Orte
/ B / /

Autorinnen und Autoren
Geburtsorte und Lebensstationen
Zeitabschnitte
Preise und Auszeichnungen
Dichtergalerie
Abkürzungen Standorte
Abkürzungen Kurztitel
Archive und Sammlungen

 

zur Startseite

Hilfe aufrufen

zurück zur Übersicht | zum Nachlass

Albert Kleffmann

Geboren am 27. Mai 1882 in Heinsberg (heute Ortsteil von Kirchhundem). Besuch der dortigen Volksschule und des Gymnasiums in Attendorn. Bereits 1898 bot er westfälischen und rheinischen Zeitungen erste Manuskripte an. 1903 Abitur. Von 1903 bis 1907 Studium der Philosophie in Marburg und Bonn (Dr. phil.) und später des Ingenieurfachs. 1908 war er Mitbegründer und Redakteur der Niederrheinischen Warte in Oberkassel und anschließend des Neußer Verkehrsanzeigers und Viersener Generalanzeigers. Hierauf Tätigkeit in verschiedenen Berufen. Kurz vor dem Ersten Weltkrieg lebte er als Statiker und Kirchen-, Eisenbahn- und Zentralheizungsbauer in Düsseldorf. Im Ersten Weltkrieg war er Topograph. Nach dem Krieg ließ er sich als Ingenieur und Landvermesser in Kirchhundem nieder. Von den Nationalsozialisten wurde er vorübergehend in Schutzhaft genommen. 1934 mußte er sich wochenlang verstecken. 1938 wurde ihm die Tätigkeit als Landvermesser untersagt, 1941 auch jede schriftstellerische Tätigkeit. Nach dem Krieg war er Mitglied des Kreisausschusses für die SPD und Vorsitzender der SPD-Altenhundem (1947/1948). Er überwarf sich jedoch mit der Partei. Von den Besatzungsmächten wurde er als Erster Amtsbeigeordneter eingesetzt. Er starb am 10. November 1965 in Altenhundem.

Ein Verfasser humoristischer, derb-komischer Dorfgeschichten, kommentiert in plattdeutsch-sauerländischer Mundart. Seit den 20er Jahren Veröffentlichungen über historische und heimatkundliche Themen in den Heimatblättern für den Kreis Olpe. Mitbegründer und Erster Vorsitzender (1921-1923) des Sauerländischen Heimatbundes, für dessen publizistische Organe er sich einsetzte.

Von den zwischen 1927 und 1941 wöchentlich (unter seinem Pseudonym) in Regionalzeitungen veröffentlichten plattdt. Kolumnen ließen sich bisher erst ca. 30 Texte für den Zugriff sichern. (Vgl. P. Bürger: Im reypen Koren, 2010.)

Pseudonym: Alfrid von Ruinsperg.

Selbständige Veröffentlichungen: Festschrift zur 700-Jahrfeier der Schloßfreiheit und Herrschaft Bilstein. 1925. 164S. (ULB Münster, StLB Dortmund, ULB Düsseldorf) – Festbuch zum 1000jährigen Bestehen der Mark- und Freigrafschaft Hundem. Heimatgeschichte der ehemaligen Mark und Freigrafschaft Hundem. Bd. 1. Hagen: West. Volksztg. 1927. 103S. [mehr nicht erschienen] (ULB Düsseldorf) – Von der Mark- und Freigrafschaft Hundem zur neuen Gemeinde Kirchhundem. Heimatbuch. Kirchhundem 1971 (Inst. für Westf. Kirchengesch. der WWU Münster).

Unselbständige Veröffentlichungen in: Niederrhein. Warte, Oberkassel, 1908 [Red.; Beitr.] – Neußer Verkehrsanzeiger [Red.; Beitr.] – Viersener Generalanzeiger [Red.; Beitr.] – Trutznachtigall Nr. 4/1921, S. 154 u. Nr. 1/1922, S. 34: Zu „Französische Fremdwörter im heimischen Platt“ – ebd., S. 2-8: Name und Umfang des Sauerlandes – ebd. Nr. 4/1922, S. 137-140: Sauerländische Gewässer- und Flurnamen – Heimatblätter Olpe Nr. 4/1924, S. 166-177 [Nachdr. Bd. 1]: Volkstümliche Vorstellungen und Bräuche im Christmund [ndt. Verse] – ebd. Nr. 5/1925, S. 213f. [Nachdr. Bd. 1]: Neckereien Hundem-Veischedetal – ebd. Nr. 6/1925, S. 241-243 [Nachdr. Bd. 1]: Vogelstimmen. Hundem-Veischedetal – ebd. Nr. 3/Dez. 1926, S. 402-404; Nr. 4/Jan. 1927, S. 411-413; Nr. 5/Febr. 1927, S. 423-425 [Nachdr. Bd. 1]: Krankheiten und Heilzauber im heimischen Glauben und Brauchtum [ndt. Heilsprüche] – ebd. Nr. 6/März 1927, S. 446; Nr. 7/April 1927, S. 464-466: Gemeinde Heinsberg. Orts- Flur- und Gewässernamen – Heimatstimmen Olpe Jg. 1975, S. 301-304: Christnacht im Rüsper Wald [Ged.] – Westfälisches Schieferbergbau- und Heimatmuseum Holthausen e.V. [Hg.]: Schützen im Sauerland. Schmallenberg 2003, S. 71-73: „Im Siuerländ het de Schützenfaste anfänt …“ [Prosa aus: Alfried van Ruiensperg, Lank un twiäß diär’t Land] – ders.: Bauern im südwestfälischen Bergland. Bd. 2. Münster 2006, S. 156-158: Slachtefäst [Prosa aus: Alfried van Ruiensperg, Lank un twiäß diär’t Land] – Sauerländer Volksbl., Olpe; Märk. Volksbl.; Westdt. Volksztg.; Tremonia Presse, Dortmund: wöchentl. Kolumne: Lank un twiäß düär't Land 1927-1941 [Pseud. Alfrid von Ruinsperg].

Mundarttexte auf Tonträgern: CD 1 „Albert Kleffmann: Hien un hiär viär der Ruispe / Lank un twiäß diär’t Land“. Kirchundem-Wirme: Selbstverl. 2001/2002 – CD 2 „Albert Kleffmann: Lank un twiäß diär’t Land“. Kirchhundem-Wirme: Selbstverl. 2002. [Gemeindearchiv Kirchhundem]

Zeitgenössische Zeugnisse: Paul Tigges: Jugendjahre unter Hitler. 1984.

Unselbständige Veröffentlichungen über Kleffmann: Dr. Albert Kleffmann 80 Jahre alt, in: Westfälische Rundschau [Altenhundem], 2.5.1962 – Albert Kleffmann verstarb, in: Heimatstimmen Olpe F 62 (1966), S. 54 – M. Vormberg: Dr. Albert Kleffmann vor 100 Jahren geb., in: Heimatstimmen aus dem Kreis Olpe 127, 1982, S. 101f. [Fotogr.] – P. Tigges: Jugendjahre unter Hitler. Auf der Suche nach einer verlorenen Zeit. Erinnerungen - Berichte - Dokumente. Iserlohn 1984, S. 73-80 – J. Krause: Albert Kleffmann, in: Westfalenpost, Olper Kreiszeitung, 10.5.1986.

Erwähnungen in: Die Tausendjahrfeier der Mark und Freigraffschaft Hundem, in: Sauerländisches Volksblatt Nr. 122 vom 28.5.1927 – Krause, Bd. 1, 1987 [Fotogr.] – Westf. Literaturführer 1992, S. 105.

Bildnisse: Porträt (Bildarchiv der Gemeinde Kirchhundem) – Chr.Koch-Mundartarchiv (1 Repr. aus dem Gemeindearchiv Kirchhundem; 2 Reproduktionen aus der Slg. von Alfred Löcker, Lennestadt) – Abb. in: SHb-Chronik 1975; Krause, Bd. 1, 1987.

Nachlaß, Handschriftliches: I. Bestände in westfälischen Archiven – – II. Bestände und Handschriften außerhalb Westfalens: nicht bekannt

Sammlungen: Gemeindearchiv Kirchhundem: Zeitungsausschnittslg. – Archivbibl. Kirchhundem: Slg. – Archiv von Alfred Löcker, Lennestadt [8 „Lank un twiäß“-Zeitungsausschnitte] – Nachl.-Slg. v. Paul Tigges † [ca. 30 „Lank un twiäß“-Texte; Familienbesitz, als Bestimmungsort geplant: Stadtarchiv Lennestadt] – Chr.Koch-Mundartarchiv [Kopien].

Nachschlagewerke: Brümmer, Bd. 3, 6. Aufl. 1913 – Kosch, Bd. 2, 1933 – Kosch, 2. Aufl., Bd. 2, 1:953 – Schulte-Heimatbund I, 1973 – SHb-Chronik 1975 [m. Bildn.] – Friedrichs 1981 – Krause, Bd. 1, 1987 [m. Fotogr.].

Aktualisiert nach Peter Bürger: Im reypen Koren. Ein Nachschlagewerk zu Mundartautoren, Sprachzeugnissen und plattdeutschen Unternehmungen im Sauerland und in angrenzenden Gebieten. Eslohe: Maschinen- und Heimatmuseum 2010.