Orte
/ K / /

Autorinnen und Autoren
Geburtsorte und Lebensstationen
Zeitabschnitte
Preise und Auszeichnungen
Dichtergalerie
Abkürzungen Standorte
Abkürzungen Kurztitel
Archive und Sammlungen

 

zur Startseite

Hilfe aufrufen

zurück zur Übersicht

Birgitta Arens

Geboren am 16. November 1948 in Oeventrop/Sauerland. 1953 Umzug der Familie nach Münster und einige Jahre später nach Bad Münder am Deister. Besuch der dortigen Realschule. Rückkehr nach Oeventrop. Realschulabschluß in Meschede. Zwei Jahre Schwesternhelferin am Mescheder Krankenhaus. Umzug der Familie nach Leverkusen. Abitur in Wuppertal. Von 1968 bis 1975 Studium der Germanistik, Geschichte und Publizistik in Münster. Anschließend freie Mitarbeiterin des WDR in Köln, wo sie u.a. für die Vorabend-Fernsehsendung Hier und Heute arbeitete. 1977 Heirat und Umzug nach Berlin. Beginn der Arbeit an ihrem Roman Katzengold. Sie lebt heute in München.

Auszeichnungen: Preis der Klagenfurter Jury (1982) – Märkisches Stipendium (1983) – Stipendium des Dt. Literaturfonds (1986) – Stipendium der Landeshauptstadt München (1995) – SWF-Bestenliste.

Selbständige Veröffentlichungen: Katzengold. Roman. München, Zürich: Piper 1982, 1984, 1994; 1997; Blindendr. der dt. Blindenstudienanst. Marburg – Streunereien im Advent. Ein Roman in 24 Briefen und Bildern. München: Buchendorfer 2001.

Unselbständige Veröffentlichungen in: Ruhrtangente, Opladen, 1972/73 – Neue Sirene, 5, 1996: Marias Zelle (Romanauszug).

Selbständige Veröffentlichungen über Birgitta Arens: H.-P. Bursfeind: Die dt.-span. Übersetzung lit. Prosa. Fallstudie zur prospektiven Untersuchung typolog. Äquivalenzschwierigkeiten Diss. phil. Köln 1985 [u.a. zu Katzengold].

Unselbständige Veröffentlichungen über Birgitta Arens: C. Gentner: „Katzengold“ in der Presse. Echo auf das Erstlingswerk einer Sauerländerin, in: Sauerland 1983, S. 24-26 – U. Homann: Arens, Brigitta. Katzengold, in: Deutsche Bücher 13, 1983, S. 18-20 – S. Kessemeier: Eine Spur in Birgitta Arens’ Roman ’Katzengold’, in: Jüdische Literatur in Westfalen. Hg. von H. Steinecke. Bielefeld 2004, S. 237-244 (Veröffentlichungen der Literaturkommission für Westfalen 11).

Sammlung: StLB Dortmund, Personenslg.: Zeitungsausschnittslg.

Nachschlagewerke: Rost 1990 – Neues Handb. der dt. Gegenwartslit. 1990 – Freund 1993 – Kosch, Erg. Bd. 1, 1994 – Kürschner: Dt. Lit.-Kalender 1998 – Munzinger Archiv 1999 – Dt. Bibliothek.