Orte
/ D / /

Autorinnen und Autoren
Geburtsorte und Lebensstationen
Zeitabschnitte
Preise und Auszeichnungen
Dichtergalerie
Abkürzungen Standorte
Abkürzungen Kurztitel
Archive und Sammlungen

 

zur Startseite

Hilfe aufrufen

zurück zur Übersicht

Friedrich Arnold Hasenkamp

Geboren am 11. Januar 1747 in Wechte bei Tecklenburg als Sohn eines Bauern. War ursprünglich Handweber. Studierte später Theologie und wurde Nachfolger seines Halbbruders Johann Gerhard Heinrich Hasenkamp am Duisburger Gymnasium.

Selbständige Veröffentlichungen: Freundliche Bitten an Väter und Mütter, welche ihre Kinder auf unser Gymnasium schicken. Duisburg 1780. 8 Bl. (UB Köln) – Ueber die verdunkelte Aufklärung. Nürnberg: Raw 1789 – Die Israeliten, die aufgeklärteste Nation der Erkentniss der Heiligkeit und Gerechtigkeit Gottes. Frankfurt/M., Nürnberg: Raw 1790 – Zwey Briefe über Herrn Kants Grundprinzip der Moral auf Veranlassung der Tilemannschen Critik der Unsterblichkeitsidee [...]. Berlin, Frankfurt/O.: Kunze [1791]. 45S. [mit Philipp Ludwig Muzel] (ULB Münster) – Ueber Kant's Moralprincip. Duisburg 1791 – Briefe über Propheten und Weissagungen [...]. Duisburg 1791f. – Wahrheiten für ein braves Volk. Eine Einladungsschrift. Nürnberg: Raw 1793 – Briefe über wichtige Wahrheiten der Religion. 2 Bde. Duisburg, Essen: Bädeker 1794.

Erwähnungen in: J.H. Knoll: Johann Gottfried Christian Nonne. Ein Beitrag zur niederrheinischen Schulgeschichte am Beginn des 19. Jahrhunderts. München 1971 (=Duisburger Forschungen, Beih. 14), S. 21f., 23, 35.

Nachschlagewerke: Hamberger/Meusel, 5. Aufl., Bd. 5, 1805 – ADB, Bd. 10, 1879 – RE, 3. Aufl., Bd. 7, 1899, S. 463 – NDB, Bd. 8, 1969 – Killy, Bd. 5, 1990 – Dt. Biogr. Archiv, Fiche 487, Sp. 337.