Orte
/ H / /

Autorinnen und Autoren
Geburtsorte und Lebensstationen
Zeitabschnitte
Preise und Auszeichnungen
Dichtergalerie
Abkürzungen Standorte
Abkürzungen Kurztitel
Archive und Sammlungen

 

zur Startseite

Hilfe aufrufen

zurück zur Übersicht | zum Nachlass

Ilse Bintig

Geboren am 7. April 1924 in Hamm/ Westfalen. 1943 Abitur. Einberufung zum Reichsarbeitsdienst für die weibliche Jugend. Einsatz in der Landwirtschaft, zuerst im Sauerland, dann im Teutoburger Wald. Studium der Pädagogik. Von 1950 bis 1984 mit kurzer Unterbrechung Lehrerin an Grund- und Hauptschulen. Arbeit mit dem Schultheater. Legastheniker-Therapie. Am 15.4.2014 verstarb sie in ihrer Heimatstadt Hamm.

1981 erste Veröffentlichung von Spielstücken in der Schulreihe des deutschen Theaterverlages in Weinheim. Zahlreiche Hörfunkserien für Kinder und Spielstücke im WDR, SFB, NDR, MDR, HR und SR.

Auszeichnungen: 1. Preis im Schreibwettbewerb des WDR (1989) – Alfred-Müller-Felsenburg-Preis für aufrechte Literatur (1990) – Wappenteller der Stadt Hamm (1994) – Auszeichnung für Trümmer und Träume: „Buch des Monats“ der Akademie für Kinder- und Jugendliteratur (1995).

Selbständige Veröffentlichungen: Der Tag heut muß gefeiert werden! 10 pointierte Szenen. Weinheim/Bergstr.: Dt. Theaterverlag [1982] – Du kannst mir sehr gefallen. Eine heitere vorweihnachtliche Szene. Ebd. [1982] – Ein Pfund Abenteuer für Onkel Theobald. Heiteres vorweihnachtliches Spiel. Ebd. [1982] – Ich glaub, mein Schwein pfeift. Ein Stück in vier Bildern. Ebd. [1982] – Komm, wir brüten ein Pony aus! Ein fröhliches Spiel für Kinder. Ebd. [1982] – Oh, Tannenbäume! Eine heitere vorweihnachtliche Szene. Ebd. [1982] – Opa will heiraten. Ein heiterer Sketch. Ebd. [1982] – Typen gibt’s. 10 schwierige Fälle für Westentaschen-Psychologen. Ebd. [1982] – Ätsch! Das kann ich beweisen! Pausengelächter in drei Kurzszenen. Ebd. [1983] – Das Reiseziel. Ein Familiendrama. Ebd. [1983] – Der Duft gebrannter Mandeln. Eine Begegnung auf dem Weihnachtsmarkt. Ebd. [1983] – Der fleißige Student. Eine heitere Familienszene. Ebd. [1983] – Nikolaus spielen ist schöner. Ein heiteres vorweihnachtliches Spiel. Ebd. [1983] – Rettet die Kastenköpfe! Ein Spielspaß von der Fernseh-Sucht und wie man sie heilen kann. Ebd. [1983] – Schlimm, die jungen Leute heute! Eine heiter-besinnliche Szene. Ebd. [1983] – Toll! Was die alles können! Pausengelächter in drei Kurzszenen. Ebd. [1983] – Verflixt! Das ist ein Problem! Pausengelächter in drei Kurzszenen. Ebd. [1983] – An langer Leine. Ein heiter-besinnlicher Familienkonflikt zu Weihnachten. Ebd. [1984] – Das Geschenk-Karussell. Eine heitere vorweihnachtliche Szene. Ebd. [1984] – Der Riesenpeter. Acht Geschichten von Peter und seinen Freunden. Freiburg/Br.: Herder 1984 – Der Weihnachtsbaumschmücker. Eine heitere vorweihnachtliche Szene. Weinheim/Bergstr.: Dt. Theaterverlag [1984] – Ein aufmerksamer Ehemann. Eine heitere vorweihnachtliche Szene. Ebd. [1984] – Ideen muß man haben. Heiterer Einakter im häuslichen Milieu. Ebd. [1984] – Klößchen, Latte und die andern. Ein Vorspiel und vier heitere Kurzszenen. Ebd. [1984] – Koko, Kiki und die andern. Ein Vorspiel und vier heitere Kurzszenen. Ebd. [1984] – Nachbarinnen. Ebd. [1984] – Oma will Urlaub machen. Ein heiterer Sketch. Ebd. [1984] – Stipsi, Stapsi und die andern. Ein Vorspiel und vier heitere Kurzszenen. Ebd. [1984] – Das Weihnachtsgeld. Eine Szene aus dem vorweihnachtlichen Alltag. Ebd. [1985] – Das Weihnachtsgeschenk oder: Zwei, die zusammenpassen. Ein heiterer Sketch. Ebd. [1985] – Die Gartengeister. Geschichten und Briefe aus den Ferien in Opas Garten. Freiburg/Br.: Herder 1985 – Nikolaus-Probleme. Ein heiterer zeitkritischer Sketch. Weinheim/Bergstr.: Dt. Theaterverlag [1985] – Eine richtige Räuberbande. Ein Spielspaß für eine ganze Klasse. Ebd. [1986] – Liebe verboten! Ein heiterer Einakter im häuslichen Milieu. Ebd. [1986] – Lieber Hanno. Eine Jugendliebe im Zweiten Weltkrieg. Freiburg/Br.: Herder 1986, 3. Aufl. 1988; Würzburg: Arena 1988; Hamm: Westf. Anzeiger Verlags-Gesellsch. 1999 – Der Wiesenkönig. Bilderbuch. Ebd. 1988, 1989 [mit H. Mayr] – Ruhrpotträuber. Lustige Schülergeschichten aus der WDR-Hörfunk-Reihe „Spieluhr“ für Kinder ab 8 Jahre. Hg.: M. Kleemann und J. Hoppe. Köln: Pick 1989 [Illustr.] – Luftballons für Karsten. Mutmachgeschichten. Recklinghausen: Bitter 1990 – Unnert Strauhdack. Eine Geschichte aus der WDR-Hörfunk-Serie „Spieluhr“. Ins Plattdt. übertr. von M. Roppertz. Köln: Pick 1990 [Illustr.]; hochdt. Ausg. Unterm Strohdach. Ebd. 1990 – Willkommen in Pappschachtelhausen. Heiteres Spiel aus der Gruppe. Weinheim/Bergstr.: Dt. Theaterverlag [1990] – Dominik und Löwenmähne. Geschichten von Liebe, Wut und anderen Gefühlen. Recklinghausen: Bitter 1992 – Paß bloß auf, du ...: Geschichten vom Zanken, Streiten und Vertragen. Ebd. 1994 – Die Leierkastenfrau. Uroma erzählt von früher. Ebd. 1995 – Trümmer und Träume. Ebd. 1995 – Der Schatz in der Schublade. Fast ein Krimi. Ebd. 1996 – Zi-Za-Zauberhut, Lisa zaubert richtig gut! Würzburg: Ed. Bücherbär im Arena 1996 – Annas schönster Schultag. Ebd. 1997 [mit D. Tust] – Max und Maxi retten das Osterfest. Ebd. 1997 [mit C. Holland] – Wolkenschaukel, flieg! Hamm: Westf. Anzeiger Verlags-Gesellsch. 1997 – Mein liebstes Adventskalender-Buch. Münster: Coppenrath 1998 [mit R. Hufen] – Motze Glotzenguck und das schwingende, singende Ayagak. Köln: Pick 1988 – Pusteblume oder Wie klaut man einen Opa. Stuttgart: Thienemann 2000 – Babalu oder die Reise zum Glück. Bilderbuch mit Otmar Alt. Hamm: Westf. Anzeiger 2000 – Pinoccio. Kinderklassiker zum Vorlesen nacherzählt. Würzburg: Arena 2000, 2004 – Peter Pan. Kinderklassiker zum Vorlesen nacherzählt. Ebd. 2003 – Die kleine Meerjungfrau. Kinderbuchklassiker zum Vorlesen nacherzählt. Ebd. 2004 – Zwischen Fördertürmen und Fabrikschornsteinen: eine Kindheit in Hamm. Hamm: Westfälischer Anzeiger Verl.-Ges. 2005 – Till Eulenspiegel. Neu erzählt von Ilse Bintig. Würzburg: Ed. Bücherbär 2005 – Die Schneekönigin. Neu erzählt von Ilse Bintig. Ebd. 2005 – Peterchens Mondfahrt. Neu erzählt von Ilse Bintig. Ebd. 2006 – Die schönsten Prinzessinen-Märchen. Neu erzählt von Ilse Bintig. Ebd. 2006 – Weihnachtstern und Mandelkern. Die schönsten Klassiker der Weihnachtsliteratur zum Vorlesen. Nacherzählt von Ilse Bintig. Ebd. 2006 – Die Schatzinsel. Neu erzählt von Ilse Bintig. Ebd. 2006 [Ill.] – Mutmach-Geschichten zur Erstkommunion. Kevelaer: Butzon u. Bercker 2007 [Ill.] – Däumelinchen. Neu erzählt von Ilse Bintig. Würzburg: Edition Bücherbär 2007 [Ill.] – Alice im Wunderland. Neu erzählt von Ilse Bintig. Ebd. 2008 [Ill.] – Das Dschungelbuch, die Mowgli-Geschichte. Neu erzählt von Ilse Bintig. Ebd. 2008 [Ill.].

Unselbständige Veröffentlichungen in: (Ausw.) Die Superrutsche. Hg. von C. Cordes. Freiburg/Br. 1987 – Das Weihnachtskarussell. Hg. von H. Peuckmann. Köln 1989 – Fise, Fuse, Fasenacht. Hg. von R. Krenzer. Recklinghausen 1991 – Die bunte Weihnachtskugel. Hg. von B.H. Bull. München 1993 – Geisteskinder. Lesebuch zum Kirchentag 1991 – Lebensgeschichten. Reinbek 1992 – Luftschlösser. Hg. von H.G. und I. Weixelbaumer. Mödling-Wien 1993 – Gesundlachgeschichten. Hg. von K. Jäckel. Recklinghausen 1993 – Glücksgeschichten. Hg. von K. Jäckel. Ebd. 1994 – Vom Bethaus zur Kohle. Museumspäd. Kindertexte für den Kinderführer des Industriemuseums Dortmund und für die Dauerausstellung im Bethaus im Muttental. Witten 1994 – Freu dich auf Ostern. Hg. von H.G. Gärtner. Würzburg 1995 – Schule muß nicht ätzend sein. Hg. von H.G. Gärtner. Würzburg 1995 – Fernsehgeschichten. Hg. von K. Jäckel. Recklinghausen 1995 – Frei wie die Drachen am Himmel. Berlin 1996 – Freundschaftsgeschichten. Hg. von S. Hartl. Würzburg 1997 – Der kleine Prinz lebt. Hg. von H.-M. Große-Oetringhaus. Bad Honneff 2000 – weitere Beitr. in Ztg. und Schriften des Evang. Pressedienstes, Frankfurt, in Organen des Gütersloher Verlagshauses, in Ztg. des Bergverlages Bochum und in „Spiel und Feier“ des Dt. Theaterverlages. Beitr. in Lesebüchern der Verlage Moritz Diesterweg, Frankfurt, Verlag Volk und Wissen, Berlin, und Oldenbourg Verlag, München.

Rundfunk: ca. 100 Kindergeschichten für die Kindersendungen (WDR, SFB, NDR, MDR, HR und SR, u.a.:) Spieluhr (WDR 1987-1990), Ohrenbär (SFB, NDR, WDR, MDR) und Raben-Ei (SR).

Tonträger: Die schönsten Prinzessinenmärchen. Hamburg: Jumbo 2007 – Johanna Spyri. Heidi kann brauchen was es gelernt hat. Neu erzählt von Ilse Bintig. Ebd. 2008.

Fernsehen: Pro literis (DRS) – WDR 1.6.87 und 6.1.1990 – Literatursendung (DLF 1995).

Selbständige Veröffentlichungen über Ilse Bintig: Mut zum Leben. Festschr. zum 75. Geb. Hg. von der Stadtbücherei Hamm. Hamm 1999.

Unselbständige Veröffentlichungen über Ilse Bintig: Schule heute, 12/95 – D. Hallenberger: Lit. Rundschau. Saujagd und andere Verbrechen im Ruhrgebiet, in: Jb. Ruhrgebiet 1994/95, Essen 1996, S. 380-390, hier: S. 384 – W. Gödden, I. Nölle-Hornkamp: Trümmer und Träume: Ilse Bintig, in: Die Lust, „Nein“ zu sagen 1997.

Nachlaß: I. Bestände in westfälischen Archiven – – II. Bestände außerhalb Westfalens: nicht bekannt

Sammlungen: 1. StB Hamm: Slg. – 2. StLB Dortmund, Personenslg.: Zeitungsausschnittslg.

Nachschlagewerke: Kürschner: Dt. Lit.-Kalender 1988-1998 – Literatur-Atlas NRW 1992 – Westf. Autorenverzeichnis 1993 – Künstlerinnen in NRW. Hg. Frauenkulturbüro NRW. Krefeld. Zürich, Dortmund 1995 – Autorenverzeichnis des Bundesverbandes der Friedrich-Bödecker-Kreise. Mainz 1997 –– Wer ist Wer? Das dt. Who’s Who? 1998/99, 1999/2000 – Dt. Bibliothek.