Orte
/ D / /

Autorinnen und Autoren
Geburtsorte und Lebensstationen
Zeitabschnitte
Preise und Auszeichnungen
Dichtergalerie
Abkürzungen Standorte
Abkürzungen Kurztitel
Archive und Sammlungen

 

zur Startseite

Hilfe aufrufen

zurück zur Übersicht

Joseph Anton Kruse

Geboren am 8. Juni 1944 in Dingden, Kreis Borken (heute Hamminkeln) als Sohn eines Postangestellten. Von 1950 bis 1954 Besuch der Volksschule in Dingden. Von 1954 bis 1958 Gymnasium in Bocholt. 1958 bis 1960 Internat der Steyler Missionare in Rheine (damals Progymnasium). Von 1960 bis 1963 Gymnasium St. Xaver (Internat) der Steyler Missionare in Bad Driburg. 1963 Abitur. Von 1963 bis 1965 Missionspriesterseminar der Steyler Missionare in St. Augustin bei Bonn. 1965 bis 1969 Studium der Germanistik, katholischen Theologie, Philosophie und Geschichte in Bonn (l. Staatsexamen). Anschließend Promotionshörer in Düsseldorf und wissenschaftliche Hilfskraft bei der Historisch-kritischen Heine-Ausgabe in Düsseldorf. 1972 Dr. phil. Anschließend bis 1973 wissenschaftlicher Mitarbeiter der Heine-Ausgabe. Einige Monate Referendar im höheren Schuldienst in Duisburg (ohne Abschluß). Anschließend Wissenschaftlicher Assistent bei Wilhelm Gössmann an der Pädagogischen Hochschule Rheinland, Abt. Neuss. Seit Herbst 1975 Direktor des Heinrich-Heine-Instituts in Düsseldorf. Seit 1986 Honorarprofessor an der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf. Anfang 1990 Gastprofessor an der University of Maryland, College Park.

Ehrenamtliche Tätigkeiten: u.a. Geschäftsführer der Heinrich-Heine-Gesellschaft in Düsseldorf; Vorstandsmitglied der Arbeitsgemeinschaft literarischer Gesellschaften in Berlin; Vorsitzender des Hauses der Sprache und Literatur in Bonn; Vorsitzender des LiteraturRats NRW.

Pseudonyme: J.A.K. (= Joseph Anton Kruse), J.J. (= Joseph Jacke), Anton Lankern.

Auszeichnungen: Bundesverdienstkreuz am Bande (1994) – Chevalier dans l’Ordre Palmes Académiques (1995).

Selbständige Veröffentlichungen, Herausgabe: zahlr. wiss. Veröffentlichungen [insbes. über Heinrich Heine], Kataloghg. und -bearb., u.a. über Karl Röttger, Anton Tschechow, Emil Barth, Fjodor M. Dostojewskij, Selma Lagerlöf, Lajos Kassák, Karl Immermann, Erich Fried, Lew Tolstoi; Hg. von wiss. Publikationen, Tagungsbänden etc., vgl. u.a. Aus der Engel Ordnungen. Comeback für Rainer Maria Rilke? Bensberg: Thomas-Morus-Akad. 1975 [mit W. Gössmann] – Literatur. Verständnis und Vermittlung. Eine Anthologie für Wilhelm Gössmann zum 65. Geburtstag. Düsseldorf: Cornelsen 1991 [Mithg.] – Literatur in Nordrhein-Westfalen. Texte aus hundert Jahren in vier Bänden. Anthologie. Frankfurt/M., Leipzig: Insel 1995-1998 [mit N. Oellers und H. Steinecke]; im folgenden sind lediglich die belletristischen Veröffentlichungen genannt: Der imaginären Geliebten. Texte von H. Heine, Texturen von J.A. Kruse. Düsseldorf: Atelier Boris Fröhlich 1977 [Illustr.] – Gelbe Saison. Erzählung. Köln: Braun 1977 – 7 gegeben und 5 genommen. Neuss: Atelier Boris Fröhlich 1978 [Illustr.] – Jahreskreise. Künstlerkalender. Ebd. 1980 [Illustr.; Mitverf.] – Lebensläufe Mariens. Ebd. 1982 [Illustr.] – Zeit der Apfelblüten. Prosatext. Ebd. 1982 [Illustr.] – Zentaura. Künstlerbuch. Prosa. Ebd. 1982 [Illustr.] – Metaphern. Bilder und Texte. 9 Prosatexte. Ebd. 1984 [Illustr.] – Tulpenfelder. Paraphrase zum 90. Psalm. Ebd. 1984 [Illustr.] – Liebeslauf. 12 Gedichte. Ebd. 1985 [Illustr.] – Sterblichkeit oder Sein und Schein. Ebd. 1985 [Illustr.] – Sonnenblumengesang. 3 Prosatexte. Ebd. 1987 [Illustr.] – Wald und Wälder. Einblattdruck. Ebd. 1987 [Illustr.] – Gestern. Prosa. Krefeld: van Acken 1988 [Illustr.] – Rose-Marie Nöcker. Troia sive Xantum. Variationen eines großen Themas. Düsseldorf: Buchgalerie Mergemeier 1995 – Sizilien mein Sommerland [Künstlerbuch]. 9 Gedichte. Düsseldorf: Edition Gentenberg 1995 [Illustr. T. Schüllner] – Ägyptische Momente. Künstlerbuch. 7 kurze Prosatexte. Ebd. 1996, 1997 [Illustr. T. Schüllner] – Chinesische Fahrt. Drei Lamentationen aus Liebe. 3 Prosatexte. Düsseldorf: Edition Gentenberg 1999 [Gestaltung T. Schüllner] – Heinrich Spoerl. Buch - Bühne - Leinwand. Düsseldorf: Droste 2004 – Späte Gedichte und Lyrik aus dem Nachlaß. Heinrich Heine. Hg. von J. A. Kruse und M. Tilch. Frankfurt/M.: Insel-Verl. 2004 – Briefe der Brüder Johann Georg und Friedrich Heinrich Jacobi. Berlin: Kulturstiftung der Länder 2004 [mit K. Hammacher und B. Kortländer] – Heinrich Heine. Biographie. Frankfurt/M.: Suhrkamp 2005 – Popliteraturgeschichte(n),  Düsseldorf: Heinrich-Heine-Institut 2007 – Heinrich Kruse. Journalist und Schriftsteller - ein Kämpfer für den Liberalismus im 19. Jahrhundert, Düsseldorf: Grupello-Verlag 2008

Unselbständige Veröffentlichungen: zahlreiche literaturwiss. Beitr.; im folgenden sind lediglich die belletristischen Veröffentl. aufgeführt; Unser Weg. Schülerzeitschr., St. Xaver, Bad Driburg, Herbst 1962: Belgische Impressionen. [Prosa] – neues rheinland. Zeitschr. für Landschaft und Kultur, Juli 1974: Altenberg [Ged.]; Mai 1975: Rekonstruktion I [Prosa] – Lit. Blätter, Neuss, Seminar für Didaktik der dt. Sprache und Literatur, H. 4, Sept. 1974, und 5, Sept. 1975 [Ged., Prosa] – Der Niederrhein. Zeitschr. für Heimatpflege und Wandern 1975, 1976 [5 Ged.] – Rudij Bergmann (Hg.): Nachr. vom Zustand des Landes. Modautal-Neunkirchen: Anrich 1978: Karneval in Planderswhyl. [Satir. Prosa]; Wiederabdr. Frankfurt/M.: Fischer 1981, S. 220-226; Auszug in B. Müller und M. Tilch (Hg.): Düsseldorf. Texte und Bilder aus vier Jahrhunderten. Stuttgart 1991 – Sassafras-Blätter 33-38. Lesungen 1978. Hg. von F. Knobloch. Krefeld 1979 [2 Ged.] – H. Walwei-Wiegelmann (Hg.): Die Wunde namens Deutschland. Ein Lesebuch zur dt. Teilung. Freiburg, Heidelberg 1981: Klassische Reise [Ged.] – FAZ vom 27.2.1988: Nachdenken aus der Nähe. Eine Hommage an das siebenhundertjährige Düsseldorf – literaturexpress. hefte für lyrik, prosa, grafik, University of Maryland, College Park U.S.A., 1989, Nr. 1/2: Landschaften [5 Ged.] – Richard Strauss: Salome. Dt. Oper am Rhein. Programmheft, Düsseldorf/Duisburg, April/Mai 1992: „Wird ein Weib das Haupt begehren / Eines Manns, den sie nicht liebt?“ Salome: Liebe, Haß und Tod an der Schwelle zur Erlösung; ebd. Mai/Juni 1995: Kretische Landschaft, griechische Sagenwelt. Zum mythologischen Hintergrund von Mozarts „Idomeneo“ – J. Rönneper (Hg.): Die Welt der Museen. Lit. Versuche in den Museen der Welt. Frankfurt/M., Leipzig 1993: Goethehaus Frankfurt [Ged.] – Theaterztg. Die Ztg. zum [Düsseldorfer] Schauspielhaus. Spielzeit 1996/97 (= Beil. Westdt. Ztg., Wochenszene, Ausg. 23/96, 7.-13.6.1996): Behelfsmäßige, indirekte Liebe. Assoziationen zu einem Gedicht von Rolf Dieter Brinkmann – Matthias Köster. Ultima Casa. Düsseldorf, Paris 2000: Leuchtende Gräber [Prosa] – Westdt. Ztg., Düsseldorfer Nachr., von 23.12.2000: So genannte Stille. Blick vom Schlossturm [Prosa] – Die Kö. 54.788 Tage Königsallee in Düsseldorf. Hg. von P.H. Jamin, J. Prüss. Düsseldorf 2001: Lob der Königsallee, absichtslos.

Tonträger: Vormärzlyrik. Rheinische Autoren und die Revolution. Düsseldorf: Heinrich-Heine-Institut 2008 [CD].

Selbständige Veröffentlichungen über Kruse: "...und die Welt ist so lieblich verworren". Heinrich Heines dialektisches Denken. Festschrift für Joseph A. Kruse. Hg. von B. Kortländer. Bielefeld 2004.

Bibliographie: M. Hollender: "Solche Bücher läßt du drucken!" Bibliographie Joseph A. Kruse, 1966 bis 2003. Hg. von B. Kortländer. Bielefeld 2004.

Sammlungen: in Archiven, Bibliotheken und Museen (Werke, Autographen, Briefwechsel etc.); Teilslg. im Heinrich-Heine-Inst., Düsseldorf.

Nachschlagewerke: Who’s Who in Literature? Bd. 1, 1978/79 – Kosch, 3. Aufl., Bd. 9, 1984 – Literatur-Atlas NRW 1992 – Who’s Who NRW? 1997 – Kosch, 3. Aufl., Bd. 9, 1984 – Kürschner: Dt. Literatur-Kalender 1988-1998 – Kürschner: Dt. Gelehrten-Kalender 1996, – versch. Ausg. des Who’s is Who? – Lipp. Bibliogr. 1987ff. – Dt. Bibliothek.