Orte
/ D / /

Autorinnen und Autoren
Geburtsorte und Lebensstationen
Zeitabschnitte
Preise und Auszeichnungen
Dichtergalerie
Abkürzungen Standorte
Abkürzungen Kurztitel
Archive und Sammlungen

 

zur Startseite

Hilfe aufrufen

zurück zur Übersicht

Joseph Wormstall

Geboren am 13. März 1829 in Arnsberg. Von 1840 bis 1848 Besuch des dortigen Gymnasiums. Studium der Theologie an der Akademie Münster. Bekanntschaft mit Fr. W. Grimme, der wie Wormstall zu den Sauerlandia-Studenten zählte. 1853 Lehrerexamen. 1853/1854 gesetzliches Probejahr am Gymnasium in Arnsberg, an dem er ein weiteres Semester als Hilfslehrer blieb. Er wirkte hierauf für zwei Jahre als Hilfslehrer in Recklinghausen und für zwei Jahre als ordentlicher Lehrer in Dorsten. 1858 Versetzung nach Münster, wo er seit 1862 eine ordentliche Lehrerstelle versah. 1864 Promotion zum Dr. phil. in Jena. Er starb am 12. November 1907 in Münster.

Selbständige Veröffentlichungen: Deutsches Deklamatorium. Ein poetisches Lesebuch für Mittel- und Oberklassen höherer Lehranstalten. Münster: Regensberg 1867. XV, 483 S. – Ueber die Tungern und Bastarnen. Studien zur Germania des Tacitus. Münster: Regensberg 1868. 40 S. (StLB Dortmund, WLMKuK Münster) – Die Herkunft der Franken von Troja. Zur Lösung eines ethnographischen Problems. Münster: Russell 1869. III, 62 S. (StLB Dortmund, WLMKuK Münster, StA Bielefeld) – Über die Wanderungen der Bataver nach den Niederlanden. Festschrift zum fünfzigjährigen Amtsjubiläum des Prof. Th. B. Welter. Münster: Regensberg 1872. VII, 34 S. (ULB Münster, WLMKuK Münster, SB Essen) – Hesperiden. Zur Lösung des religiös-geschichtlichen Problems der alten Welt. Trier: Lintz 1878. 80 S. (ULB Münster, StUB Köln, WLMKuK Münster) – Über die Chamarer, Brukterer und Angrivarier, mit Rücksicht auf den Ursprung der Franken und Sachsen. Neue Studien zur Germania des Tacitus. Münster: Coppenrath 1888. 24 S. (ULB Münster, UB Bonn, Lipp. LB Detmold) – Die Wohnsitze der Marsen, Ansibarier und Chaituarier. Münster 1890 (ULB Münster, UB Bonn) – Gruß an Westfalen. 1890 – Landeskunde der Provinz Westfalen und der Fürstentümer Lippe, Schaumburg-Lippe und Waldeck. Zunächst zur Ergänzung der Schulgeographie von Ernst von Seydlitz hg. Breslau: Hirt 1894. 47 S. (ULB Münster, WLMKuK Münster, Lipp. LB Detmold); 2., durchges. Aufl. mit Bilderanh. Ebd. 1898. 48 S. (StA Bielefeld); 4. Aufl. ebd. 1907 (ULB Münster, StLB Dortmund) – Annette von Droste-Hülshoff im Kreise ihrer Verwandten und Freunde. Münster: Regensberg 1897. 28 S. (ULB Münster, WLMKuK Münster, StUB Köln) [Rez.: Dt. Rundschau vom 24. 1. 1898, Bd. 94, H. 4f.] – Gedichte. Münster: Regensberg 1900. VII, 128 S. [mit Bildn.] (ULB Münster, StA Bielefeld) – Thusnelda und Thumelikus. Münster: Aschendorff 1902. 16 S. (EAB Paderborn) – Ethnographische Forschungen zur Geschichte Nordwestdeutschlands in der Römer-, Sachsen- und Frankenzeit. Münster: Aschendorff 1901. 71 S. (ULB Münster, UB Bonn, WLMKUK Münster) – Der Tempel der Tansana. Ein altgermanisches Heiligtum in neuer Beleuchtung. Münster: Aschendorff 1906. 24 S. (ULB Münster, SB Essen) – Aus dem Leben der Fürstin Amalia von Gallitzin. o.O.u.J. (ULB Münster).

Unselbständige Veröffentlichungen in: Monatszeitschr. für rhein.-westf. Geschichtsforschung 3, 1877, S. 465-469: Ein Jugendgedicht Annettens von Droste – Westf. Merkur, Nr. 315 vom 14.11.1886: Nekrolog auf Wilhelm Junkmann; Nr. 310 vom 9.11.1896: Westfalens Wunderblume – Abh. zum Jahresbericht des Gymn. in Münster 1866: Zu Jakob Grimm's Geschichte der deutschen Sprache – Forschungen zur dt. Gesch., Bd. 5, S. 405: Ueber das römische Kastell Aliso – Raßmann: Dt. Lesebuch 1893, S. 497f.: Gruß an Westfalen – Langs Hausbuch 1853-1858 [Ged., Novellen] – Sonntagsplauderei. Wochenbeil. des Westfälischen Volksblattes Paderborn Nr. 22 vom 5.6.1898: Nachruf an den westfälischen Dichter Joseph Pape [hdt. Ged.; dasselbe in: Münsterischer Anzeiger Nr. 141 vom 28.5.1898; Sauerländer Heimatbund: Joseph Pape. Antfeld 1931, S. 2.] – Niedersachsen. 5. Jg. 1899/1900, S. 25: Bastiön’ken. Südwestfälische Mundart [ndt. Ged.; erneut in: H. Gathmann: Arnsberg in Dichtung und Volksmund. Arnsberg 1938, S. 91-93] – Zeitschr. für vaterländ. Gesch. und Altertumskunde 64, 1906, S. 465-467: Aus dem Leben der Fürstin Amalia von Gallitzin. Neues an Briefen, Mitteilungen – weitere Beitr. im Westf. Merkur – postum: Folkerts: Münster und das Münsterland, 2. Aufl. 1983, S. 70: Westfalens Kaisergruß.

Texte in Anthologien: Gathmann 1938 – Gathmann 1950.

Erwähnungen in: J. Wienstein: Preußische Pädagogen der Neuzeit. 30 Charakterbilder als Beitrag zur Schulgeschichte. Arnsberg 1900 – Nettesheim 1976, S. 161 – Woesler 1980, S. 427 – L. Folkerts: Münster: Nicht immer war es Liebe auf den ersten Blick: Münster und das Münsterland in Stimmen und Bildern durch Jahrhunderte. Dülmen 1992, S. 170-172.

Nachlaß, Handschriftliches: 1. SB Hannover: Reiterliebe [Gedichtms.] – 2. UB Bonn: 1 Brief an K. Justi, Münster, 19.9.1896 – 3. StLB Dortmund: Brief am W. Stammer, Münster, 4.9.1889 [mit Ged.]; Westfalens Kaisergruß 24. August 1889 [Ged. vom 4.9.1889], s. Autographenkatalog Dortmund 1962, S. 379.

Nachschlagewerke: Raßmann 1866; N.F. 1881 – Kehrein, Bd. 2, 1871 – Wienstein 1899 – Biogr. Jb. und Dt. Nekrolog 12, 1907 – Schönhoff 1914 – Kürschner: Nekrolog 1936 – Kosch, 2. Aufl., Bd. 4, 1958 – von Heydebrand 1983 – Niederdeutsch-Münster 1993 – CKG-Dokumentation 2003 – Strunzerdal-Mundartliteratur 2007 – Dt. biogr. Archiv, Fiche 1394, Sp. 169-172; N.F., Fiche 1430, Sp. 125f.

Aktualisiert nach Peter Bürger: Im reypen Koren. Ein Nachschlagewerk zu Mundartautoren, Sprachzeugnissen und plattdeutschen Unternehmungen im Sauerland und in angrenzenden Gebieten. Eslohe: Maschinen- und Heimatmuseum 2010.