Orte
/ L / /

Autorinnen und Autoren
Geburtsorte und Lebensstationen
Zeitabschnitte
Preise und Auszeichnungen
Dichtergalerie
Abkürzungen Standorte
Abkürzungen Kurztitel
Archive und Sammlungen

 

zur Startseite

Hilfe aufrufen

zurück zur Übersicht

Franz Poeggeler

Geboren am 23. Dezember 1926 in Iserlohn-Lethmathe. Studium der Philologie, Pädagogik und Psychologie in Marburg. 1949 philologisches Staatsexamen und Dr. phil. Von 1953 bis 1957 Dozent am Institut für wissenschaftliche Pädagogik in Münster. Ab 1957 Dozent der Pädagogischen Hochschule Trier. Von 1962 bis 1992 Professor und Direktor des Seminars für Pädagogik und Philosophie der Pädagogischen Hochschule Aachen. 1963 bis 1968 Direktor der Akademie für Jugendfragen in Münster. 1992 emeritiert.

Pseudonym: Daniel West.

Auszeichnungen: (Ausw.) Bundesverdienstkreuz (1973) – Honorary Fellow Hebrew University of Jerusalem (1981) – Ehrendoktor der Universität Leuven (1986) – Großes Bundesverdienstkreuz (1986) – Komtur des päpstlichen Silvesterordens (1997) – Ehrenmedaille der Karls-Universität Prag (1998)Comenius-Award der "International ESVA-Foundation" (Universität Leiden) (2002) – Ehrenmedaille der Comenius-Universität Bratislava (2002).

Selbständige Veröffentlichungen: Hölderlin und Klopstock. Diss. phil. Marburg 1949 – Der Befehl. Münster: Aschendorff 1957 – Alarm des Laubes. Recklinghausen: Paulus 1958 – Der Direktor kam. Münster: Aschendorff 1961 – Aerogramm. Lahnstein: Calata-Press 1980 – Sprechen Engel Englisch? Hildesheim: Bernward 1986 – Macht und Ohnmacht der Pädagogik. München: Olzog 1993 [Autobiogr.] – Aufgewachsen in zwei Reichen  Kindheit und Jugend 1926 bis 1945. Lang: Frankfurt a. M. u.a. 2009 – zahlr. pädag. und anthropolog. Schriften.

Unselbständige Veröffentlichungen in: H. Thiekötter (Hg.): Neue Lyrik in Westfalen. Münster 1957 [Ged.] – K. Schein (Hg.): Lebensbilder aus zwei Jahrhunderten. Bd. 1. Aachen 1993: Luise Hensel. Einzelaufsätze in verschiedenen Fachzeitschriften.

Herausgabe: zahlr. päd. Schriften.

Selbständige Veröffentlichungen über Poeggeler: M. Chatty/F. Hargasser (Hg.): Vom Jahrhundert der Kinder zum Jahrhundert der Alten? – Festschrift für Franz Pöggeler zur Emeritierung. Lang: Frankfurt a. M. u.a. 1992 –H. Kanz (Hg.): Bildungsgeschichte als Sozialgeschichte. Festschrift zum 60. Geburtstag von F. Pöggeler. Lang: Frankfurt a. M. u.a. 1997 – K. Lumma: Wissensgesellschaft braucht Rat. Hommage an Franz Pöggeler. Eschweiler 2002 – B. Paape: Die Zukunft des lebenslangen Lernens. Festschrift zum 75. Geburtstag von Franz Pöggeler. Frankfurt/M.: Lang 2002.

Unselbständige Veröffentlichungen über Poeggeler: B. Wolandt: Verantwortung und Gesellschaft – Zur Theorie Franz Pöggelers. Teil I, in: Philosophischer Literaturanzeiger, Band 40, Heft 3 1987, S. 295-311; Teil II: Band 40, Heft 4 1987, S. 405-417 – A. Pieczonka: Spachkunst und bildende Kunst, in: Studien zum dt. Bildsonett nach 1945. Köln/Wien 1988.

Handschriften: ULB Münster: Briefe an Friedhelm Kaiser, 10.10.1958, 5.1.1963.

Nachschlagewerke: Kürschner: Dt. Lit.-Kalender 1978-1998 – Who’s Who in Literature? Bd. 1, 1978/79 – Kosch, 3. Aufl., Bd. 12, 1990 – Brockhaus-Enzyklopädie 1992, Bd. 17 – Kürschner: Dt. Gelehrtenkalender 1996 – Wer ist Wer? 1999 – Dt. Bibliothek.

Homepage: www.franz-poeggeler.de