Orte
/ H / /

Autorinnen und Autoren
Geburtsorte und Lebensstationen
Zeitabschnitte
Preise und Auszeichnungen
Dichtergalerie
Abkürzungen Standorte
Abkürzungen Kurztitel
Archive und Sammlungen

 

zur Startseite

Hilfe aufrufen

zurück zur Übersicht

Otti(lie) Pfeiffer

Geboren am 29. Juli 1931 in Wesel/Niederrhein. Nach dem Besuch der Realschule Verwaltungsangestellte bei der Stadt Witten. Abendgymnasium in Dortmund. 1956 Abitur. 1958 Ausbildung zur Diplom-Bibliothekarin in Köln. Teilzeitbeschäftigung bei der Stadt- und Landesbibliothek Dortmund. Danach lebte sie bis zu ihrem Tod am 9. August 2001 als Hausfrau und Autorin in Herdecke.

Von 1982 bis 1985 Bezirkssprecherin (Dortmund/Südwestfalen) im Verband deutscher Schriftsteller.

Auszeichnungen: Arbeitsstipendium des Landes NRW (1978) – Preis der Leseratten des ZDF (1983) – Auswahlliste zum Züricher Kinderbuchpreis „La vache qui lit“ (1985) – Auswahlliste zum Dt. Jugendbuchpreis (1985) – Diplom im Studiengang Literarisches Schreiben, Universität Leipzig (1992) – Alfred-Müller-Felsenburg-Preis für aufrechte Literatur (2000).

Selbständige Veröffentlichungen: Widerworte aus der Küche. Dortmund: Wulff 1972 [Nachw.: H.E. Käufer; Illustr. von P. Reding]; 4. Aufl. 1984 – Machen wir mal einen Sandsturm. Bilder und Geschichten für Regenwurmfänger, Spielzeugtauscher und Kuschelkinder. Hannover: Schroedel 1976; Hildesheim: Gerstenberg 1987 – Mienenspiel der Steine. Lyrische Texte. Dortmund: Wulff 1977 – Pascha-Pony. Balve: Engelbert 1978, 1987 – So klein mit Hut. Dortmund: Schaffstein 1978 – Träume einer Schülerin. Drei erfolgreiche Mädchenromane. München: F. Schneider 1978 [mit M.L. Fischer und M. Brückner] – Träume stehn im Stundenplan. München: F. Schneider 1978 – Zähl bis hundert und du hast gewonnen. Köln: Braun 1978 [Illustr.] – Kleine Schritte. Gedichte. Stuttgart: Tentamen 1979 – Zeit, die durch die Sanduhr läuft. Dortmund: Schaffstein 1979; München: F. Schneider 1983; Würzburg 1986; auch auf Tonträger: Murrhardt: Schumm [1981] – Anita Dreckspatz. München: F. Schneider 1980, 1992 – Der große Olaf und die kleine Knüspe. Hamburg: Dressler 1980 – Die kleine Fee. Balve: Engelbert 1980 – Ich und du und die andern noch dazu. Hannover: Schroedel 1980 [mit J. Fessl] – Ein Spatz auf dem Roten Platz. Tagebuch einer Rußlandreise 1980. Dortmund: Wulff 1981 – Ein spannendes Buch. Eine Büchereigeschichte. Hannover: Schroedel-Crüwell 1981 – Einer zuviel im Klassenbuch. Hamburg: Dressler 1983, 1984; Wien: Buchgemeinschaft Donauland [1985] – Brummi und Mauz auf Wanderschaft. Balve: Engelbert 1984 – Freunde läßt man nicht im Stich. Ebd. 1984 – Nicole, 14. Wer will schon mit der gehen? Ravensburg: O. Maier 1984, [1986], 1987 – Nelly wartet auf den Frieden. Hamburg: Dressler 1984, 1985; Herdecke: Scheffler 1997 – Bei Krause zu Hause ist immer was los! Kleine Geschichten von Pellkartoffeln, Masern, Mathematik und anderen Sachen. Hildesheim: Gerstenberg 1986 – Das Straußenei oder jeder hat das Recht zu brüten und andere Geschichten. Dortmund: Wulff 1986, 1991 – Zwischen Himmel und Hölle. Hamburg: Dressler 1986; München: dtv 1991, 1992, 1995 – Der lustige Laden von Kabitze und Kabunke. München: F. Schneider 1987 – Der Nachlaß. Roman. Köln: Pahl-Rugenstein 1987 – Und dann war es rosa. Erzählungen. Stuttgart: Tentamen 1987 – Auf dem Schulhof tanzt ein Ritter. Erzählungen. München: Lentz 1988 – Drei Omas sind zuviel. Bindlach: Loewe 1988 – Nelly oder Frieden ist was anderes. Hamburg: Dressler 1988 – Leselöwen-Lachgeschichten. Neun lustige Geschichten zum Kichern, Grinsen und Lachen. Bindlach: Loewe 1990; 3. Aufl. 1992 – Kullemulle wird großer Bruder. Ebd. 1991 – Papa nur für mich. Ebd. 1992 – Wer will eine kleine Katze haben? Hamburg: Oetinger 1992 – Kleine Adventsgeschichten. München: ars edition 1997, 2002, 2007 – Jim Jumbo auf Reisen. Hamburg: Oetinger 1997 – Nelly wartet auf den Frieden. Herdecke: Scheffler 1997 – Kleine Zirkusgeschichten. München: ars edition 1998 – Der Nachlass. Köln: Fan 2000 – span., dän. Übers.

Unselbständige Veröffentlichungen: Zahlreiche Beitr. in Anthologien, Zeitschr., Ztg. und im Rundfunk; (Ausw.): Westfalenspiegel 1973, H. 6: In diesem Haus; 1976, H. 11: Lyrische Texte; 1979, H. 7: Das Straußenei; 1986, H. 2: Gedichte.

Selbständige Veröffentlichungen über Otti Pfeifer: H. E. Käufer (Hrsg.): Otti Pfeiffer - eingebaut ins Riesenrad.  Leben und Werk 1931 - 2001. Düsseldorf 2003.

Unselbständige Veröffentlichungen über Otti Pfeiffer: W. Fritz: Otti Pfeiffer, in: Neue Dt. Hefte 20, 1973 – P. Rehbirsch: Otti Pfeiffer, in: Neues Rheinland 16, 1973 – A. Klotzbücher (Hg.): Lit. Leben in Dortmund. Dortmund 1984, S. 204f., 224 – Autorenporträt: Otti Pfeiffer, in: Büroklammer, Unna, 23, 1991, S. 6 – W. Gödden, I. Nölle-Hornkamp: Widerworte aus der Küche: Otti Pfeiffer, in: Die Lust, „Nein“ zu sagen 1997.

Sammlung: StLB Dortmund, Personenslg.: Zeitungsausschnittslg.

Nachschlagewerke: Sie schreiben zwischen Moers und Hamm 1974 – Lenhard 1984 – Kosch, 3. Aufl., Bd. 11, 1988 – Augenblicke der Erinnerung 1990 – Lit. Porträts NRW 1991 – Literatur-Atlas NRW 1992 – Westf. Autorenverzeichnis 1993 – Kürschner: Dt. Lit.-Kalender 1998 – Dt. Bibliothek.