Orte
/ B / /

Autorinnen und Autoren
Geburtsorte und Lebensstationen
Zeitabschnitte
Preise und Auszeichnungen
Dichtergalerie
Abkürzungen Standorte
Abkürzungen Kurztitel
Archive und Sammlungen

 

zur Startseite

Hilfe aufrufen

zurück zur Übersicht

Ulla Hahn

Geboren am 30. April 1946 in Brachthausen/Sauerland. Kindheit und Jugend in Monheim/Rheinland. Nach mittlerer Reife und Bürolehre Abitur auf dem zweiten Bildungsweg. Bis 1965 Studium der Literaturwissenschaft, Geschichte und Soziologie in Köln, unterbrochen durch zweijährige journalistische Arbeit. Erste Gedichtveröffentlichungen um 1970. Mitarbeiterin der Deutschen Volkszeitung (Düsseldorf). 1973 Fortsetzung des Studiums in Hamburg. 1978 Dr. phil. Lehraufträge an den Universitäten Hamburg, Bremen und Oldenburg. Von 1979 bis 1989 Redakteurin im Bereich Kultur bei Radio Bremen. 1981/82 Aufenthalt in Rom. Seit 1987 lebt sie als freie Schriftstellerin in Hamburg. 1994 übernahm sie eine Poetik-Professur an der Universität Heidelberg. Ihr 2001 erschienener autobiographisch geprägter Roman Das verborgene Wort wurde unter dem Titel "Teufelsbraten" von der Regisseurin Hermine Huntgeburth verfilmt und von der ARD sowie Arte im Frühjahr 2008 ausgestrahlt. 

Auszeichnungen: Leonce-und-Lena-Preis der Stadt Darmstadt (1981) – Villa-Massimo-Stipendium (1981) – Märkisches Stipendium für Literatur (1985) – Friedrich-Hölderlin-Preis der Stadt Bad Homburg (1985) – Roswitha-Gedenkmedaille der Stadt Bad Gandersheim (1986) – Stadtschreiberin von Bergen-Enkheim (1987) – Bundesverdienstkreuz – Deutscher Bücherpreis für das Verborgene Wort  (2002).

Selbständige Veröffentlichungen: Literatur in der Aktion. Zur Entwicklung operativer Literaturformen in der Bundesrepublik. Wiesbaden: Athenaion 1978 [Rez.: J. Hermand, in: Basis. Jb. für dt. Gegenwartsliteratur. Bd. 10. Frankfurt/M. 1980, S. 229-233] – Günter Wallraff. München: Beck 1979 [mit M. Töteberg; Rez.: B.L. Bradley: German Quaterly 55, 1982] – Herz über Kopf. Gedichte. Stuttgart: dva 1981; 11. Aufl. 1989; Gütersloh: Bertelsmann; Marburg: Dt. Blindenstudienanst. 2002 [1985; Rez.: 1. M. Reich-Ranicki, in: FAZ vom 13.10.1981; 2. G. Kunert, in: Die Zeit vom 23.10.1981; 3. H. Wiesner, in: SZ vom 4.11.1981; 4. P. Kersten, in: stern vom 12.11.1981; 5. E. Pulver, in: NZZ vom 24.11.1981; 6. K. Krolow, in: Der Tagesspiegel, Berlin, vom 10.1.1982; 7. R. Wasung, in: Neue Dt. Hefte 1982, H. 1, S. 134-136; 8. K.-M. Hinz, in: FR vom 6.2.1982; 9. M. Braun, in: taz, Berlin, vom 12.9.1984] – Spielende. Gedichte. Stuttgart: dva 1983, 1984, 5. Aufl. 1987 [Rez.: 1. U. Greiner, in: Die Zeit vom 23.9.1983; 2. K. Krolow, in: Der Tagesspiegel, Berlin, vom 25.9.1983; 3. G. Ueding, in: FAZ vom 8.10.1983; 4. H.-J. Heise, in: Stuttgarter Ztg. vom 11.10.1983; 5. G. Pickerodt, in: Dt. Volksztg./die tat vom 14.10.1983; 6. H. Bender, in: SZ vom 7./8.1.1984; 7. A. Ayren, in: Bad. Ztg. vom 17./18.3.1984] – Freudenfeuer. Gedichte. Ebd. 1985, 1986, 1989 [Rez.: 1. P.v. Matt, in: FAZ vom 12.10.1985; 2. C. Heybrock, in: Der Tagesspiegel, Berlin, vom 27.10.1985; 3. M. Braun, in: taz vom 28.10.1985; 4. A.v. Schirnding, in: SZ vom 19.2.1986] – Unerhörte Nähe. Mit einem Anhang für den, der fragt. Stuttgart: dva 1988 [Rez.: 1. A. Kilb, in: Die Zeit vom 25.3.1988; 2. H. Hartung, in: FAZ vom 16.4.1988; 3. H.F. Schafroth, in: FR vom 14.5.1988; 4. U. Hammerschmidt, in: Nürnberger Nachr. vom 23.5.1988; 5. J. Drews, in: SZ vom 15.6.1988; 6. K. Krolow, in: Stuttgarter Ztg. vom 2.7.1988; 7. E. Pulver, in: NZZ vom 9.8.1988] – Ein Mann im Haus. Roman. Stuttgart: dva 1991 [Rez.: 1. T. Assheuer, in: FR vom 20.4.1991; 2. R.W. Leonhardt, in: Die Zeit vom 26.4.1991]; München: dtv 1994, 1996, 2000; niederl. Übers. 1992 – Klima für Engel. Gedichte. München: dtv 1993 – Liebesgedichte. Stuttgart: dva 1993 – Un hombre para Maria. Barcelona: Emecé Ed. 1993 – Poesie und Vergnügen. Poesie und Verantwortung [Vorträge vom 26.5.1994 und 30.6.1994]. Heidelberg: Müller 1994 – Epikurs Garten. Gedichte. Stuttgart: dva 1995 – Schloß umschlungen. Gedichte. Ehrenpreis der Lit. Gesellsch. zur 800-Jahr-Feier von Heidelberg. Hauzenberg: Ed. Pongratz 1996 – Galileo und zwei Frauen. Gedichte. Stuttgart: dva 1997 – Das verborgene Wort. Roman. Ebd. 2001, 2002, München: Dt. Verl.-Anst. 2004, 2006; München: Dt. Taschenbuch-Verl. 2008; Gütersloh: RM-Buch-und-Medien-Vertrieb 2008 – Unscharfe Bilder. Roman. Ebd. 2003; Frankfurt am Main u. a.: Büchergilde Gutenberg 2003; München: Dt. Taschenbuch-Verl. 2005 – Süßapfel rot. Gedichte. Stuttgart: Reclam  2003 – So offen die Welt. Gedichte. Ebd. 2004; München: Dt. Verl.-Anst. 2004 – Dichter in der Welt. Mein Schreiben und Lesen. München: Dt. Verl.-Anst. 2006 – Liebesarten. Erzählungen. Ebd. 2006; Gütersloh: RM-Buch-und-Medien-Vertrieb 2007.

Unselbständige Veröffentlichungen in (Ausw.): Denkzettel. Polit. Lyrik aus den sechziger Jahren der BRD und Westberlins. Hg. von A. Voigtländer, H. Witt. Leipzig 1976: Erster Eindruck; Nixon in Moskau; Mein Vater – Antifaschist. Literatur. Programme, Autoren, Werke. Hg. von L. Winckler. Bd. 2. Kronberg 1977: Der Freie Dt. Kulturbund in Großbritannien. Eine Skizze seiner Geschichte – Basis. Jb. für dt. Gegenwartsliteratur. Bd. 8. Hg. von R. Grimm, J. Hermand. Frankfurt/M. 1978: Romane mit Gebrauchswert. Zur Romanproduktion des Werkkreises Literatur der Arbeitswelt [mit U. Naumann] – Westfalenspiegel 1981, Okt. [Ged.]; 1984, Juli: Gedichte schreiben mit klarem Kopf. Ulla Hahn im Gespräch mit dem Westfalenspiegel; 1990, H. 1 [Ged.] – Lit. Profile. Dt. Dichter von Grimmelshausen bis Brecht. Hg. von W. Hinderer. Königstein/Ts. 1982: Die Dichterin Else Lasker-Schüler – FAZ vom 6.10.1986: Schreiben als Sehnsucht. Dankrede zur Verleihung der Roswitha-von-Gandersheim-Medaille in Frankfurt – W. Mieder (Hg.): „Kommt Zeit – kommt Rat!?“ Moderne Sprichwortged. von Erich Fried bis Ulla Hahn. Frankfurt/M. 1990 – K.-J. Kuschel (Hg.): Ich glaube nicht, daß ich Atheist bin. Neue Gespräche über Religion und Literatur. München 1992: Schreiben, um die Sehnsucht wachzuhalten. Gespräch mit Ulla Hahn – Annette von Droste-Hülshoff. Zum 200. Geburtstag der Dichterin, die mit ihrer Naturlyrik die Grenze des poetischen Sprechens erweiterte; hinter der Maske des Edelfräuleins, in: Droste-Jahrbuch 4, 2000, S. [240]-244.

Herausgabe: Stephan Hermlin: Aufsätze, Reportagen, Reden, Interviews. München: Hanser 1980 [auch Vorw.] – Gertrud Kolmar: Gedichte. Frankfurt/M.: Suhrkamp 1984 [auch Nachw.] – Gertrud von le Fort: Die Tochter Farinatas. Ebd. 1985 [auch Nachw.] – Stechäpfel. Gedichte von Frauen aus drei Jahrtausenden. Stuttgart: Reclam 1992, 1995, 2000;  erw. Neuausgabe 2008 – Gedichte fürs Gedächtnis. Zum Inwendig-Lernen und Auswendig-Sagen. Nachw. von K. von Dohnanyi. Stuttgart: dva 1999, Rheda-Wiedenbrück: RM-Buch- und Medien-Vertr. 2000 – In meinem Turm in den Wolken. Wuppertal: Hammer  2002 [Hg. mit der Else-Lasker-Schüler-Gesellschaft] – Stimmen im Kanon. Deutsche Gedichte. Ausw. und Nachwort von U. Hahn. Stuttgart: Reclam 2003 [Jubiläums-Ed.].

Veröffentlichte Tonträger: Bildlich gesprochen. Gelesen von Ulla Hahn. München: Der Hör-Verlag 1999 [MC] – Ulla Hahn liest Das verborgene Wort. Berlin: Der Audio-Verlag 2001 – Liebesarten. Gelesen von Ulla Hahn. Köln: Random House Audio 2006 – Ein Mann im Haus. Hamburg: Hoffmann und Campe 2007.

Selbständige Veröffentlichungen über Hahn: J. Wittkowski: Lyrik in der Presse. Eine Untersuchung der Kritik an Wolf Biermann, Erich Fried und Ulla Hahn. Diss. phil. Bochum 1991.

Unselbständige Veröffentlichungen über Hahn: K. Krolow: Abschied und Zweifel, in: FAZ vom 3.4.1982; dass., in: Frankfurter Anthologie. Bd. 7. Frankfurt/M. 1983, S. 260-262 [zu dem Gedicht: „Winterlied“] – W. Hinderer: Liebe im Zeilensprung, in: FAZ vom 23.10.1982; auch in: Frankfurter Anthologie. Bd. 7. Frankfurt/M. 1983, S. 264-266 [zu dem Gedicht „Anständiges Sonett“] – W.C. Schmidt: Der Leser soll sich in meinen Ged. wiederfinden. Novitäten, Informationen aus erster Hand der Autoren. Interview: z.B. Ulla Hahn. Der kometenhafte Aufstieg einer jungen Lyrikerin und was nun folgt, in: Börsenblatt für den dt. Buchhandel, Frankfurter Ausg. 39, 1983, S. 1919-1921 [Fotogr.] – H. Burger: Keine Schönschrift des Herzens, in: FAZ vom 12.11.1983; auch in: Frankfurter Anthologie. Bd. 8. Frankfurt/M. 1984, S. 278-280 [zu dem Gedicht „Endlich“] – C. Richard: Rühr mich nicht an. Eine Begegnung mit der Lyrikerin Ulla Hahn, in: Bad. Ztg. vom 19./20.11.1983 – U. Homann: Möchte verständlich bleiben. Gespräch mit Ulla Hahn, in: der literat, 1984, H. 4, S. 92f. – P. Demetz: Die schönen Zeiten sind vorbei, in: FAZ vom 27.10.1984; auch in: Frankfurter Anthologie. Bd. 9. Frankfurt/M. 1985, S. 258-260 [zu dem Gedicht „Katzenmahlzeit“] – G. Pickerodt: Zur Lyrik der frühen achtziger Jahre, in: Tendenzen der dt. Gegenwartsliteratur. Hg. von T. Koebner. Stuttgart 1984, S. 166f. – K. Krolow: Laudatio für Ulla Hahn, in: Friedrich-Hölderlin-Preis 1985 – W. Ross: Vergiftete Idylle, in: FAZ vom 18.1.1986; auch in: Frankfurter Anthologie. Bd. 10. Frankfurt/M. 1986, S. 270-272 [zu dem Gedicht „Mitteilungen der Mutter“] – M. Braun: Herz über Kopf in eine neue Biederkeit? Am Beispiel Ulla Hahn, in: Der Poet. Augenblick 1986 – C. von Korff: Fußtritte, die antreiben. Gespräch, in: Rhein. Merkur, Christ und Welt ,vom 22.8.1986 – I. Meidinger-Geise: Hoffnung auf Liebe, in: Zeitwende 57, 1986 – V. Auffermann: Wenn Sie mir versprechen, so wahr zu lügen wie ich. Eine Begegnung, in: FR vom 30.4.1988 – H. Fricke: Moderne Lyrik als Normabweichung, in: Lyrik. Erlebnis und Kritik. Hg. von L. Jordan u.a. Frankfurt/M. 1988, S. 171-185 – J. Wittkowski: Das souveräne Bekenntnis zu sich selbst. Notizen zu einem „Fall“ der bundesdt. Literaturkritik, in: Text + Kritik 100, 1988 – B. Lahann: Prinzessin auf der Erbse, in: stern vom 12.1.1989 – J.P. Wallmann: Eine peinl. Entgleisung, in: Zeitwende 62, 1991 – R. Schostack: Die Falle namens Liebe, in: Frankfurter Anthologie 15, 1992 – J. Rohlfs: „... bis jemand ein Wort braucht das not tut und gut.“ Wortspiele in der Lyrik von Ulla Hahn, in: Neophilologus 77, 1993 – Ulla Hahn, in: Von Sarah Kirsch bis Ulla Hahn. 1000 Ged. und ihre Interpretation. Bd. 10. Hg. von M. Reich-Ranicki. 1994 – G. Lübbe-Grothues: „Esbahn Ubahn Alster Spree.“ Laut, Spiel und Irritation in drei Ged. von Ulla Hahn, in: Schweizer Monatshefte 74, 1994 – S. Baackmann: Erklär mir Liebe. Weibl. Schreibweisen von Liebe in der deutschsprachigen Gegenwartsliteratur. Hamburg: Argument 1995 [u.a. über Ulla Hahns „Mann im Haus“] – M. Braun: Zeichen und Wunder, in: Neue Dt. Literatur 44, 1996 – J.P. Wallmann: Ulla Hahn, in: ders.: Wein und Wasser. Literatur in Westfalen und westf. Literatur. Bielefeld, Münster 2000, S. 45-47.

Sammlung: StLB Dortmund, Personenslg.: Zeitungsausschnittslg.

Nachschlagewerke: Kosch, 3. Aufl., Bd. 7, 1979 – Niedersachsen literarisch. Bremerhaven 1981 – G. Brinker-Gabler (Hg.): Dt. Literatur von Frauen. Bd. 2. München 1988 – Killy, Bd. 4, 1989 – Neues Handb. der dt. Gegenwartslit. 1990 – Lex. der Kriminallit. 1993 – Wilpert/Gühring, 2. Aufl. 1993 – Lex. deutschsprachiger Schriftsteller. 20. Jh. Hildesheim 1993 – Brauneck 1995 – Kosch, Erg. Bd. 4, 1997 – Kürschner: Dt. Lit.-Kalender 1998 – Wer ist Wer, 38. Ausg., 1999/2000 – Munzinger Archiv 1999 – CKG-Dokumentation 2003 – Krit. Lex. der Gegenwartslit., Bd. 3 – Dt. Bibliothek.

Aktualisiert nach Peter Bürger: Im reypen Koren. Ein Nachschlagewerk zu Mundartautoren, Sprachzeugnissen und plattdeutschen Unternehmungen im Sauerland und in angrenzenden Gebieten. Eslohe: Maschinen- und Heimatmuseum 2010.