Orte
/ H / /

Autorinnen und Autoren
Geburtsorte und Lebensstationen
Zeitabschnitte
Preise und Auszeichnungen
Dichtergalerie
Abkürzungen Standorte
Abkürzungen Kurztitel
Archive und Sammlungen

 

zur Startseite

Hilfe aufrufen

zurück zur Übersicht

Willy Spaude

Geboren am 30. Juli 1919. Lebt in Herne. Verfasser von Wildwest-Romanen.

Pseudonym: Will Spandey, Roul de la Croix, Wilhelm Siegfried Camm, Rey Roydon, Chester Morrel.

Selbständige Veröffentlichungen: sämtl. Western; unter dem Pseud. Will Spandey erschienen im Verlag Pfriem, Wuppertal-Küllenhahn um 1955: Die Chance des Geächteten; Die Geißel von Golden Hill; Die Sklaven von Mountain-City; Lumpen, Colts und Todesreiter; im Imma-Verlag, Hattingen/R., erschien um 1955: Und er kam; im Hönne-Verlag, Balve, erschienen zwischen 1955 und 1959 ca. 30 weitere Western, u.a. Dein Spiel ist aus, Dacouber; Der Teufelsrancher; Die Pranke; Finish, Jimmy; Gerechtigkeit für John Takman; Präriehaie; im Widukind-Verlag, Balve, erschienen um 1960 acht weitere Western, u.a. Der Dämon von Richardstown; Sheriff Houstons letzte Jagd; Ein verteufeltes Spiel; unter dem Pseudonym Rey Roydon erschien im Hönne-Verlag, Balve, 1960, der Western: Gestorbenes Land; unter dem Pseudonym Chester Morrel erschienen im Hönne-Verlag, zwischen 1955 und 1960 ca. 20 weitere Western, u.a. Satan Poker; Er oder ich; Hank Steward; zahlr. weitere Western in Heftreihen und unselbständigen Veröffentlichungen.

Nachschlagewerke: Kosch, 3. Aufl., Bd. 18, 1998 – Dt. Bibliothek.