Orte
/ D / /

Autorinnen und Autoren
Geburtsorte und Lebensstationen
Zeitabschnitte
Preise und Auszeichnungen
Dichtergalerie
Abkürzungen Standorte
Abkürzungen Kurztitel
Archive und Sammlungen

 

zur Startseite

Hilfe aufrufen

zurück zur Übersicht

Carl Hülter

Geboren am 24. Juni 1873 in Iserlohn. Besuch des dortigen Realgymnasiums. Er lebte seit 1896 als Kaufmann in Düsseldorf, wo er 1902-1934 die Verbandszeitschrift Das Recht der Tiere herausgab. Mit W. Uhlmann-Bixteheide verfasste er gemeinsam die ndt. Städtechronik Dai Chronika van Iserliaun (1896).

Das Land der Westfalen ist das dichterische Schaffensgebiet H.s. Er hat gemütvolle lyrische Gedichte veröffentlicht, die aber eine eigene Weise nicht besitzen – sie sind mit volksmäßigen Elementen durchsetzt, die ihnen herzgewinnende Wärme und Schlichtheit verleihen. Am glücklichsten gestaltet er in der Mundart, die ihm Farben und Anschauungen von äußerster Lebenstreue schenkt. (Geißler, 1913.)

Hülter starb am 20. Februar 1954 in Düsseldorf.

Selbständige Veröffentlichungen: Heinz Helke. Schauspiel. 1894 [m. M. Scharre] – Aus einem Mai und andere Gedichte. Dresden: Pierson 1895. 102S. (StUB Köln, StLB Dortmund) – Dai Chronika van Iserliaun. Ernste und lustige Geschichten iut oaller un nigger Tëit. Leipzig: Lenz 1896 [m.W. Uhlmann-Bixterheide] (StUB Köln, Lipp. LB Detmold, WLMKuK Münster); 2. Aufl. Dürarbett un vervullstännigt van Uhlmann-Bixterheide, Wilhelm. Ebd. 1920. VIII, 159S. (StUB Köln, StB Mülheim/R., UB Bochum) – Unner frümder Kreone. Eine Erzählung aus der Zeit des Königreichs Westfalen, in plattdeutscher Mundart. Ebd. 1898. XV, 176S. (=Bibl. nddt. Werke 30) (Bibl. WHB Münster, ULB Münster, StLB Dortmund, StB Mülheim/R., ULB Düsseldorf) – Hohensyburg. Gedichte. 1901 – Moderne Arbeitsgebiete der Loge. Lennep: Leuchte 1911. 12S. (StB Wuppertal-Elberfeld).

Unselbständige Veröffentlichungen in: Die Heimat. Monatsschrift für Land, Volk und Kunst in Westfalen und am Niederrhein 4, 1921, H. 9: Iut’m Iserliauner Volksliäwen [m. W. Uhlmann-Bixterheide] – Uhlmann-Bixterheide 1922: Am Grabe meiner Schwester; Friedhofswanderung; Auf dem Schlosse zu Hohenlimburg; Die Schützenfahne [jew. Ged.] – F. Kühn (Hg.): Heiteres Iserlohn. Iserlohn 1959 [Beitr.].

Herausgabe: Westfälische Dichtung der Gegenwart. Leipzig: Lenz 1895 [mit W. Uhlmann-Bixterheide] (ULB Münster, StUB Köln, ULB Düsseldorf, Lipp. LB Detmold) – Liederbuch für Anhänger des Systems der vereinfachten Stenographie. 2. Aufl. Berlin: Schrey 1895 (ULB Düsseldorf) – Heinrich Turk. Gedichte in plattdeutscher Mundart. Leipzig: Lenz 1897; 2. Aufl. ebd. 1897 (StUB Köln, ULB Düsseldorf) – Vom Stamm der Eiche. Westfalenbuch. Essen: Baedeker 1901. VII, 298S. (ULB Münster, UB Bonn, StLB Dortmund, Lipp. LB Detmold) – Das Recht der Tiere. Zeitschrift des Verbandes westdeutscher Tierschutzvereine. Düsseldorf 1902-1934 (ULB Düsseldorf).

Nachlaß, Handschriftliches: 1. DLA Marbach: Fünf Gedichte; Briefe an Cotta 1899 (3) – 2. StB Hannover: Der Soester Mairitt. Walpurgis 1446 [Ged.]

Sammlung: WLA Hagen: Materialslg.

Nachschlagewerke: Seelmann, Bd. 2, 1902 – Geißler 1913 – Schönhoff 1914 – Uhlmann-Bixterheide 1922 [Kurzbiogr.] – Schröder-Heimatliteratur 1928 – Seelmann/Seelmann 1979 – Kosch, 3. Aufl., Bd. 8, 1981 – von Heydebrand 1983 – Cordes-Möhn 1983 [S. 31: Städtechroniken] – Heydebrand-Literaturprovinz 1983 – Sowinski 1997 – CKG-Dokumentation 2003 – Dt. Biogr. Archiv, N.F., Fiche 625, Sp. 406f. – PBuB: www.ins-db.de.

Aktualisiert nach Peter Bürger: Im reypen Koren. Ein Nachschlagewerk zu Mundartautoren, Sprachzeugnissen und plattdeutschen Unternehmungen im Sauerland und in angrenzenden Gebieten. Eslohe: Maschinen- und Heimatmuseum 2010.