Orte
/ K / /

Autorinnen und Autoren
Geburtsorte und Lebensstationen
Zeitabschnitte
Preise und Auszeichnungen
Dichtergalerie
Abkürzungen Standorte
Abkürzungen Kurztitel
Archive und Sammlungen

 

zur Startseite

Hilfe aufrufen

zurück zur Übersicht

Wilhelm Ebel

Geboren am 15. April 1891 in Kettlersteich bei Soest. Er war Schulrektor in Dortmund und starb am 13. August 1955 in Hallenberg im Sauerland.

Pseudonyme: Walter Wennemar; Walter Wulff.

Selbständige Veröffentlichungen: Ein Führer durch die Pädagogik der Gegenwart. 1923; 18. Aufl. 1926 – Das erste Schuljahr. Gedanken und Proben aus dem modernen Anfangsunterricht. Bochum: Verlags- und Lehrmittelanstalt 1923. 55S.; 2. Aufl. 1926 – Wege zum goldenen Tor. 1925 [mit Dohmann und Dortmann]; 2. Aufl. 1926 – Kinderheimat. Fibel. 1925 [Mitverf.] – Der Weg zur Kinderheimat. 1925 [mit Koch] – Wege zur "Schatzkammer". 1925 [Mitverf.] – Industrie-Rechenbuch. 2 Bde. 1926 – Bei den Kleinen. 1926 [Mitverf.] – Schmutz und Schund als sozialpathologische Erscheinung. 1927 [Mitverf.] – Unser Lesewerk im Dienste der katholischen Pädagogik. Bochum: Verlags- und Lehrmittelanstalt 1927. 150S. – Wege zu den Heimatlesebüchern. 1927f. [Mitverf.] – Das siebente und achte Schuljahr. Paderborn: Schöningh 1928. 216S. (=Volksschulmethodik in Einzeldarstellungen 7) – Großstadtkinder. 1932 – Das Rätsel der Vererbung. 1933 – Deutsche Arbeit. 1933 – Brauch und Sitte der Dorfheimat. Jugendbuch. 1934 – Sprechchöre für Schulfeiern. 1934 – Geschichten für kleine Jungen und Mädchen. 1934 – Die Mutter erzählt. 1934 – Neuhaus im Walde. Erzählung. 1935 – Reich und Volk, eine deutsche Sachkunde. 1941 – Ferien einmal ganz anders. Roman. 1942 (=Luxroman) [Pseud. Walter Wennemar] – Besinnung und Ordnung. Ein Weg zum Lebensdienst. Paderborn: Schöningh 1948. 104S. – Lehr- und Erziehungskunst der Volksschule, Grundlegung, Gestaltung in 130 Unterrichtsbildern. Ahlen: Sommer 1950. 320S. (=Päd. Handbücher 7); erw. Neuaufl. von E. Rogge. Ebd. 1959 – weitere Schulbücher.

Herausgabe: Arbeiten und Erleben. 1923 – Deutsche Ernte. Anthologie. 1933 – Deutscher Frühling. Anthologie. 1934 – Lebendiger Unterricht [mit eigenen Beitr.] – Neue Wege. Monatsschrift für praktische Volksschularbeit. Bochum: Kamp 1933-1934 (EAB Paderborn) – Ein Balladenbüchlein. 36 deutsche Balladen für Jungen und Mädchen vom 11. Lebensjahre ab. Ahlen: Sommer 1952. 64S. [mit J. Bartmeier] – Das zweite Balladenbüchlein. 38 deutsche Balladen. Dichtung und Deutung für Jungen und Mädchen vom 11. Lebensjahre ab. Ebd. 1954. 64S.

Hörspiele: Verkehrsunfall! Wer trägt die Schuld?Die Arbeitsschlacht [nach H. Anacker, Musik von E. Wintermeier].

Handschriftliches: DLA Marbach: Brief an Katharina Kippenberg, 21.12.1938 Dortmund.

Nachschlagewerke: Kosch, Bd. 1, 1933 – Kürschner: Nekrolog 1971 – Kosch, 3. Aufl., Bd. 3, 1971 – Klotz, Bd. 1, 1990 – Dt. Biogr. Archiv, N.F., Fiche 303, Sp. 122, 124.