Orte
/ M / /

Autorinnen und Autoren
Geburtsorte und Lebensstationen
Zeitabschnitte
Preise und Auszeichnungen
Dichtergalerie
Abkürzungen Standorte
Abkürzungen Kurztitel
Archive und Sammlungen

 

zur Startseite

Hilfe aufrufen

zurück zur Übersicht

August Siegfried Wilhelm von Goué

Geboren am 2. August 1743 in Hildesheim. War nach dem Jurastudium in Halle seit 1765 Hofgerichtsassessor in Wolfenbüttel, wo er seinen ersten Freimaurerorden, den Possenhaften Ritterorden gründete. 1771 als Braunschweigisch-Wolfenbüttelscher Legationsrat Gründung seines zweiten Ritterbundes, dem u.a. Goethe und Friedrich Wilhelm Gotter angehörten. Führte danach ein unstetes Leben, das zu seiner unehrenhaften Entlassung führte. 1775 privater Rechtsberater in Salzgitter. Gründung einer weiteren Loge. Durch Vermittlung eines Logenbruders zum Abschluß seines Wanderlebens in Burgsteinfurt seit 1779 Hofrichter, Hofcavalier und zugleich Hauptmann der gräflichen Haustruppen (ADB). 1786 Gründung einer weiteren eklektischen Loge Ludwig zum flammenden Stern. Verstarb am 26. Februar 1789 in Burgsteinfurt, zuletzt dem Trunke ergeben.

G. war ein Mann von bedeutendem Genie und besaß in verschiedenen wissenschaftlichen Fächern nicht ungründliche Kenntnisse, 'aber erzdissolut, auf nichts als Spaß, Thorheit und windige Projecte ausgehend'. (ADB) Seine Schriften sind zwar literarisch unbedeutend, aber kultur- u. sprachgeschichtl. Dokumente hohen Ranges. Sein "Masuren oder der junge Werther" etwa verdient als ergänzende Hintergrundinformation u. wegen ihrer stärker noch als in Goethes "Werther" aufs Psychologische konzentrierten Gestaltung des Stoffs beigezogen zu werden, kaum jedoch als Dichtung [...]. (Killy-Literaturlexikon) Goethe hat Goué im 12. Buch von Dichtung und Wahrheit charakterisiert.

Selbständige Veröffentlichungen: Ode auf die hohe Vermählung des Durchlauchtigsten Fürsten und Herrn, Herrn Carl Wilhelm Ferdinand, Erbprinzen und Herzog zu Braunschweig [...] mit der Durchlauchtigsten Fürstin und Frau, Frau Augusta [...]. Braunschweig: Waisenhausdruckerei 1764. 2 Bl. (HAB Wolfenbüttel) – Ode auf den Tod der weiland Hochwohlgeborenen Fräulein Anna Elisabet von Goué von Ihrem hinterlassenen Bruder. Wolfenbüttel 1764. 2 Bl. [mit allegorischen Holzschnitten] (HAB Wolfenbüttel) – Gedanken, dem Herrn Hof-Raht von Hoym gewidmet. o.O.u.J. [um 1765]. 4 Bl. (HAB Wolfenbüttel) – An den Herrn Hauptmann Pereneon, am Tage seiner Verbindung mit der Demoiselle Notturf. 1765 – Der Hochwürdigen gnädigen Frau, Frau von Lehrbach [...] an Dero Geburtstag überreicht. Wetzlar, den 13. September 1768. Wetzlar: Winckler 1768. 2 Bl. – Der hoeere Ruf. Visu carentem, magna pars veri latet. Wetzlar: Winkler [um 1768]. 32S. [mit Titelvignette und weiteren Holzvignetten]; 2., verm. Aufl.: [...] nebst einem Parallele, genant: Der feinere Pfif. Wetzlar: Winkler 1769 [mit von Hochstetter und Georg Friedrich Pauli; Leitbuch des namenlosen Ordens zu Wetzlar] (GSA Weimar) – Der Menschen-Freund in einer Rede geschildert. Wetzlar: Winkler 1769. 6 Bl. – Donna Diana. Ein Trauerspiel. Wetzlar: Winkler o.J. [1769]. 71S. [Titelvignette und 5 weitere Vignetten]; Nachdr. in: Dramatische Erfindungen und Uebersetzungen. Bd. 1. Wetzlar: Winkler o.J. [1770]Ein Duodrama. Wetzlar: Winkler o.J. [1770]. 32S. [Titelvignette und Abb.]; Nachdr.: Theaterwochenblatt für Salzburg vom 18.11.1775 bis Ende Februar 1776 – Iwanette und Stormond. ein Trauerspiel in drey Handlungen. Wetzlar: Winkler o.J. [1770]. 62S.; Nachdr.: Augsburg: Bornstädt 1770. 48S. [mehrf. in Wetzlar aufgeführt]; auch u.d.T.: Amalisunde und Gulliver. Braunschweig, Wolfenbüttel: Meißner 1775. 96S. – Dido. Ein Duodrama. Wetzlar: Winkler o.J. [1770]. 30S. [Holzschnitte] – Prosaisches Gedicht von dem wahren Glück der Sterblichen, in zwei Gesängen. Frankfurt/M., Leipzig 1774. 40S. [mit Holzschnitten] (GSA Weimar, Kestner-Nachlaß) – Einige Heilswahrheiten. Offenbach 1774 – Elegien. Leipzig: Weygand 1774. 28S. – Von gewissen Heilsgütern der Christlichen Kirche. Zum Unterricht der unsichtbaren Kirche. Offenbach: Weiß 1775. 8Bl., 40S. (Bayer. StB München) – Geisfred der Barde am Grabe seines Freundes. Leipzig 1775 – Sendschreiben an die Gemeine zu Basel. o.O.u.J. [1775] – Berichtigung der Geschichte des Jungen Werther's. 1775 – Masuren oder der junge Werther. Ein Trauerspiel aus dem Illyrischen. Frankfurt/M., Leipzig: Weygand 1775 158S.; Nürnberg: Raspe 1775 [anonym; thematisiert Leben und Tod F.W. Jerusalems] (ULB Münster) – Gedanken von Monarchie und Republik. Bd. 1. Braunschweig: Meissner; Wolfenbüttel 1776 [1775?] 292S. (StB Frankfurt/M.) – Batilde [Tragödie]. o.O. 1778; Nachdr. in: Sammlung neuer Original-Stücke für das Deutsche Theater. Bd. 2. Berlin, Leipzig: Decker 1778 (Bayer. StB München) – Betrachtungen über die Einsichten der uns bekannten ältesten Völker. Berlin, Leipzig: Decker 1778. 218S. (Bayer. StB München) – Vermischte Gedichte. Wolfenbüttel, Braunschweig: Meißner 1779. 108S. [mit Titelvignette] (Bayer. StB München) – Naamah. Ein Schauspiel, in dem Geister erscheinen. Dialogisirte Scenen aus der Vorwelt. Leipzig: Weygand 1780. XIV, 160S., 1 Bl. (Bayer. StB München) – Franz von Rothenfels freye Bestimmung zum Kleinstädter. 2 Theile. Leipzig: Weygand 1780. 188S. [anonym]; 2., verm. Aufl. 1787 – Roller in Lubach [Roman]. 1780 – Grundsätze der Staatswirthschaft. 1780 – Sonderbare Verhängnisse eines Benediktiners. 2 Bde. Münster 1784 – Ueber das Ganze der Maurerei. Aus Briefen der Herrn von Fürstenstein und von Strahlenberg gezogen [...]. Bd. 1. Leipzig: Weygand 1782. 282S. [mehr nicht erschienen; anonym] (UB Kiel); 2. Aufl. u.d.T.: Notuma, nicht Ex-Jesuit, über das Ganze der Maurerey. 3 Bde. Leipzig: Jacobäer 1788-1790. Bd. 1. XL, 264S., 1788; Bd. 2. XII, 194S., 1788; Bd. 3. XXIV, 264S., 1790 [kolor. Titelvignette von Daniel Chodowiecki und Schattenriß von Goué] (StA Hildesheim) – Rede bei der Feier des Johannis-Festes in der Loge Ludwig zum Flammenden Stern gehalten vom Meister vom Stuhl [...]. Burgsteinfurt 1786. 4 Bl. [Holzschnittvignetten] – Über Künste und Wissenschaften, entworfen nach griechisch-römischem Kostüm, in einem Schreiben an den regierenden Grafen zu Bentheim-Steinfurt. Leipzig 1789 – Bemerkungen über Saint-Nicaise und Anti-Saint-Nicaise, nebst einem Anhang einiger Freymaurer-Reden [...]. Leipzig: Jacobäer 1788. 164S. [4 Freimaurerreden als Anhang; Erinnerungen; anonym] – Das Ganze aller geheimen Ordens-Verbindungen. Ein Buch zur Belehrung und Warnung für Nichteingeweihte und zur Übersicht für Ordens-Brüder. Aus ältesten Quellen und den besten Schriften gezogen von einem Freunde der Menschenveredlung. Leipzig: Gräff 1805. XII, 506S. [anonym] (ULB Düsseldorf) – postum: August Siegfried von Goué. Ausw. von K. Schüddekopf. Einf. von H. Gloel. Weimar: Gesellsch. der Bibliophilen 1917. VI, 281S. (=Publ. der Gesellsch. der Bibliophilen) [mit Nachw. und Bibl.] (ULB Münster, Lipp. LB Detmold, StLB Dortmund) – Der hoeere Ruf. Nebst einem Parallele, genant: Der feinere Pfif. Neuausg. nach der 2., verm. Aufl., Wetzlar 1769. Göttingen: Ed. Peperkorn 1997.

Unselbständige Veröffentlichungen in: Leipziger Almanach der dt. Musen 1770-1781 – Grote: Jb. für Westfalen und den Niederrhein, Bd. 1, 1817, S. 279f: Selbstbiogr. von Goués.

Briefe von Goué: an die Majorin Schulzen geb. von Brown, in: Prozesse der Frau von Goué gegen den Herrn General-Lieutenant von Rhetz. Braunschweig 1788, S. 47f.; dass. in: Schüddekopf 1893 (s.o.), S. 150.

Zeitgenössische Zeugnisse: erwähnt in: Johann Wolfgang von Goethe: Dichtung und Wahrheit, 12. Buch (s. Benkert 1913 und Humburg 1975, S. 1, s.u.) – Maurerische Trauerrede, dem Andenken August Siegfried's von Goué gehalten [...]. Burgsteinfurt 1789.

Selbständige Veröffentlichungen über Goué: A. Benkert: August Siegfried von Goué. Burgsteinfurt 1913 (=Progr. Gymn. Arnoldinum 1913) (StA Hildesheim).

Unselbständige Veröffentlichungen über Goué: K. Schüddekopf: Bibliographisches über August Friedrich von Goué, in: Vjs. für Literaturgesch. 6, 1893 – A. Benkert: Ein vergessener Jugendgenosse Goethes, in: Zeitschr. für vaterländ. Gesch. und Altertumskunde 69, 1911, S. 72-85 – H. Humburg: August Siegfried von Goué. Ein Hildesheimer Werther-Dichter [4 Abb.], in: Alt-Hildesheim 46, 1975, S. 1-9 (StA Hildesheim); ders.: Von Goué. Ein seltsamer Sohn Hildesheims. Im Februar vor 200 Jahren starb der Jurist und Autor. Enger Freund Goethes aus der Wetzlarer Zeit, in: Aus der Heimat vom 11.3.1989 [Abb.] (StA Hildesheim).

Erwähnungen in: W. Herbst: Goethe in Wetzlar 1772. Vier Monate aus des Dichters Jugendleben, Gotha 1881 – Grantzow 1909, S. 21 – H. Gloel: Goethe und seine Rittertafel in Wetzlar, in: Goethe-Jb. 32, 1911 – Frels 1934, S. 100 – Gödden/Nölle-Hornkamp: Musen 1990, S. 254 u.ö. – G. Fricke: Spuren von Freimaurern im Kreis Steinfurt, in: Unser Kreis 1991, Jb. für den Kreis Steinfurt 1991, S. 60-65 – Gödden/Nölle-Hornkamp: Literaturführer 1992 [Stichw.: Steinfurt-Burgsteinfurt] – K. Koch: Die berufliche Etablierung eines "fabelhaften Fratzenspielers" aus Goethes Wetzlarer Kreis durch Graf Ludwig von Bentheim-Steinfurt, in: Bentheimer Jahrbuch 2003 (2002), S. 257-268.

Bildnis: 1. Schattenriß (StA Wetzlar; Titelkupfer zu Goués Freimaurerroman Notuma, Bd. 3, 1789; Abb.: Humburg 1975; Gödden/Nölle-Hornkamp: Musen 1990) – 2. Brustbild nach einem Kupfer von G. Boettger sen., Leipzig 1791, Titelkupfer zum Cöthener Taschenbuch für Freimaurer 1800 (Abb.: Humburg 1975).

Nachlaß, Handschriftliches: 1. StBPK Berlin: 4 Briefe an J.G. Decker – 2. ULB Münster, Sprickmann-Nachlaß: 2 Briefe an Anton Mathias Sprickmann – 3. Fürstl. Archiv Wetzlar: Schriften im Kestner-Nachlaß: Briefwechsel mit Kestner; Briefe des Verlegers Weygand an Goué 1780-1782.

Nachschlagewerke: Meusel, Bd. 4, 1804 – Raßmann 1814; 2. Nachtr. 1818 – Rotermund, Bd. 2, 1823, Anhang – Raßmann 1866 – ADB, Bd. 9, 1879 – Eckart 1891 – Schulte-Strathaus 1913, S. 146-157 – Brümmer, 6. Aufl. 1913 – Goedeke, 3. Aufl., Bd. 4,1, 1916 – Kosch: Theater-Lex., Bd. 1, 1951 – NDB, Bd. 9, 1972 – Kosch, 3. Aufl., Bd. 6, 1978 – Killy, Bd. 4. 1989 – Dt. Biogr. Archiv, Fiche 411, Sp. 231-238.