Orte
/ B / /

Autorinnen und Autoren
Geburtsorte und Lebensstationen
Zeitabschnitte
Preise und Auszeichnungen
Dichtergalerie
Abkürzungen Standorte
Abkürzungen Kurztitel
Archive und Sammlungen

 

zur Startseite

Hilfe aufrufen

zurück zur Übersicht

Helmi Turk

Geboren am 25. Februar 1926 in Hohenlimburg unter dem Taufnamen Wilhelmine Osenberg. Von ihrem 10. bis 12. Lebensjahr lebte sie in Berchum bei der Großmutter, die sie mit der plattdeutschen Sprache vertraut machte. Sie besuchte die Volksschule in Elsey. 1941 folgte eine kaufmännische Lehre, 1947 die Tätigkeit als Vorzimmer-Stenotypistin und Sekretärin. Sie war Mitglied im Verein für Orts- und Heimatkunde Hohenlimburg e.V., sowie Mitbegründerin und Geschäftsführerin der Plattdt. Ecke, außerdem Mitglied im Plattdt. Schrieverkring des Westfälischen Heimatbundes in Münster. "Helmi" Turk, wie man sie später nannte, verfasste Gedichte und publizierte ihre Texte in mehreren regionalen Zeitungen. Sie starb am 23. Juni 1984 in Hohenlimburg.

Unselbständige Veröffentlichungen in: Sauerland Nr. 4/1985, S. 115: Adventstihd [Ged.] – ndt. Texte in den Heimatblättern für Hohenlimburg und Umgebung, dem Hagener Heimatkalender sowie drei Hohenlimburger Tageszeitungen.

Texte in Anthologien: Boa Isen liett 1970 – Ergste-Hiärwestblaumen 1984 [m. Kurzbiogr. u. Bildn.] – Plattdütsch in Westfoalen 1985 [m. Kurzbiogr.] – Tungenslag-Ringbuch II, 1989 – Tungenslag. Mundartlesebuch I, 1991  – Ut’m Suerlanne 1994 – Op un dial 2003.

Veröffentlichte Tonträger: CD-Tondokumentation Mundarten Märkischer Kreis Bd. 2 o.J. [CD IV].

Unselbständige Veröffentlichungen über Helmi Turk: Afschäid van Helmi Turk [Nachruf], in: Hohenlimburger Heimatblättern Jg. 1984, H 9, S. 178 – W. Bleicher: Bemühungen zur Pflege des Plattdt. in Hohenlimburg, in: ders. (Bearb.): Ut’m Suerlanne. Hagen-Hohenlimburg 1994, S. 27-29.

Sammlung: Chr.Koch-Mundartarchiv: Ndt. Texte.

Bildnis: Fotogr. Abb. in: Ergste-Hiärwestblaumen 1984.

Nachschlagewerke: Ergste-Hiärwestblaumen 1984 [Kurzbiogr.] – Plattdütsch in Westfaolen. Münster 1985 [Kurzbiogr.] – Schulz-Fielbrand 1987 – Sowinski 1997 – CKG-Dokumentation 2003 – Op un dial 2003 [Kurzbiogr.].

Aktualisiert nach Peter Bürger: Im reypen Koren. Ein Nachschlagewerk zu Mundartautoren, Sprachzeugnissen und plattdeutschen Unternehmungen im Sauerland und in angrenzenden Gebieten. Eslohe: Maschinen- und Heimatmuseum 2010.