Orte
/ B / /

Autorinnen und Autoren
Geburtsorte und Lebensstationen
Zeitabschnitte
Preise und Auszeichnungen
Dichtergalerie
Abkürzungen Standorte
Abkürzungen Kurztitel
Archive und Sammlungen

 

zur Startseite

Hilfe aufrufen

zurück zur Übersicht

Nikolaus Meyer

Geboren am 29. Dezember 1775 in Bremen als Sohn eines Juraprofessors am dortigen Gymnasium Illustre. Nach Privatunterricht durch Friedrich Arnold Krummacher seit seinem 14. Lebensjahr Besuch des Bremer Gymnasiums, seit seinem 16. Lebensjahr des Gymnasiums in Halle/ Saale. 1793 Beginn des Medizinstudiums in Halle, das er 1794 in Kiel und 1798 in Jena fortsetzte. Lebte im Winter 1799/ 1800 im Hause Goethes in Weimar. Hieraus erwuchs ein umfangreicher Briefwechsel mit Goethe, Christiane Vulpius und Goethes Sohn August. Blieb mit Goethe bis zu dessen Tod 1832 im Kontakt. Im Jahre 1800 Promotion zum Dr. med. War seit 1802 (1801?) Arzt in Bremen. 1809 kurzzeitiger Umzug nach Weimar und im selben Jahr nach Minden. Dort 1816 Stadt- und Landphysikus. Trat 1854 mit dem Titel eines Geheimen Regierungs- und Medizinalrats in den Ruhestand. Verstarb am 26. Februar 1855 in Minden.

Wurde literarisch vor allem als Herausgeber des Mindener Sonntagsblatts wirksam, dessen Redaktion er 1817 von Leopold von Hohenhausen übernahm und bis 1853 weiterführte. Gründete gemeinsam mit Leopold von Hohenhausen die Westphälische Gesellschaft für die Cultur und das Wohl des Vaterlandes [später: zur Beförderung vaterländischer Cultur] (1825-1866), die die Westphälischen Provinzialblätter herausgab.

Pseudonym: Corti; N. Langbein; Philharmon; Viktor; Victoro.

Selbständige Veröffentlichungen: Tiefurth. Eine Phantasie. Jena 1801 – Ein Vorspiel zum Neuen Jahr. Die Werbung. Bremen: Meier 1802 [Nachahmung von Goethes "Lauchstädter Vorspiel"] [verschollen] – Die lustigen Musikanten [Posse]. Bremen 1802 [verschollen] – Kalloterpe. Ein polemisches Drama. Bremen 1804 [Pseud. Corti] – Blüthen. Briefe und Gedichte. 2 Bde. Bremen: Heyse 1804, 1814 [Bd. 1: Momente. Briefe aus Victors Nachlaß. 202S.; Bd. 2: Gedichte. Orpheus. Ein Monodrama. 224S.] (StA Bielefeld)]; 2. Aufl. Bremen: Heyse 1814. XXIV, 351S. (Lipp. LB Detmold) – Schillers Todtenfeier. Auf dem Theater zu Bremen. Bremen 1806. 59S. [Dialog] [Rez.: Ztg. für die elegante Welt 1806, Nr. 21] – Neueste Schwänke und Erzählungen von N. Langbein. Herausgegeben von einem Buchhändler. Bremen 1810; 2. Aufl. 1822 [Pseud. N. Langbein] – Viktor. Ein Roman in Briefen. Bremen 1810 [Pseud. Viktor] – Bardale. Gedichte aus der Zeit des Krieges für Teutsche Freyheit. Bremen: Jöntzen [1813f.]. 123S. (StA Bielefeld, Lipp. LB Detmold) – Gedichte. Bremen 1814 [Porträt]. 351S. (Lipp. LB Detmold) – Ode. Den 18. Oktober 1815. o.O.u.J. (ULB Münster) – Geschichte einer durch den Kaiserschnitt glücklich beendeten Entbindung. Frankfurt/M.: Varrentropp 1821. 74S. (Lipp. LB Detmold) – Georg Wilhelm Consbruch. Biographische Skizze. Zur Feier des 50jährigen Doctor-Jubiläums desselben am 24. Sept. 1837. [Minden] 1837. 2 Bl. – Leonore. Ein Roman nach der Bürger'schen Ballade von Viktor. Leipzig: Kohlmann 1840. 264S. (Lipp. LB Detmold); Mikrofiche: Edition Corvey (Belser 1989) – Historische Notiz über den Typodruck in der Stadt Minden. Minden: Mueller [1840]. VII, 5S. (StUB Köln) – Historische Skizze über Entstehen und Entwickelung der Westphälischen Gesellschaft zur Beförderung vaterländischer Cultur. Herrn C.G. Richter zur Feier des 50jährigen Jubiläums seiner öffentlichen Wirksamkeit gewidmet. Minden: Fickert [1846]. 8S. [anonym] (Lipp. LB Detmold, StB Essen, StLB Dortmund, ULB Münster).

Unselbständige Veröffentlichungen in: (Ausw.) Taschenbuch der Liebe und Freundschaft gewidmet 1800-1810 – Halem: Irene 1804-1806Neue Bremer Ztg. 1813-1814 [polit. Beitr.] – Ztg. für die elegante Welt 1815, Nr. 192: Szenen aus der Überraschung. Lustspiel von Dr. N. Meyer, mit Musik von Herrn Grund – Mindener Sonntagsbl. 1817: Eine Szene aus dem Trauerspiel "Rahel"; Lesefrüchte, Räthsel, Charaden; Über die Vertilgung der Vögel; An Dora; Sonntagsfrühe, ein Mailied; Epilog; Entstehung der Mineralwasser; Lungensucht des Rindviehs und Gutachten vom Physicus; Zum 18. Oktober; Die Rosenknospe; Wirkungen der Elektrizität; Brillenhandel, schlechter Handel; Die Weser; Die Geschichte von zwei Blinden; Rubrik: Zeit und Sittengeschichte usw.; Jg. 1818-1823; Jg. 1826; Jg. 1831-1833 – Berliner Gesellschafter 1820-1846 – Raßmann: Neuer Kranz dt. Sonette 1820Raßmann: Rhein.-Westf. Musenalmanach 1821f. – Raßmann: Musenalmanach aus Rheinland und Westphalen 1823 – Schütze: Frühlingsbote 1823-1825 – Raßmann: Hesperische Nachklänge 1824Westfalen und Rheinland 1823 – Westph. Provinzialblätter 1828-1839 – Meyer/ Mooyer: Altdt. Dichtungen 1838 – Rhein. Odeon 1840: Räthsel der Zeit [Ged.]; Die Geschichte von zwei Blinden [Ged.]; Das Bergwerk [Ged.] – von Tabouillot: Producte der Rothen Erde 1846: Jägers Liebesfahrt [Ged.] – Journal für die Geburtshilfe. Hg. von [...] Siebold: Von seinem glücklich gemachten Kaiserschnitt – weitere Beitr. in: Hufeland: Journal 1795ff. [med. Bemerkungen und Aufs.]; Janus 1843; Journal für dt. Frauen 1805ff.; Archiv für moral. und rel. Bildung des weiblichen Geschlechts 1800; Dresdner Abendztg.; Morgenbl.; Mindener Intelligenzbl. – postum: Bremer Dichter des 19. Jahrhunderts. Auswahl ihrer Gedichte mit biographischen Notizen unter Mitwirkung von A. Freudenthal. Hg. von J. Graefe. Bremen 1875 – Walter Vulpius (Hg.): Das Stammbuch von August von Goethe, in: Dt. Rundschau 1891, Bd. 68, S. 71ff.: Der Adler [Ged.] – Knebel 1908a, S. 22: Deutsches Freiheitslied; S. 23: Am Fenster, Warnung; S. 25: Billigkeit, S. 25f.: Die drei besten Gaben – Kannengießer 1923, S. 75: Zum Jahreswechsel.

Herausgabe: Hennink der Hahn. Ein altdeutsches Heldengedicht übersetzt mit einer Vorrede über den Verfasser und dem vollständigen Abdruck des seltnen Originals. Mit 12 radierten Blättern von J.H. Menken. Bremen 1813; 2. Aufl.: Hennink, der Hahn in Hexametern. Von Caspar Friedrich Renner. [1730]. Bremen 1814 [Forts. von Reinecke Voß] (UB Bonn) – Anthologien und Zeitschriften: Almanach für Franken. Bamberg 1802f. [mit eigenen Beitr., Aufs. und Dichtungen] – Altdeutsche Dichtungen. Aus den Handschr. hg. Quedlinburg: Basse 1838. X, 79S. [mit Ernst Friedrich Mooyer; Spruchgedicht des schwäb. Dichters Freidank] (Grabbe-Archiv Detmold, Lipp. LB Detmold, UB Bonn, WLMKuK Münster) – Blüthen. 2 Bde. Bremen: Heyse 1804 [mit eigenen Beitr.] (StA Bielefeld) – Eros. Poetisches Taschenbuch. Lemgo: Meyer [1831]. XXVII, 318S. [mit eigenen Beitr.] (ULB Münster) – Das Sonntagsblatt, eine vaterländische Zeitschrift zur Belehrung und Unterhaltung aus dem Gebiete des Schönen und Nützlichen, mit populärer Hinweisung auf deutsche Litteratur und Zeitgeschichte. Minden: Essmann 1817; Hannover: Hahn 1820-1829; Minden: Müller und Eßmann 1829-1853 [1817 bis 1853 hg. von Meyer, 1817 u.d.T.: Das Sonntagsblatt; 1818-1819 u.d.T.: Sonntagsblatt; 1820-1843 u.d.T.: Das Sonntagsblatt; 1844-1853 u.d.T.: Mindener Sonntagsblatt zur Unterhaltung und Belehrung. Eine vaterländische Zeitschrift aus dem Gebiete des Schönen und Nützlichen, mit populärer Hinwendung auf deutsche Literatur und Zeitgeschichte; 1853-1854 u.d.T.: Mindener Journal und Kreisblatt; 1854-1855 u.d.T.: Mindener Journal; mit Beitr. u.a. von August Heinrich Hoffmann von Fallersleben, Ferdinand Freiligrath, Levin Schücking, Johanna von Aachen, G.W.F. Beneken, Friedrich Bird, Rudolph Brandes, Gottfried Bueren, Sophie George, Elise und Henriette von Hohenhausen].

Übersetzungen: Die Heilart der ausgearteten venerischen Krankheit [aus dem Frz.]. Bremen 1813 – Abhandlung über den Croup. Von Dr. Royer-Collard [aus dem Frz.]. Mit Vorrede und Anm. von J.A. Albers. Hannover 1814.

Zeitgenössische Zeugnisse: Elise von Hohenhausen: Minden und seine Umgebung, das Weserthal und Westphalens Pforte. Eine kleine topographische Schrift. Minden, Hannover 1819, S: 22 – [...] Redeker: An Victor, Räthselkampf, in: Mindener Sonntagsbl. 1822, St. 4, S. 31 – häufig erwähnt in Goethes Werken, Briefen und Tagebüchern.

Briefsammlungen: Goethes Bremer Freund, Dr. Nicolaus Meyer. Briefwechsel mit Goethe und dem Weimarer Kreise. Im Auftrag des Goethe- und Schiller-Archivs hg. von H. Kasten. Bremen: Schünemann 1926. XXVIII, 479S. (Lipp. LB Detmold, ULB Düsseldorf, ULB Münster, StLB Dortmund, UB Bonn, StUB Köln) [Rez.: Wr.: Goethe und Dr. Nikolaus Meyer, in: Die Heimat. Heimatkundl. Beigabe zum Mindener Tagebl. 3, Nr. 9 vom 30.4.1927] – von Johann Wolfgang von Goethe: S. Hirzel (Hg.): Freundschaftliche Briefe von Goethe und seiner Frau an Nikolaus Meyer. Aus den Jahren 1800 bis 1831. Leipzig: Hermann Hartung 1856. XVI, 119S.; 9.11.1802, 7.2.1803, 11.7.1804, in: Knebel 1908a (s.u.), S. 27f. – Briefe von Goethes Frau an Nicolaus Meyer. Mit Einl., Facsimiles, einer Lebensskizze Nicolaus Meyers und Porträts. Straßburg/Br.: Trübner 1887. VI, 41S. [Rez: 1. Die Grenzboten 46, 1887, S. 463; 2. Goethe-Jb. 1886, S. 304f.; Jg. 1888, S. 338f.; 3. Straßburger Post 1891, Nr. 60] – Briefe von Meyer: an Friedrich Justin Bertuch, 20.9.1811, in: Jb. der Goethe-Gesellsch. 1883, 4, S. 211; an Johann Wolfgang von Goethe, in dass. 1881-1883, 1885, 1889 – Briefwechsel: mit Christian Dietrich Grabbe, in ders.: Werke und Briefe. Hist.-krit. Gesamtausg. in 6 Bdn. Hg. von der Akad. der Wiss. in Göttingen. Bearb. von A. Bergmann. Bd. 5. Emsdetten 1970 – einzelne Briefe an Meyer: von Kanzler Müller, in: Jb. der Goethe-Gesellsch. 1889 – von C.A. Vulpius (1802-1816), in: Goethe-Jb. 1881, 1883.

Bibliographie: Schriftenverzeichnis bei Kasten 1926 (s.o.), S. 459-462.

Selbständige Veröffentlichungen über Meyer: K. Knebel: Nikolaus Meyer als Freund Goethes und Förderer des geistigen Lebens in Westfalen. Ein Beitrag zur Geschichte des westfälischen Zeitungswesens. Diss. Münster 1908 (ULB Münster).

Unselbständige Veröffentlichungen über Meyer: K. Knebel: Das Mindener Sonntagsbl. (1817-1853). Ein Beitrag zur Geschichte des westfälischen Geisteslebens in der ersten Hälfte des neunzehnten Jahrhunderts, in: Zeitschr. für vaterländ. Gesch. und Alterthumskunde 86, 1908, S. 91-162 – C.G. von Maassen: Christian Dietrich Grabbe, Nikolaus Meyer und das Mindener Sonntagsblatt. Mit sieben unbekannten Briefen Grabbes, in: Bücher und Menschen. Festschr. F. von Zobeltitz zum 5. Okt. 1927, überreicht von der Gesellsch. der Bibliophilen. Weimar 1927, S. 47-63 – M. Krieg: Grabbe und das Mindener Sonntagsblatt, in: Mindener Heimatblätter 23, 1951, Nr. 11f., S. 148-150 – B. Korn: Wer war Dr. med. Nikolaus Meyer? Leben und Verdienste eines Ehrenbürgers der Stadt Minden (Westfalen), in: Mindener Heimatblätter 36, 1964, S. 202-212 – H. Nordsiek: Nicolaus Meyer (1775-1855) und das kulturelle Leben in Minden. Sonderdr. aus: Zwischen Dom und Rathaus. Beitr. zur Kunst- und Kulturgeschichte der Stadt Minden. Hg. von H. Nordsiek. Minden 1977 [dort S. 252-268].

Erwähnungen in: Goethe und die Anlage des Hamburger Hafens, in: Bremisches Jb. 14, 1880, S. 172ff. [Anm. S. 173 mit Kurzbiogr. zu Meyer] – L. Geiger: Goethe und die Seinen. Quellenmäßige Darstellungen über Goethes Haus. Leipzig 1908, S. 66, 98, 107, 112, 121 und 149 – Thoma 1909, S. 111-119 – Kannengießer 1923, S. 121 [Kurzbiogr.], S. 75f. und 85 – Schücking 1928, S. 30f. – Casser 1928, S. 177, 184, 211 – A. Esche: Elise Rüdiger, geb. von Hohenhausen. Ein Bild ihres Lebens und Schaffens. Münster 1939 [Diss.; häufig erwähnt] – H. Rothert: Goethe und Westfalen, in: Westf. Zeitschrift 97, 1947, S. 69-94 – J.K. von Schroeder: Die Ehrenbürger der Stadt Minden, in: Mitteilungen des Mindener Geschichts- und Museumsvereins 37, 1965, S. 141-151 – Heinemann 1974, S. 193-203, 211f., 221, 232 – M. Hänsel: Elise von Hohenhausen (1789-1857). Übersetzerin, Dichterin und Mutter. Ein Lebensbild im Biedermeier. Mit einer Einführung von A. Erler. Frankfurt/M. usw. 1984, S. 35-39, 73 u.ö. – s. ferner die Literatur zu Goethe.

Nachlaß, Handschriftliches: 1. BFDH Frankfurt/M. – zum Inhalt: Frels 1934, S. 200 – 2. GStA Weimar: ca 90 Briefe von Meyer an Goethe; weitere Briefe an Meyer – 3. StLB Dortmund: 2 Briefe von MEyer – 4. Detmold, Lipp. SA: Aufzeichn., Akten in den Personalakten der Regierung Minden; außerdienstliche biogr. Skizze.

Gedenkstätte: ehemaliges Wohnhaus in Minden (Obermarktstraße 25) – heute nicht mehr zu identifizierendes Grab auf dem Friedhof von Hausberge, Minden.

Nachschlagewerke: Hamberger/ Meusel, 5. Aufl., Bd. 14, 1810; Bd. 18, 1821 – Rotermund 1818, Bd. 2 – Brümmer 1876; Bd. 2, 1877 – Kürschner, Bd. 135/III [um 1893], S. 242f. [mit Literaturverzeich. zu Meyers Ged. in Anthol.] – Goedeke, 2. Aufl., Bd. 7, 1906; Bd. 8, 1905; Bd. 9, 1910; 3. Aufl., Bd. 11,1, 1951 – Kosch, 3. Aufl., Bd. 10, 1986 – Killy, Bd. 8, 1990 – Dt. Biogr. Archiv, Fiche 840, Sp. 281-286.