. Beobachtungen bei Entstehung des Filmes im Münsterland, in: Westfalenspiegel 1967, H. 4, S. 18-20 – G.R. O ’Benned interviewt Denneborg, in: M. Torries/Ch. Stottele (Hg.): Denneborgs Geschichtenbuch. Ravensburg 1969 – H. Ossowski: „Jan“ und „Emma“ oder Von ruhigen und unruhigen Zeiten im Münsterland, in: H. Peetz, B. Scharioth (Hg.): 30 Jahre Dt. Jugendliteraturpreis. München 1986 – G. Mattenklott: Zauberkreide. Kinderliteratur seit 1945. Stuttgart 1989 [s. Reg.] – W. Kaminski: Schattierungen der Phantasie. Die neue Kinder- und Jugendliteratur am Ende der fünfziger Jahre, in: K. Doderer (Hg.): Zwischen Trümmern und Wohlstand. Literatur der Jugend 1945-1960. Weinheim, Basel 1988 – K. Doerer (Hg.): Jugendlit. zwischen Trümmern und Wohlstand 1945-1960. Weinheim, Basel 1993, S. 11, 171, 134, 151-154 – W. Gödden, I. Nölle-Hornkamp: Mit einem Wildpferd aus dem Mervelder Bruch um die ganze Welt. Heinrich Maria Denneborgs "Jan und das Wildpferd" aus dem Jahre 1957 wurde zu einem Klassiker der Kinderbuchliteratur,in: Die Lust, „Nein“ zu sagen 1997 – zahlr. weitere Erwähungen in der Literatur zur Kinderbuchforschung.

Nachlaß, Handschriftliches: Internat. Jugendbibl. München [seit 1993]

Sammlungen: 1. WHB Münster (unter Bühnenkunst): Fotoslg. – 2. StLB Dortmund, Personenslg.: Zeitungsausschnittslg.

Nachschlagewerke: Doderer – Kürschner: Dt. Lit.-Kalender 1952-1978 – Kürschner: Biogr. Theaterhandb. 1956 – Kosch, 3. Aufl., Bd. 3, 1971 – Sie schreiben zwischen Moers und Hamm 1974 – Sie schreiben in Gelsenkirchen 1977 – Oberhauser/Oberhauser, 2. Aufl. 1983 – Doderer, Bd. 1, 1984 – Killy, Bd. 3, 1989 – Klotz, Bd. 1, 1990 – Lit. Porträts NRW 1991 – Westf. Literaturführer 1992 – Knorr 1995 – Dt. Biogr. Enzyklopädie, Bd. 2, 1995 – Lex. der Kinder- und Jugendlit. 1998 – Dt. biogr. Archiv, N.F., Fiche 262, Sp. 292f. – Dt. Bibliothek.