Orte
/ D / /

Autorinnen und Autoren
Geburtsorte und Lebensstationen
Zeitabschnitte
Preise und Auszeichnungen
Dichtergalerie
Abkürzungen Standorte
Abkürzungen Kurztitel
Archive und Sammlungen

 

zur Startseite

Hilfe aufrufen

zurück zur Übersicht

Ruth Dirx

Geboren am 25. Oktober 1913 in Siegen. Schulbesuch in Langenberg, dann Duisburg. Studium der Sozialpädagogik. Danach Kindergärtnerin und Leiterin eines Kindergartens. 1942 Ehe und Familie. Seit 1959 auch Mitarbeiterin beim Rundfunk. Gestorben 1994.

Selbständige Veröffentlichungen: Elternbuch der Büchergilde. Erziehung zwischen Autorität und Partnerschaft. Frankfurt/M.: Büchergilde Gutenberg 1960; u.d.T.: Das Elternbuch. Erziehung zwischen Autorität und Partnerschaft. Ratingen: Henn 1962; Hannover: Fackelträger 1967 – Bastelbuch der Büchergilde. Frankfurt/M.: Büchergilde Gutenberg 1964 – Das Kind, das unbekannte Wesen. Geschichte, Soziologie, Pädagogik. Hamburg: von Schröder 1964; Frankfurt/M.: Fischer 1967; Gelnhausen: Burckhardthaus 1981 – Eines Tages, als die Schule abgeschafft wurde. Schülerroman. Weinheim, Basel: Beltz & Gelberg 1975, 1976 – Mein schönes Kovacica. Text zum Bilderbuch von Zusana Chalupova. Lahr: Kaufmann 1976 – Die Sonntagsmaler-Schule. Hannover: Fackelträger 1978 – Wir sind da. Senioren werden aktiv. Düsseldorf: Klens 1980 – Sie dachten Utopia. Christliche und soziale Entwürfe gestern und heute. Gelnhausen: Burckhardthaus 1982 – Languedoc, Roussillon. Wuppertal: Graphium-Press 1991 – zahlr. weitere Bücher über psycholog. Themen in z.T. hohen Aufl. sowie Bastel- und Spielebücher.

Unselbständige Veröffentlichung in: Lyrik für Kinder und junge Leute. Hg. von R. Cordes. Schwerte 1988.

Herausgabe: Alte Kinderreime. Essen: Neue Dt. Schule Verlag 1958 – Kinderreime. Frankfurt/M.: Büchergilde Gutenberg 1963, [1988]; Hannover: Fackelträger 1966; München: Goldmann [1977]; Ravensburg: Maier 1987 – Das andere Weihnachten. Weihnachtsgeschichten für Kinder. Lahr/Schwarzwald: Kaufmann 1967, 1974 – Was tun Sie, wenn Sie einen Menschen lieben? Wuppertal: Jugenddienst 1967 – Von Friedrich Engels bis Heinrich Böll. Respektlose Stimmen aus dem Wuppertal. Wuppertal: Hammer 1968 – Weihnachten feiern. Erzählungen, Lieder, Gedichte, Spiele, Basteln, Kochen und Backen. Gütersloh: Bertelsmann 1976 – P.L. Broad: Das Spielgruppenhandbuch für alle Monate des Jahres. 1977 – Gestern, heute, morgen. Ein Lesebuch aus 60 Jahrgängen der Zeitschrift „Frau und Mutter“. 1979 [mit R. Harbert, M. Dirx] – J. Müller-Schreck: Indianische Hoffnungen. 1979 [mit U. Schulz] – L.P. Braod: Die Spielgruppe. Spaß für Kinder, Hilfe für Eltern. 1980 [mit N.T. Butterworth] – Freizeit, Familienzeit. Geschichten, Spiele, Gedichte. Kevelaer: Butzon & Bercker 1989 – Sprichwörter und Lebensweisheiten: Wortschätze. Kevelaer: Butzon und Bercker 1992.

Nachschlagewerke: Kosch, Bd. 3, 1971 – Kürschner: Dt. Lit.-Kalender 1978 – Who’s Who in Literature? Bd. 1, 1978/79 – Doderer, Bd. 4, 1982 – Dt. Bibliothek.