Orte
/ M / /

Autorinnen und Autoren
Geburtsorte und Lebensstationen
Zeitabschnitte
Preise und Auszeichnungen
Dichtergalerie
Abkürzungen Standorte
Abkürzungen Kurztitel
Archive und Sammlungen

 

zur Startseite

Hilfe aufrufen

zurück zur Übersicht

Volkhard Brandes

Geboren am 26. Juni 1939 in Lemgo. Dort 1959 Abitur. Studium der Amerikanistik, Neueren Sprachen und der Soziologie in München und Paris. Dr. phil. Lange Auslandsaufenthalte u.a. in Nahost, Afrika, Nord- und Mittelamerika. Politisches Engagement seit Anfang der 60er Jahre im SDS und anderen politischen Organisationen. Seit 1973 Arbeit für verschiedene Verlage, vor allem als Lektor und Redakteur. 1986 Gründung des Brandes & Apsel Verlags in Frankfurt/M. mit R. Apsel, seitdem gemeinsam Verlagsleiter.

Selbständige Veröffentlichungen: USA. Vom Rassenkampf zum Klassenkampf. Die Organisierung des schwarzen Widerstandes. München: dtv 1970, 1972 [mit J. Burke; Rez. G. Venzky, in: FAZ vom 27.10.1970] – Black Brother. Die Bedeutung Afrikas für den Freiheitskampf des Schwarzen Amerika. Frankfurt/M.: Melzer 1971; zugl. Diss. phil. München – Good Bye Onkel Sam. Amerika zwischen Cola und Revolte. München: Weismann 1971 [Rez. J. Hagen, in: FR vom 9.5.1973] – Die Krise des Imperialismus. Grenzen der kapitalistischen Expansion und der Wiederaufbau der Arbeiterbewegung. Frankfurt/M.: S. Fischer 1973 – Erfahrungen. Sozialisten bearbeiten ihre politische Sozialisation. 1980 [Mitverf. und Bearb.] – Den letzten Calypso tanzen die Toten. Eine tropische Revolutions-Romanze. Frankfurt/M.: extrabuchverlag 1982; Neuausg. Frankfurt/M.: Brandes & Apsel 1987 [Rez.: L. Siebenschön, in: Päd. extra, 1, 1983; in: Stern vom 4.11.1982] – Gegen Ende der Reise. Auf der Suche nach der indianischen Botschaft. Ebd. 1983 [Mitverf.] – Wie der Stein ins Rollen kam. Vom Aufbruch in die Revolte der sechziger Jahre. Ebd. 1988 [Rez.: A. Widmann, in: taz vom 12.4.1988] – Die kleinen Dinge des Lebens. Geschichten vom Utopieverlust. Ebd. 1992 [Rez.: K. Farin, in: tip, Berlin, Nr. 20, 1992] – Paris: Mein '68. Plakate, Karikaturen und Fotos der Revolte. Frankfurt/Main: Brandes und Apsel 2008.

Unselbständige Veröffentlichungen in: (Ausw.) N. Siege: Kalulu und andere afrik. Märchen. Frankfurt/M. 1993 [Vorw.] – N. Siege: Der Tag des Regenbogens. Ebd. 1995 [Nachw.: Eine Liebeserklärung an das Leben zwischen den Kulturen] – H. Dewran: Mit Wildnis im Herzen. Ebd. 1998 [Nachw.: Wege der Sehnsucht].

Herausgabe: Merde. Karikaturen der Mairevolte, Frankreich 1968. München: Trikont 1968 [mit H. Silvester] – Now. Der schwarze Aufstand. Ebd. 1968 [mit J. Burke] – Politisches Ende der EVA? Dokumentation zum Medienverständnis der Gewerkschaften. Offenbach 1973 – Handbuch 1. Perspektiven des Kapitalismus. Frankfurt/M., Köln: Europ. Verlagsanstalt 1974 – Handbuch 2. Unterentwicklung. Ebd. 1975 [mit B. Tibi] – Handbuch 3./4. Inflation. Akkumulation. Krise. Ebd. 1976 [mit E. Altvater, J. Reiche] – Handbuch 5. Staat. Ebd. 1977 [mit J. Hoffmann u.a.] – Stadtkrise und soziale Bewegungen. Texte zur internationalen Entwicklung. Ebd. 1978 [mit M. Mayer, R. Roth] – Marxismus und Naturbeherrschung. Beitr. zu den Ersten Ernst-Bloch-Tagen, Tübingen, 27., 28.10.1978. Offenbach: Verlag 2000 1978 [Hg. und Red.]. – Erfahrungen. Sozialisten bearbeiten ihre politische Sozialisation. Ebd. 1980 [mit G. Koch] – Leben in der Bundesrepublik. Die alltägliche Krise. West-Berlin: Olle & Wolter 1980 [mit J. Hirsch, R. Roth] – Heute schon gelebt? Alltag und Utopie. Offenbach: Verlag 2000 1981 [mit N. Kremeyer u.a.]. – Wie Phönix aus der Asche? Energiekrise und „Modell Deutschland“. Ebd. 1981 [mit J. Huhn, J. Hirsch] – Wer sind die Instandbesetzer? Selbstzeugnisse. Dokumente, Analysen. Ein Lesebuch. Bensheim: extrabuch 1981 [mit B. Schön] – Kinder, Kinder! Lust und Last der linken Eltern. Frankfurt/M.: extrabuch 1983 [mit H. Häsing] – Sei sparsam! Ein praktischer Ratgeber für die sorgsame Hausfrau. Ebd. 1983 [mit B. Schön] – „Ich verbiete Euch zu gehorchen.“ Ernst Werner. Lehrer aus Leidenschaft wider die politische Unvernunft. Frankfurt/M.: Brandes & Apsel 1988 [mit R. Steinweg, F. Wende] – Habe den Mut, Dich Deines Verstandes zu bedienen. Ernst Werner. Zur Aktualität eines historischen Konflikts. Eine Dokumentation. Ebd. 1990 [mit R. Steinweg, F. Wende] – Erziehung zum kritischen Denken. Texte und Wirkungen des Lehrers Heinz Schultz. Ebd. 1993 [mit R. Steinweg] – seit 1992 Herausgeber des Indianer-Taschenkalenders im Lamuv Verlag und seit 1997 des Afrika-Taschenkalenders. Frankfurt/M.: Brandes & Apsel.

Unselbständige Veröffentlichungen über Brandes: S. Lehner: Schwarz-weiße Verständigung. Frankfurt/M. 1994, S. 104-122.

Nachschlagewerke: Kürschner: Dt. Lit.-Kalender 1978, 1981, 1998 – Who’s Who in Literature? Bd. 1, 1978/79 – Lipp. Autorenlex., Bd. 1, 1985 – Literatur in Frankfurt. Ein Lex. zum Lesen. Hg. von P. Hahn. Frankfurt/M. 1987 – Lipp. Bibliogr. 1987ff. – Literatur-Lex. Rheinland-Pfalz – Kosch, Erg. Bd. 2, 1994 – Dt. Bibliothek.