Orte
/ H / /

Autorinnen und Autoren
Geburtsorte und Lebensstationen
Zeitabschnitte
Preise und Auszeichnungen
Dichtergalerie
Abkürzungen Standorte
Abkürzungen Kurztitel
Archive und Sammlungen

 

zur Startseite

Hilfe aufrufen

zurück zur Übersicht

Georg Friedrich Most

Geboren am 25. April 1794 in Hagenburg/ Schaumburg-Lippe als Sohn eines Arztes. Von 1811 bis 1817 Medizinstudium in Göttingen. 1817 Promotion. Anschließend Arzt in Stadthagen, ab 1823 in Bützow in Mecklenburg und seit 1825 in Rostock. 1826 Privatdozent in Rostock und Ehrendoktor der Universität Leipzig. Verstarb am 4. März 1845 in Rostock.

Pseudonym: Georg Jung-Wein.

Selbständige Veröffentlichungen: Gedichte ernsthaften und scherzhaften Inhalts. Hamburg 1821 – Eloah. Erhebungen des Herzens zu Gott in einer Reihe von Liedern. Bd. 1. Rostock 1829 – Morgen- und Abendopfer, Gebete und Hymnen; nebst Betrachtungen über Leben und Tod. Für gebildete Christen. o.O. 1829 [Pseud. Georg Jung-Wein] – Die zwölf Monate des Jahres. Naturschilderungen. Leipzig 1831 – zahlr. med. Schriften, s. die unten genannten Nachschlagewerke.

Unselbständige Veröffentlichungen in: Mindener Sonntagsbl. 1819, St. 16, S. 122-124: Aus meinem Tagebuche.

Nachschlagewerke: Wilhelmi 1801 – Brümmer, Bd. 2, 1877 – Goedeke, 3. Aufl., Bd. 13, 1938; Bd. 16, 1985 – Kosch, 3. Aufl., Bd. 10, 1986 – Dt. Biogr. Archiv, Fiche 862, Sp. 349-3517.