Orte
/ H / /

Autorinnen und Autoren
Geburtsorte und Lebensstationen
Zeitabschnitte
Preise und Auszeichnungen
Dichtergalerie
Abkürzungen Standorte
Abkürzungen Kurztitel
Archive und Sammlungen

 

zur Startseite

Hilfe aufrufen

zurück zur Übersicht

Kurt Frost

Geboren am 2. März 1910 in Hannnover. Schauspieler. 1952 Spielleiter in Hannover und ab 1967 in Detmold, wo er seit 1961 lebte. Von dort 1969 Umzug nach Hannover. Weitere Angaben konnten nicht ermittelt werden.

Selbständige Veröffentlichungen: Pitt auf der Pirateninsel. Jugendbuch. 1952; Neuaufl. mit dem Unterttitel: Ein Stück für Kinder und Jugendliche in vier Bildern. Verden: Mahnke 1995.

Theater: Antje setzt sich durch. Volksstück. 1946 – Verdreihte Deerns. Komödie. 1946 [mit A. Freitag] – Dornröschen. Lustspiel. 1946 – Peter im Zauberreich. Märchenspiel. 1946 – Der Schweinehirt. Märchenspiel. 1948 – Rapunzel. Märchenspiel. 1950 – Das verlorene Osterei. Märchenspiel. 1952 – Unsterblicher Münchhausen. Schauspiel. 1957 – Die heilige Brücke. Komödie. 1959 – Caminata. Schauspiel. 1964 – Männlein ohne Namen. 1965.

Tonträger: Jobst Sackmann: Erret de Speel, lüde nich [Niederdt. Barockpredigten]. Sprecher: Kurt Frost. Leer: Schuster [1969; LP].

Nachschlagewerke: Kürschner: Lit.-Kalender 1958, 1963, 1967, 1973 – Kosch, Bd. 5, 1978 – Lipp. Bibliogr., Bd. 2, 1982.