Orte
/ K / /

Autorinnen und Autoren
Geburtsorte und Lebensstationen
Zeitabschnitte
Preise und Auszeichnungen
Dichtergalerie
Abkürzungen Standorte
Abkürzungen Kurztitel
Archive und Sammlungen

 

zur Startseite

Hilfe aufrufen

zurück zur Übersicht

Johann Bernhard Thiersch

Geboren am 26. April 1793 in Kirchscheidungen bei Freiburg als Sohn eines Dorfschulzen und Bäckermeisters. War nach dem Studium in Königsberg 1816 Gymnasiallehrer in Gumbinnen, 1818 in Lyck, 1823 in Halberstadt und von 1832 bis zu seiner Pensionierung Gymnasialdirektor in Dortmund. Lebte danach in Düsseldorf und Bonn. Verstarb am 1. September 1855.

Pseudonym: Robert Walthers; Th. Reisch.

Selbständige Veröffentlichungen: Über das Schicksal der griechischen Tragödien. Königsberg 1819 – Urgestalt der Odyssee, oder Beweis, daß die Homerischen Gesänge zu großen Partien interpoliert sind. Königsberg: Unzer 1821. XVI, 344 S. (UB Bonn, ULB Münster) – Ueber das Zeitalter und Vaterland des Homer. Halberstadt 1824 (StA Soest); 2., umgearb. Aufl. Halberstadt: Helm 1832 – Commentatio de accentus graeci natura. Halberstadt 1824 – Hugo und Brunhilde oder der sprechende Falke. Ein historischer Roman aus der deutschen Geschichte. Königsberg: Unzer 1826; Mikrofiches: Edition Corvey (Belser 1989) – Der Student von Leyden, ein historisch-romantisches Gemählde aus dem dreißigjährigen Kriege. Magdeburg: Heinrichshofen 1827 [Pseud. Robert Walthers]; Mikrofiches: Edition Corvey (Belser 1989) – Hans Witsilbers Fehmgerichtsprocess. Dortmund 1838 (StB Essen) – Beschreibung des 300jährigen Jubiläums des Gymnasiums zu Dortmund. Gymn.-Progr. Dortmund 1844 (ULB Münster) – Das schwedische Hauptquartier in Altranstädt oder der Drei-Veilchen-Brokat, ein historisch-romantisches Gemählde aus dem großen Nordischen Kriege. Halberstadt: Helm 1830 [Pseud. Robert Walthers]; Mikrofiches: Edition Corvey (Belser 1989)  Lieder und Gedichte des Dr. Bernhard Thiersch, von seinen Freunden in und bei Halberstadt für sich hg. Halberstadt: Delius 1833. 118 S. (ULB Münster) – De schola Cratetis Mallotae Pergamena (Fasc. 1. Alexander Cotyaensis). Tremoniae: Bauer 1834. 13 S. – Verfemung des Herzogs Heinrich des Roten von Bayern durch die heimliche Acht in Westfalen. Ein vollständiger Vemprozeß nach neu entdeckten Urkunden dargestellt. Essen: Bädeker 1835. 194 S. (StUB Köln, ULB Münster, ULB Düsseldorf, StB Essen) – Die Organisation der Gymnasien nach Lorinser Ansichten. Dortmund 1836 (ULB Münster) – Scholae Tremonienses. Dortmund 1837. – Der Hauptstuhl des westphälischen Vemgerichts auf dem Königsstuhl vor Dortmund. Nach neu entdeckten Urkunden. Dortmund: Krüger 1838. VIII, 136 S. (StUB Köln, ULB Münster, ULB Düsseldorf, StA Bielefeld) – Anleitung zum Übersetzen aus dem Deutschen in's Lateinische an Stoff aus der Geschichte der griechischen und römischen Literatur. Dortmund: Krüger 1840 – Das Gymnasium und das neunzehnte Jahrhundert. Dortmund: Krüger 1841. 28 S. (UB Bonn) – Geschichte des Gymnasiums zu Dortmund bis 1800 [Gymn.-Progr.]. Dortmund 1842 (ULB Münster) – Methodische Anleitungen zum Verfertigen lateinischer Verse für Schüler und zum Selbstunterricht. Essen: Bädeker 1844 – Marcus Tullius Cicero. Epistolae. ed. Bernardus Thiersch. Tremoniae: Krueger 1844. 95 S. – Die Femlinde bei Dortmund [Gymn.-Progr.]. Dortmund: Bauer 1849. 34 S. (ULB Münster, StUB Köln, ULB Münster) – Preußisches Liederbuch / Vaterländische Gesellschaft zu Berlin. Berlin: Starcke 1849. 23 S. – Geschichte der Freireichsstadt Dortmund. Bd. 1: Innere Geschichte. Dortmund: Krüger 1854 (StUB Köln, ULB Münster, StB Essen, ULB Düsseldorf) – Geschichte des Preußenliedes an dessen 25jährigem Jubiläum. Düsseldorf: Kaulen 1855 (StUB Köln, ULB Düsseldorf) – weitere päd. Schriften und Schulprogr.

Unselbständige Veröffentlichungen: Verhandlungen der Philologen und Schulmänner. Kassel 1844, S. 52ff.: Über den dritten Chorgesang der Antigone des Sophokles – Museum des Witzes, der Laune und der Satire 1823, Bd. 3: Der große Christoph. Komisches Epos in 1323 Hexametern [Pseud. Th. Reisch] – Seebode: Neues Archiv für Philol. 1826, Bd. 4, S. 123ff.: Über das Schicksal in den griechischen Tragödien.

Übersetzungen in: Archiv für Philol. und Päd. 1824: Tryphiodor [mit Anm.].

Herausgabe: Aristophanes Comoediae. Leipzig: Genther 1830 (Kaiser Karl-Gymn. Aachen) – Gesangbuch für die evangelischen Gymnasien in der Provinz Westfalen. In höherm Auftrage. Essen: Bädeker 1835 (StLB Dortmund, StA Soest) – Beilage zum Gesangbuch für die evangelischen Gymnasien Westfalens. Enthaltend Gesangsstücke zu besondern Schulereignissen. Essen: Bädeker o.J. (StLB Dortmund, StA Soest).

Zeitgenössische Zeugnisse: Otto von Corvin: Erinnerungen aus meinem Leben. 4 Bde. 3. Aufl. Leipzig 1888 [Stiefsohn von B. Thiersch] – Friedrich Thiersch' Leben. Hg. von Heinrich W.J. Thiersch. Leipzig, Heidelberg 1866 [Fr. Thiersch war der 9 Jahre ältere Bruder von B. Thiersch].

Unselbständige Veröffentlichung über Thiersch: G. Adnau: Bernhard Thiersch, in: Dortmundisches Magazin 1909, Nr. 1, S. 11-5; Nr. 2, S. 1-14 – W. Sarholz: Thiersch, Bernhard, in: Hans Bohrmann (Hg.): Biographien bedeutender Dortmunder. Menschen in, aus und für Dortmund. 3, Klartext. Essen 2001.

Handschriftliches: 1. StBPK Berlin: Briefe – 2. UB Bonn: Briefe – 3. StLB Dortmund: Briefe – zum Inhalt: Frels 1934, S. 294.

Nachschlagewerke: Hamberger/Meusel, 5. Aufl., Bd. 21, 1827 – Eckstein 1871 – ADB, Bd. 38, 1894 – Kosch, 2. Aufl., Bd. 4, 1958 – Dt. Biogr. Archiv, Fiche 1267, Sp. 2-4.