Orte
/ G / /

Autorinnen und Autoren
Geburtsorte und Lebensstationen
Zeitabschnitte
Preise und Auszeichnungen
Dichtergalerie
Abkürzungen Standorte
Abkürzungen Kurztitel
Archive und Sammlungen

 

zur Startseite

Hilfe aufrufen

zurück zur Übersicht

Peter Schmidt

Geboren am 11. August 1944 in Gescher. Bis 1977 verschiedene Berufe, zuletzt in der Werbebranche. Studium der Philosophie und Literaturwissenschaft in Bochum. Lebt heute als freier Schriftsteller in Gelsenkirchen.

Pseudonym: Mike Jaeger, Peter Cahn.

e-mail: peter.schmidt11@arcor.de

Auszeichnungen: Förderpreis für Literatur der Stadt Gelsenkirchen (1979) – Arbeitsstipendium des Landes NRW (1981) – Dt. Krimipreis (1985, 1986, 1987, 1990) – Literaturpreis Ruhrgebiet (1994).

Selbständige Veröffentlichungen: Mehnerts Fall. Polit-Thriller. Berlin: Ullstein 1981; überarb. Neuausg. Reinbek: Rowohlt 1987 – Die Trophäe. Polit-Thriller. Berlin: Ullstein 1982; überarb. Neuausg. Reinbek: Rowohlt 1987 – Das vom Himmel gefallene Kind. Satiren. Gelsenkirchen: Gelsendruck 1983 – Augenschein. Polit-Thriller. Mit einem Autoreninterview. Hg. von B. Jost. Frankfurt a. M.: Ullstein 1983 – Eiszeit für Maulhelden: Kriminalroman. Hg. von M. Compart. Ebd. 1984 – Die Regeln der Gewalt. Roman über den Terrorismus. Reinbek: Rowohlt 1984 – Ein Fall von großer Redlichkeit. Polit-Thriller. Ebd. 1985 – Einmal Sonne und zurück. Reisesatiren. Ebd. 1985 – Erfindergeist. Ebd. 1985; frz. Übers. Paris 1988 – Der Agentenjäger. Polit-Thriller. Ebd. 1986 – Das Prinzip von Hell und Dunkel. Politisch-utopischer Roman. München: Heyne 1986 – Der EMP-Effekt. Reinbek: Rowohlt 1986 – Die Stunde des Geschichtenerzählers. Ebd. 1986 – Von Särgen und nächtlichen Schreien. Makabre Satiren. Ebd. 1986 [Illustr.] – Die Trophäe. Ebd. 1987 – Linders Liste. Schwarze Kriminalkomödie. Ebd. 1988 – Der kleine Herzog. Ebd. 1989 – Die fünfte Macht. Utopischer Polit-Thriller. Ebd. 1989 – Das Veteranentreffen. Reinbek: Rowohlt 1990 – Schafspelz. Polit-Thriller. Hamburg: Rasch und Röhring 1991 – Die andere Schwester. Thriller. Ebd. 1992 – Roulett. Reinbek: Rowohlt 1992 – Schwarzer Freitag. Reinbek: Rowohlt 1993 – Der Mädchenfänger. Hamburg: Rasch und Röhring 1993 – Winger. Ebd. 1993 – Harris. Psychothriller. Ebd. 1995 – Trojanische Pferde. Ebd. 1996 – Montag oder Die Reise nach Innen. Roman über Bewußtseinsveränderung. München: Droemer 1998 – Gen Crash. Roman. Berlin: Schwarzkopf & Schwarzkopf 1994; Ullstein 1996 [Peter Cahn] – Feuervogel. Reinbek: Rowohlt 1999 [Mike Jaeger] – 2999: Das dritte Millennium. Reinbek: Rowohlt 1999 – EQ-Training. Die Praxis der Emotionalen Intelligenz. München: Langen-Müller 1999 – Die Kraft der positiven Gefühle. Mit neuen Mentaltechniken innerlich frei werden. München: dtv 2001 – Stehen Sie drüber! Sich sekundenschnell von emotionalen Problemen befreien. München: mvg 2002 – Endzeit. Thriller. Windeck: Blitz Verlag 2004 – SCANNING - Neue Mentaltechniken gegen emotionalen Stress. Herten: Beluga New Media 2006.

Unselbständige Veröffentlichungen in: Das Rowohlt-Lesebuch der Morde. Reinbek 1984: Die hohe Treppe – Das Rowohlt-Lesebuch der heiteren Familiengeschichten. Ebd. 1984: Das vom Himmel gefallene Kind – Heyne Krimijahresbd. München 1984: Ein alter Schulfeind – Heyne Krimijahresbd. Ebd. 1985: Winger – Heyne Krimijahresbd. Ebd. 1986: Lachender Tod – Heyne Krimijahresbd.: Ebd. 1987: Stellenanzeige – Was soll aus Deutschland werden? Frankfurt a. M. 1987: Ewige Wiederkehr – Ketchup. Reinbek 1988: Nächtliche Schreie – Heyne Krimijahresbd. München 1988: Eine Schlußfolgerung – Heyne Krimijahresbd. Ebd. 1989: Tetrahydolsupersinol – Heimlich, still und leise. Reinbek 1989: Der Zufallsgenerator – Erstes Allg. Nicht-Reise-Buch. München 1990; 3. Aufl. 1992: Wie ich alles über Globair erfuhr – Heyne Krimijahresbd. München 1990: Sieg des Bösen – Ein Bild wie Milch und Blut sozusagen. Trier 1991: Sieg des Bösen – Heyne Krimijahresbd. München 1991: Fromme Zeiten, Winger – Das Syndikat. München 1991: Kontrollpunkt – Heyne Krimijahresbd. Ebd. 1992: Winger und das Spielzeug – Rowohlt Thriller Lesebuch. Reinbek 1992: Die Ordnung der Dinge – Haffmans Krimijahresbd. München 1995: Der Tag, an dem ich ein Verhältnis mit einer Ameise begann – Deutschland einig Mörderland. Berlin 1995: Kontrollpunkt – Haffmans Krimi Jahresbd. München 1996: Wie ich Prediger in Harwig, Kreis Marschen, wurde – Die Welt in der Tasche. Hg. von G. Herholz. Essen 1996: Jahrhundert der Überschwemmungen – Der kleine Mord zwischendurch. München 1997: Bei Gelegenheit – Haffmans Krimi Jahresbd. 1997. München 1997: Karen und Robert – Mordlust 7, Mühlheim/R. o.J.: Zwischenstation.

Unselbständige Veröffentlichungen über Peter Schmidt: P. Meier-Lenz: Im Gespräch mit Peter Schmidt, in: die horen 31, 1986 – J. Schmidt: Peter Schmidt und der dt. Polit-Thriller, in: ders.: Gangster, Opfer, Detektive. Eine Typengeschichte des Kriminalromans. Berlin 1989, S. 634-645 – W. Gödden: Wolf im Schafspelz: Peter Schmidt. Einer der bekanntesten dt. Thriller-Autoren stammt aus Westfalen, in: Westfalenspiegel 44, 1995, 4, S. 30f.

Erwähnungen in: J. Schmidt: Gängster, Opfer, Detektive. Eine Typengeschichte des Kriminalromans. Frankfurt a. M., Berlin 1989.

Kontakt: Peter.Schmidt11@arcor.de

Sammlung: StLB Dortmund, Personenslg.: Zeitungsausschnittslg.

Nachschlagewerke: Lipp. Bibliogr., Bd. 2, 1982 – Lit. Porträts NRW 1991 – Literatur-Atlas NRW 1992 – Freund 1993 – Kosch, 3. Aufl., Bd. 15, 1993 – Westf. Autorenverzeichnis 1993 – Kürschner: Dt. Lit.-Kalender 1998 – Wer ist Wer, 38. Ausg., 1999/2000 – H.P. Karr: Lex. der dt. Krimi-Autoren. Internet-Edition. 2000 – Dt. Bibliothek.

Internet: http://mitglied.tripod.de/PetSchmidt/index.html.