Orte
/ E / /

Autorinnen und Autoren
Geburtsorte und Lebensstationen
Zeitabschnitte
Preise und Auszeichnungen
Dichtergalerie
Abkürzungen Standorte
Abkürzungen Kurztitel
Archive und Sammlungen

 

zur Startseite

Hilfe aufrufen

zurück zur Übersicht | zum Nachlass

Walter Köpping

Geboren 1923 in Altenburg/Thüringen. Bildungsfunktionär der Industriegewerkschaft Bergbau. Sein größtes Verdienst hat er sich erworben durch die Zusammenstellung des umfangreichen Standardwerkes (544 Seiten) „100 Jahre Bergarbeiter-Dichtung“. (Schulz-Fielbrand) Literarische Zusammenarbeit mit Fritz Hüser. Er starb 1995 in Essen.

Selbständige Veröffentlichungen: Schein und Wirklichkeit in der Gesellschaft von heute. Leben wir in einer Wohlstandsgesellschaft? Hannover: Landesarbeitsgemeinschaft Arbeit und Leben 1963 [3 Aufl.] – Mit Freude lernen. Die Arbeit mit Buch und Zeitung. Materialsammlung, Rede, Diskussion, Versammlung. Köln: Bund 1978 – Der informierte Arbeitnehmer. Was sind Informationen? Wer macht Informationen? Es gibt keine Objektivität. Auswahl, Speicherung und Verarbeitung von Informationen. Ebd. 1979 – Die Gewerkschaften. Was sie sind, was sie tun, wofür sie da sind. Ebd. 1980 – Arbeiterliteratur, Erwachsenenbildung, Gewerkschaftspolitik. Oberhausen: Asso 1983.

Unselbständige Veröffentlichungen in: Gewerkschaftl. Monatshefte, Jg. 13, 1962: Arbeiterdichtung als soziale Dokumentation. Vor 50 Jahren starb der Bergarbeiterdichter Heinrich Kämpchen; Jg. 15, 1964: Die Arbeitswelt als Thema moderner Lyrik. Die deutsche Arbeiterdichtung fand eine würdige Nachfolge – Einheit vom 1.3.1962 – Vorwärts vom 7.3.1962 – Westf. Rundschau vom 6.3.1962: Vor 50 Jahren starb der Bergarbeiterdichter Heinrich Kämpchen – Volkshochschule im Westen, Jg. 16, 1964, Nr. 2: Die Arbeitswelt in der Literatur. Neue Industriedichtung in der Bundesrepublik – Revier-Kultur 1986, 2: Wechselbeziehungen zwischen Arbeiterliteratur und Arbeiterbewegung im Ruhrgebiet.

Herausgabe: Wir tragen ein Licht durch die Nacht. Gedichte aus der Welt des Bergmanns. Hg. von der Industriegewerkschaft Bergbau und Energie. Bochum: Verlag-Gesellsch. der Industriegewerkschaft Bergbau 1960; Köln: Bund 1961 [mit F. Hüser] – Unter Tage, über Tage. Gedichte aus der Arbeitswelt unserer Tage. Frankfurt/M.: Europ. Verlags-Anst. 1966; Büchergilde Gutenberg 1966 – Schwarze Solidarität. 85 Jahre kämpferische Bergarbeiterdichtung. Hg. vom Arbeitskreis Progressive Kunst. Oberhausen: Asso 1974, 1978 – 100 Jahre Bergarbeiter-Dichtung. Ebd. 1982 – Lebensberichte deutscher Bergarbeiter. Ebd. 1984; Frankfurt/M.: Büchergilde Gutenberg 1984 – Schichtwechsel-Lichtwechsel. Texte aus der Arbeitswelt. Köln: Bund 1988.

Redaktion: B. Gluchowski: Die Dörings: Arbeiterleben 1912-1938. Oberhausen: Asso 1985.

Nachlaß, Handschriftliches: I. Bestände in westfälischen Archiven – – II. Bestände und Handschriften außerhalb Westfalens

Sammlungen: StLB Dortmund, Personenslg.: Zeitungsausschnittslg.

Nachschlagewerke: Lenhard 1984 – Schulz-Fielbrandt 1987 – Augenblicke der Erinnerung 1990 – Dt. Bibliothek.