Orte
/ L / /

Autorinnen und Autoren
Geburtsorte und Lebensstationen
Zeitabschnitte
Preise und Auszeichnungen
Dichtergalerie
Abkürzungen Standorte
Abkürzungen Kurztitel
Archive und Sammlungen

 

zur Startseite

Hilfe aufrufen

zurück zur Übersicht

Gotthard Christeinicke

Geboren am 23. Juli 1880 in Lübeck als Sohn eines Kaufmannes. Er unternahm Reisen nach Italien, Ungarn, Rußland und England. 1905 studierte er Kunst in Düsseldorf und Kassel. 1909 kam er als Zeichenlehrer an die Oberrealschule in Gelsenkirchen. Sein Todesdatum wurde nicht ermittelt.

Pseudonym: Alexey Marwin.

Selbständige Veröffentlichungen: Das Ende. Gedanken eines Neunzehnjährigen. Novelle. 1899 – Bettina Helmbach. Drama. 1900 – Im Sumpf. Drama. 1900 – Die Zweite. Komödie. 1900 – Befreiung. Drama. Dresden: Pierson 1905.V, 29S.

Nachlaß, Handschriftliches: 1. DLA Marbach (Nachlaß Sudermann): Brief an Hermann Sudermann, 28.2.1902, Lübeck – 2. NW SA Münster: Personalakte, Provinzialkollegium.

Nachschlagewerke: Kosch, 3. Aufl., Bd. 2, 1969 – Knorr 1995.