Orte
/ B / /

Autorinnen und Autoren
Geburtsorte und Lebensstationen
Zeitabschnitte
Preise und Auszeichnungen
Dichtergalerie
Abkürzungen Standorte
Abkürzungen Kurztitel
Archive und Sammlungen

 

zur Startseite

Hilfe aufrufen

zurück zur Übersicht

Ludwig Bund

Geboren am 28. April 1828 in Brakel als Sohn eines Beamten. Er erhielt von seinem Vater eine strenge Erziehung und trat 16jährig in die Unteroffiziersschule in Potsdam ein. Er kam als Unteroffizier nach Berlin, wo ihm das reichste Feld für sein Streben und Studieren eröffnet lag. Besuch der Theater und Konzerte, der Museen und Sammlungen, eifrige Lektüre wissenschaftlicher und klassischer Werke füllten jeden freien Augenblick aus. Daneben besuchte er Vorlesungen an der Universität und betrieb naturwissenschaftliche Studien. 1853 wurde er als Feldwebel nach Düsseldorf versetzt, wo er sich kunstinteressierten Kreisen anschloß. Er schied aus dem aktiven Militärdienst aus und wurde Beamter, zuletzt Kanzleisekretär in Düsseldorf, wo er am 4. Oktober 1886 starb. (Zitate nach Brümmer 1876)

Selbständige Veröffentlichungen: Nachtschatten. Sonettencyclus. [Düsseldorf:] Schaub 1857. 71S. (UB Bonn) – Die Semisäcularfeier der königlichen Kunst-Akademie zu Düsseldorf in den Tagen des 22., 23. und 24. Juni 1869. Düsseldorf: Budich 1870. 256S. (ULB Münster) – Der junge Patriot. Eine Sammlung kriegs-patriotischer Dichtungen für Schule und Haus. Düsseldorf: Breidenbach 1877. VI, 240S. (ULB Düsseldorf) – Maßliebchen [Lied und Bild]. Düsseldorf 1882. IV, 124S.; Titelaufl. u.d.T.: Vielliebchen. Gedichte. Iserlohn: Baedeker 1885. VIII, 237S. [mit Bildn.] (ULB Düsseldorf).

Unselbständige Veröffentlichungen in: Bund: Lieder der Heimath 1868: Ein neuer Frühling; Nachtgebet; Der Mönch; Der Besenjunge; Der sterbende Hirsch; Am Strande [jew. Ged.] – Hartmann: Schatzkästlein 1885, S. 150-154: Vorfrühling; Neues Leben; Waldeinsamkeit; Willkommene Botschaft; Poesie; In Gedanken; Das Testament des Landwehrmannes [jew. Ged.].

Herausgabe: Weihnachtsklänge. Eine Festgabe in Lied und Bild. Illustriert von Düsseldorfer Künstlern. Berlin: Grote 1866. XVI, 300S. (ULB Düsseldorf) – Overbeck's Album der neuesten Werke Düsseldorfer Künstler in Photographien. Düsseldorf 1867f. (ULB Düsseldorf) – Lieder der Heimat. Eine Sammlung der vorzüglichsten Dichtungen im Bilderschmucke deutscher Kunst. Düsseldorf: Baumann 1868. VI, 242S. (ULB Münster, ULB Düsseldorf); 2., verm. Aufl. ebd. 1876. VIII, 214S. (ULB Düsseldorf, SB Bielefeld); Nachdr. Dortmund: Harenberg 1977. 234S. (=Die bibliophilen Taschenbücher 2) – Gedenkblätter an L. Hugo-Becker. Anthologie. Düsseldorf: Breidenbach 1869. 48S. (UB Bonn, StUB Köln) – Immergrün. Die Monate des Jahres in Denksprüchen. Düsseldorf: Budich 1870. 140S. (ULB Düsseldorf); 2. Aufl. 1874; 3. Aufl. Hamburg 1875 – Alldeutschland. Eine Sammlung vaterländischer Kriegs- und Soldatenlieder. Düsseldorf: Breidenbach 1876. 219S. (ULB Düsseldorf) – Genrebilder der Poesie. Düsseldorf: Voß 1881. 208S. (UB Bonn, ULB Düsseldorf); 2. Aufl. ebd. 1862. 208S. (ULB Düsseldorf) – Ruhmeshalle. Eine Sammlung ausgewählter deutscher Kriegsgedichte. Düsseldorf: Bagel 1883. 362S. (ULB Düsseldorf); 2. Aufl. ebd. 1891 (UB Bonn) – Freudvoll und leidvoll. Perlen der Liebe [Anthologie]. Leiden: Sijthoff [1885]. 195S. (StUB Köln).

Unselbständige Veröffentlichungen über Bund: Hartmann: Schatzkästlein 1885, S. 149: Kurzbiogr.

Nachlaß, Handschriftliches: 1. Bayer. SB München: Ged. – 2. UB Bonn: 2 Briefe an H. Becker, 13.9.1869 und 1.7.1870 – 3. DLA Marbach: Brief an Georg von Cotta, Düsseldorf, 12.5.1860

Sammlungen: WLA Hagen: Materialslg.

Nachschlagewerke: Brümmer, Bd. 1f., 1876f. – Kosch, 3. Aufl., Bd. 2, 1969 – Dt. biogr. Archiv, Fiche 165, Sp. 12-14.