Orte
/ D / /

Autorinnen und Autoren
Geburtsorte und Lebensstationen
Zeitabschnitte
Preise und Auszeichnungen
Dichtergalerie
Abkürzungen Standorte
Abkürzungen Kurztitel
Archive und Sammlungen

 

zur Startseite

Hilfe aufrufen

zurück zur Übersicht

Otto Königsberger

Geboren am 30. Oktober 1912 in Augsburg. Enkel Ludwig Ganghofers. Journalistische Ausbildung in Augsburg. Nach dem 2. Weltkrieg bis 1949 Journalist in Werl. Danach bis 1978 Kulturjournalist in Dortmund, wo er am 30. Mai 1982 starb.

Selbständige Veröffentlichungen: Ziegel und Lattich. Nachw. von H. Trappe. Emsdetten: Lechte 1963 – Alltag mit Herz. Geschichten und Skizzen. Würzburg: Arena 1965 [Ausw.: H.-J. Gelberg.; Einl.: J. Reding] – Dortmund 1870-1910. München: Bucher 1981 [Bildbd.; Einf. und Bildlegenden] – Sonntagsgespräche. Hg. von A. Stenderhoff und D. Grohmann. Menden: Daub 1992 – Kinder im Revier. Ein Fotobilderbuch mit Fototips. Dortmund: Ruhr-Nachr. o.J. [mit H. Thielbeer].

Unselbständige Veröffentlichungen in: Neue National-Ztg., Augsburg, 1933f., 1936-1939 – Neuer Westf. Kurier, Werl, 1947-1949 – Ruhr-Nachr. 1949-1978 [Feuilletonchef; u.a.:] Nr. 174 vom 28.7.1951: Mathias Wieman: Ich suche Bruno Gluchowski. Der verlorene Plan eines echten Bergmannfilmes; Nr. 255 vom 29./30.10.1960: „... denn jeder Mensch bedarf der Hilf vor allem!“ Allein in Babylon. Neue Geschichten Josef Redings; Nr. 149 vom 1.7.1967: Überall ist Ruhrgebiet ... Zu Josef Redings Kurzgeschichtenband „Ein Scharfmacher kommt“ – Westfalenspiegel 1953, H. 5: Entdeckung eines Dichters. Werner Warsinsky erhält Europäischen Literaturpreis; 1962, H. 5: Das Unbekannte verrät sich in der Stille; 1972, H. 10: Kunst am Hellweg; 1973, H. 9: Kulturchronik des Reviers. Kurt Dörnemann 60 Jahre – Hans Tombrock, ein Katalog mit Beitr. von O. Königsberger, B. Gluchowski, B. Brecht, F. Obermeier, G.H. Mostar. Hg. von der Stadt Dortmund. Dortmund 1965 – Kinderland Zauberland. Hundert und eine Geschichte für Kinder von 6 bis 99 Jahren. Hg. von H.J. Gelberg. Recklinghausen 1967 [3 Beitr.] – Hier. Dortmunder Kulturarbeit, 1972, H. 25: Josef Reding. Nicht allein in Babylon. Welterfahrung für das Revier – Josef Reding. Fünf Jahrzehnte Leben. Drei Jahrzehnte Schreiben. Zeugnisse seines Lebens. Zu seinem 50. Geb. hg. von H. Gunnemann. Dortmund 1979 (= Stadt- und Landesbibliothek Dortmund. Mitteilungen. N.F., H. 11): Botschaft vom Menschenbruder. Der lange Weg Josef Redings; dass. in: Kultur und Heimat, Heimatblätter für Castrop-Rauxel und Umgebung, 30, 1979, Nr. 112.

Redaktion: Neue National-Ztg., Augsburg, 1933-1934 [Volontär], 1936-1939 [Red.] – Neuer Westf. Kurier, Hamm, 1947-1949 [Red.] – Ruhr-Nachr. 1949-1978 [Feuilletonred.:] regelm. „Sonntagsgespräche“.

Unselbständige Veröffentlichungen über Königsberger: K. Koszyk: Otto Königsberger, in: H. Bohrmann (Hg.): Biogr. bedeutender Dortmunder. Menschen in, aus und für Dortmund. Bd. 1. Dortmund 1994, S. 73f. [Fotogr.].

Handschriften: DLA Marbach: Brief an Gertrud von Le Fort, 2.12.1953; an Wilhelm Pleyer, 29.11.1955.

Nachschlagewerke: Who’s Who in Literature? Bd. 1, 1978/79 – Kürschner: Dt. Lit.-Kalender 1998 – Dt. Bibliothek.