Orte
/ L / /

Autorinnen und Autoren
Geburtsorte und Lebensstationen
Zeitabschnitte
Preise und Auszeichnungen
Dichtergalerie
Abkürzungen Standorte
Abkürzungen Kurztitel
Archive und Sammlungen

 

zur Startseite

Hilfe aufrufen

zurück zur Übersicht

Anton Wilhelm Peter Möller

Geboren am 24. (25.?) August 1762 in Lippstadt als Sohn des dortigen Bürgermeisters. Besuchte dort das Gymnasium und seit 1780 die Universität in Duisburg. Seit 1784 evangelischer Hilfspfarrer in Dresden und 1785 Pfarrer in Lippstadt. 1788 Dr. und Professor der evangelischen Theologie in Duisburg. Lehnte 1804 einen Ruf als Generalsuperintendent in Detmold ab. 1805 Pfarrer und Konsistorialrat in Münster. 1810 Pfarrer und Konsistorialrat in Königsberg. 1811 Professor der Theologie und Regierungsrat in Breslau. Kehrte 1813 (?) als Konsistorialrat und Pfarrer nach Münster zurück. 1835 Ernennung zum Oberkonsistorialrat. Verstarb dort am 10. Mai 1846.

Er war eine durchaus poetische Natur, in welcher das dichterische Element mit dem rationellen und spekulativen zu jener seltenen harmonischen Mischung sich vereinigte, welche den geistreichen und liebenswürdigen Mann in ihm zur Erscheinung brachte und für die Wissenschaft, wie für das Leben, seine innere Richtung näher bestimmte. (Neuer Nekrolog)

Selbständige Veröffentlichungen: Trauerrede auf den Tod Friedrich's II. Königs von Preußen. Lippstadt 1785; 2. Aufl. 1787 – Vorschläge, das Katechisiren betreffend, hergenommen aus den Bedürfnissen unserer Zeit. Duisburg 1787 – Zur Beförderung der Nutzbarkeit des Predigtamtes und des theologischen Studiums. Bd. 1. Duisburg 1793 – Ueber das Leben, den Charakter, die Verdienste und letzten Stunden J.G. Leidenfrost's, ein Wort zum Andenken des unsterblichen Mannes. Duisburg: Helwing 1795 [Rez.: 1. Oberdt. Literatur Ztg. 1795, Bd. 2, S. 1179; 2.: Rintelner Annalen 1795, Bd. 1, S. 62] – Zur Beförderung der Nutzbarkeit des Predigtamtes und des theologischen Studiums. Bd. 1. Duisburg 1793 – Winke für angehende Religionslehrer, die Wichtigkeit ihrer Bestimmung in unseren Tagen betreffend. Duisburg: Helwing 1800. 96S. (UB Bonn, StB Essen, Lipp. LB Detmold) – Denkschrift zur Ehre des Namens und der Verdienste des Herrn Johann Peter Berg [...] auf der Königlich-preussischen Universität zu Duisburg am Rhein [...]. Duisburg: Benthon und Krämer 1801. VIII, 152S. (ULB Münster, StB/UB Köln, StB Essen) – Johann Gottfried Christian Nonne, weiland Doctor der Philosophie und Director der Gymnasien zu Lippstadt und Duisburg am Rhein, in seinem Leben und Würken. Hamm, Münster: Schulz und Wundermann 1822. 100S. – zahlr. Predigten und 6 auch ins Holl. übers. Preisschriften.

Unselbständige Veröffentlichungen in: Grimm/ Muzel: Stromata 1788, St. 2, 3, 5: Poetische Übersetzung des 8. Psalms; Kurze Reformationsgeschichte von Lippstadt – Raßmann: Eos 1810, Nr. 44: Auszug aus: Die Liebe hört nimmer auf – Westf. Anzeiger – Aschenberg: Vjs. für Kirche 1801, Bd. 1, H. 2, S. 133: Ueber kirchliche Disziplin.

Herausgabe: Christliche Bekenntnisse und Zeugnisse von J[ohann] G[eorg] Hamann. Ein geordneter Auszug aus dessen gesamtem Nachlaß mit genauer Hinweisung auf denselben, nebst einem Anhang vermischter Fragmente. Münster 1826. 358 S. (UB Bonn).

Briefe von Möller: an Elisa von Ahlefeldt, in: Assing 1857 – Briefe an Möller: von Karl Leberecht Immermann, in: Immermann-Briefe, Bd. 1, 1979, Nr. 139, 381, 235; Bd. 2, 1980, Nr. 1091, 1074.

Zeitgenössische Zeugnisse: Vitro citra titulorum splendorum venerabili Antonio Guilelmo Petro Moellero sacrae theologicae doctori per annos quinquaginta sacris muneribus recte perfuncto festum hoc gloriose redintegratum gratulatur Academia Regia Monasteriensis. Münster: Aschendorff 1834. 8S. (Univ.-Archiv WWU Münster) – H. Daub (Hg.): Das 50jährige Amtsjubiläum des Herrn A.W.P. Möller. Münster 1836. 96S. (StA Duisburg, Bibl. des Vereins für Orts- und Heimatkunde Witten, StB Wuppertal-Elberfeld) – A.W. Möller: Friedrich Adolph Krummacher und seine Freunde. 2 Bde. Bremen 1849 [mehrf. erwähnt] – Hüffer 1952 [s. Register].

Literarische Zeugnisse: Johanna von Aachen: Sonett an Anton Wilhelm Peter Möller, in: Hermann 1817, St. 16.

Erwähnungen in: H. Niemann: Stammbaum [...] der Familie Möller-Nottebohm. o.O. 1892 – Lahrkamp 1976 [s. Register] – J.H. Knoll: Johann Gottfried Christian Nonne. Ein Beitrag zur niederrheinischen Schulgeschichte am Beginn des 19. Jahrhunderts. München 1971 (=Duisburger Forschungen, Beih. 14) [s. Register].

Bildnis: Kupfer von Ernst Thelott. Essen: Bädeker und Kürzel 1804 (Abb.: Natorp: Quartalsschr. für Religionslehrer 1804, Bd. 2).

Handschriftliches: StLB Dortmund: 1 Notiz.

Nachschlagewerke: Hamberger/ Meusel, 5. Aufl., Bd. 5, 1797; Bd. 10, 1803; Bd. 14, 1810; Bd. 18, 1821 – Raßmann 1814; 1. Nachtr. 1815; 2. Nachtr. 1818; 3. Nachtr. 1824 – Neuer Nekrolog 24, 1846, Bd. 1, 1846 (1848) – Raßmann 1866 – Lipp. Bibliogr., Bd. 1, 1957 – Bauks 1980 – Dt. Biogr. Archiv, Fiche, Sp. 328-351.