Orte
/ B / /

Autorinnen und Autoren
Geburtsorte und Lebensstationen
Zeitabschnitte
Preise und Auszeichnungen
Dichtergalerie
Abkürzungen Standorte
Abkürzungen Kurztitel
Archive und Sammlungen

 

zur Startseite

Hilfe aufrufen

zurück zur Übersicht | zum Nachlass

Adelheid Amalia von Gallitzin

Geboren am 28. August 1748 in Berlin. Sie entstammte einer altungarischen Familie und war die Tochter des preußischen Feldmarschalls Samuel Graf von Schmettau. Protestantisch getauft, wurde sie katholisch erzogen.

Lernte 1768 auf einer Reise nach Spa den mit Voltaire und Denis Diderot befreundeten russischen Diplomaten Fürst Dimitri Alexejewitsch Gallitzin kennen, den sie im gleichen Jahr heiratete. Nach der baldigen Trennung 1774 Übersiedlung nach Holland. Mit Hilfe Diderots zog sie sich aus dem öffentlichen Leben zurück. Freundschaft mit dem holländischen Philosophen Frans Hemsterhuys. Kam 1779 nach Münster, um die Erziehung ihrer Kinder Franz von Fürstenberg anzuvertrauen. 1786 Konversion zum Katholizismus. Bildete den Kreis von Münster (die familia sacra), der, in intensiver Auseinandersetzung mit pädagogischen, philosophischen und mystischen Strömungen, für pädagogische Verantwortung aus religiösem Bewußtsein eintrat. Verstarb am 27. April 1806 in Münster.

Schrieb selbst Gelegenheitsgedichte und war literarisch interessiert. Bekanntschaft und Briefwechsel mit dem von ihr verehrten Goethe, den sie in Weimar aufsuchte, und vielen weiteren Größen der Zeit. Der Gallitzin-Kreis prägte maßgeblich das literarische Klima Münsters und seiner Umgebung Ende des 18., Anfang des 19. Jahrhunderts. Er bewog Friedrich Leopold von Stolberg zum Übertritt zum Katholizismus und regte ihn zu seiner weitverbreiteten Konversionsschrift Geschichte der Religion Jesu an. Urteile, u.a. von Goethe und Hamann, schreiben der Fürstin einen weiten Bildungshorizont und eine außergewöhnliche Ausstrahlung zu.

Briefwechsel: E.C.T. von Kitzing (Hg.): Mittheilungen aus dem Tagebuch und Briefwechsel der Fürstin Adelheid Amalia von Gallitzin nebst Fragmenten und einem Anhange [Porträt]. Stuttgart: Liesching 1868. 204S. (ULB Münster) – C.B. Schlüter (Hg.): Briefwechsel und Tagebücher der Fürstin Amalia von Gallitzin. Bd. 1: Enthaltend bisher ungedruckte Briefe der Fürstin, ihrer Kinder, [Franz von] Fürstenberg's, [Friedrich Leopold von] Stolberg's, [Bernard] Overberg's, der Grafen Romanzoff und Anderer. Münster: Russell 1874 (ULB Münster, StUB Köln, UB Bonn, ULB Düsseldorf); Bd. 2: Briefe der Fürstin an den Philosophen Franz Hemsterhuys. Münster: Russell 1876 (ULB Münster, StUB Köln, UB Bonn, ULB Düsseldorf); N.F. Bd. 3: Tagebücher der Fürstin aus den Jahren 1783 bis 1800 enthaltend. Münster: Russell 1876 (ULB Münster, IFZ Dortmund, StUB Köln) – Der Kreis von Münster. Briefe und Aufzeichnungen [Franz von] Fürstenbergs, der Fürstin Gallitzin und ihrer Freunde. Hg. von S. Sudhof. Mit einem Vorwort von E. Trunz. Münster [1962]. Bd. 1: 1769-1788, 1. Hälfte: Texte. 2. Hälfte: Anmerkungen (=Veröffentl. der Hist. Komm. für Westfalen 19: Westf. Briefwechsel und Denkwürdigkeiten 5) (ULB Münster, StUB Köln) – Goethe und der Kreis von Münster. Zeitgenössische Briefe und Aufzeichnungen. In Zusammenarb. mit W. Loos hg. von E. Trunz. Münster 1971 (=Veröffentl. der Hist. Komm. für Westfalen 19: Westf. Briefwechsel und Denkwürdigkeiten 6) (ULB Münster).

Einzelne Briefe der Fürstin Gallitzin: E. Reinhard: Briefe der Fürstin A. von Gallitzin an Johann Heinrich Schenck, Frau Schenck und Friedrich [Heinrich] Jacobi, in: Westfalen 20, 1935, S. 4-11 – G. Oehlert: Platons "Symposion" und die münsterländischen Osterfeuer. Zwei Briefe der Fürstin Gallitzin, in: ebd. 33, 1955, S. 24-29 – W. Kohl: Ein Briefwechsel der Fürstin Gallitzin und Overbergs mit dem Freiherrn Paul Joseph von Landsberg-Velen, in: ebd. 34, 1956, S. 195-199 – Briefe an die Fürstin Gallitzin: von Frans Hemsterhuys: M. Muller: Mindestens Europa. 1785. Ein Brief des Philosophen Hemsterhuis an die Fürstin Gallitzin, in: Westfalen 33, 1955, S. 37-41 – W. Loos: Der Briefwechsel des Philosophen Hemsterhuys mit der Fürstin Gallitzin. Mit einem Schlüssel zu seiner Geheimschrift, in: ebd. 39, 1961, S. 119-127; dies: Hemsterhuis' Briefe an Amalia von Gallitzin in den Jahren 1786-1790, in: Duitse Kroniek 22, 1970, S. 112-133 – von Franz von Fürstenberg: E. Marquard: Fürstenberg über die politischen und militärischen Ereignisse seiner Zeit. Nach seinen Briefen an die Fürstin Gallitzin 1781-1801, in: Westfalen 33, 1955, S. 55-74 – G. Oehlert: Fürstenbergs Briefe an die Fürstin Gallitzin, in: Westfalen 33, 1955, S. 7-15 – von Friedrich Heinrich Jacobi: Quelques lettres inédités de Jacobi à la princesse de Gallitzin [...]. o.O.u.J. (ULB Münster).

Unselbständige Veröffentlichungen in: Schenk: Charitas 1834-1840 [Briefe] – Katerkamp 1838 (s.u.) [Briefe, Betrachtungen und Ged.] – Oeuvres philosophiques de Hemsterhuys. 2 Bde. Paris 1792-1802; Leipzig 1792-1797 [Briefe, Ged.] – Schücking: Rhein. Jb. 1, 1846, S. 411f.: Gaudireika [Fragment]; S. 413-418: Mißklänge (DF Münster) – Schulte Kemminghausen/Thiekötter: Stimme Westfalens 1956, S. 74-79: J.G. Hamanns letzte Stunden (StB Münster).

Zeitgenössische Zeugnisse: Christian Wilhelm von Dohm: Denkwürdigkeiten meiner Zeit [...]. Bd. 1. Lemgo, Hannover 1814, S. 318-374 – Bernard Overberg: Vollendung des Laufes der geliebten Amalia, Fürstin von Gallitzin, gebornen Gräfin von Schmettau, in: Athanasia. Zeitschr. für die gesammte Pastoraltheol. 26,2, N.F. 10,2, 1839, S. 216-249 (ULB Münster) [Overbergs handschr. Lebensbeschreibung über die Fürstin Gallitzin]; ders.: Die letzten Lebensjahre der Fürstin Amalia von Gallitzin, in: Hast: Münsterisches Sonntagsbl. 9, 1850, S. 757-764, 777-784, 797-802, 809-815 – Theodor Katerkamp: Denkwürdigkeiten aus dem Leben der Fürstin Amalia von Gallitzin geborenen Gräfin von Schmettau. Mit besonderer Rücksicht auf ihre nächsten Verbindungen. Hemsterhuys, Fürstenberg, Overberg und Stolberg. Mit den Bildnissen der Fürstin, Fürstenbergs und Overbergs. Münster 1838; 2. Aufl. 1839 (ULB Münster, DG Münster); Mikrorepr.: Egelsbach u.a. 1993 – Züge aus dem Leben der verewigten Fürstin Galitzin [!] geb. Gräfin von Schmettau, in: Der Sprecher 50, 1828, Sp. 1801-1811, 1823-1827 – Levin Schücking: Die Fürstin Gallitzin und ihre Freunde, in: Rhein. Jb. für Kunst und Poesie 1, 1840, S. 121-183 (ULB Münster, DG Münster) – Clemens Theodor Perthes: Friedrich Perthes Leben. Nach dessen schriftlichen und mündlichen Mittheilungen [...]. Bd. 1. 3. Aufl. Gotha 1835, S. 77-81; Nachdr.: Friedrich Perthes. Ein deutsches Vorbild. Für die heutige Zeit bearb. und in einem Band zusammengefaßt von H. Krüger. Stuttgart 1951 [s. Register] – Friedrich Perthes über den Gallitzin-Kreis, in: Die Heimat, Beil. zur Tremonia 1927, Nr. 2, 5 – Adolf Sellmann: Die Familie Sacra in Münster. In der Beurteilung eines zeitgenössischen Schulmannes, August Hermann Niemeyer, in: Unsere Heimat 5, 1930 – Johann Wolfgang von Goethe [über seinen Besuch bei der Fürstin von Gallitzin vom 6.-10.12.1792], in: Das Schöne Münster 2, 1930, S. 249-252 – Hüffer 1952 [s. Register].

Briefliche Äußerungen über Amalia von Gallitzin: J.H. Hennes: Friedrich Leopold Graf zu Stolberg und Herzog Peter Friedrich Ludwig von Oldenburg. Aus ihren Briefen und anderen archivalischen Quellen. Mainz 1870 [s. Register] – J. Wormstall: Aus dem Leben der Fürstin Amalia von Gallitzin. Neues an Briefen, Mittheilungen, in: Westf. Zeitschr. 64, 1902, S. 79-95 – L. Schmitz-Kallenberg (Hg.): Aus dem Briefwechsel des Magus des Nordens. Johann Georg Hamann an Franz Kaspar Bucholtz 1784-1788. Münster 1917 [s. Register] (ULB Münster, StLB Dortmund, UB Bonn) – Johann Georg Hamann. Briefe. Ausgew., eingel. und erl. von A. Henkel. Frankfurt/M. 1988 – Franz Hemsterhuys: Lettres de Diocle sur l'athéisme. 1785 – Oeuvres philosophiques de Hemsterhuys. 2 Bde. Paris 1792-1809; [dt.: Vermischte Schriften. 3 Bde. Leipzig 1792-1797] – I. Schreibner (Hg.): "Ich war wohl klug, daß ich dich fand." Heinrich Christian Boies Briefwechsel mit Luise Mejer 1777-1785. 2. Aufl. München 1963 [s. Register] – zahlr. Zeugnisse in Trunz/Loos 1972.

Literarische Zeugnisse und Widmungstexte: Johann Wolfgang von Goethe: Dichtung und Wahrheit. 2. Abt. Bd. 5. Stuttgart 1822, S. 352f.: "Auch ich in der Champagne!"; viele Nachdr. – Friedrich Leopold Graf zu Stolberg: Lied, zu singen am Geburtstage der Fürstin von Gallitzin, den 28. August 1801. Münster 1801; ders.: An die Fürstin von Gallitzin am 28. August 1802. Münster 1802 – Elisabeth van Randenborgh: "Gebeugt zu deiner Spur." Wege und Begegnungen im Leben der Fürstin Gallitzin. Ein Roman. Hamburg 1956 – weitere lit. Zeugnisse in den Schriften von Johann Georg Hamann und Friedrich Heinrich Jacobi.

Selbständige Veröffentlichungen über Amalia von Gallitzin: J.G. Schick: Leben der Fürstin Amalie von Gallitzin. Schaffhausen 1855 (=Leben ausgezeichneter Katholiken der letzten drei Jahrhunderte) – G. Löbker: Das Büchlein von Angelmodde oder die Fürstin Amalia von Gallitzin und ihr Kreis. Wanderungen durch Westfalen. Bd. 4. Münster 1875 – J. Galland: Die Fürstin Amalie von Gallitzin und ihre Freunde. Köln 1880. 2 Bde. (=Schr. der Görres-Gesellsch. 1 und 3, 1880) (ULB Münster); Nachdr. Egelsbach 1988 – E. Lingen: Adelheid Amalia von Gallitzin. o.O. 1895 – M.R. [Hanny (Maria Rafaela O.S.B.) Brentano:] Amalia Fürstin von Gallitzin. Freiburg/Br. 1910 (ULB Münster); 2. und 3. Aufl. 1920; Mikrorep.: Egelsbach u.a. 1993 – W.H. de Beaufort: Amalia Vorstin Gallitzin, in: ders.: Nieuwe geschiedkundige opstellen. Amsterdam 1911, S. 123 - 158 – G. Hiller: Johann Georg Hamann und Adelheid Amalia von Gallitzin. o.O. 1925 – M. Bäumer: Die Fürstin Gallitzin und ihr Kreis. Paderborn 1930 (=Schöninghs Dombücherei 83) – M. Dobroschke-Taeschner: Die Lebensweise der Fürstin Amalia von Gallitzin. Potsdam 1935 (=Frauen an der Wende von der Aufklärung zur Abklärung 3) (ULB Münster) – W. Sahner: Die Fürstin Amalie von Gallitzin als Erzieherin und Schulmeisterin ihrer Kinder. Gelsenkirchen-Buer 1946 (ULB Münster); 2. Aufl. 1956 – P. Brachin: Le cercle de Münster (1779-1806) et la pensée religieuse de F.L. Stolberg. Lyon, Paris 1952 (=Bibliothèque de la Société des Etudes Germaniques 5) – O. Wolf: Die Fürstin Amalie von Gallitzin und Friedrich Leopold Graf zu Stolberg-Stolberg. Ein Beitrag zur Stellung des Gallitzin-Kreises in der deutschen Literatur- und Geistesgeschichte. Diss. Würzburg 1952 [masch.] – E. Reinhard: Die Münsterische "Familia Sacra". Der Kreis um die Fürstin Gallitzin: Fürstenberg, Overberg, Stolberg und ihre Freunde. Münster 1953 (DG Münster) – E. Trunz (Hg.): Fürstenberg, Fürstin Gallitzin und ihr Kreis. Quellen und Forschungen. Münster 1955; dass. in: Westfalen 33, 1955, H. 1 – W. Bruford: Fürstin Gallitzin und Goethe. Das Selbstvervollkommnungsideal und seine Grenze. Köln 1957 (=Arbeitsgemeinschaft für Forschung des Landes NRW, Geisteswiss. 26) – H. Füser: Die Kirche Sankt Agatha in Angelmodde und die Fürstin von Gallitzin. Hg. von A. Schürmann. Telgte 1957 (ULB Münster) – M.K. Lessmann: Das Vollkommenheitsstreben und seine Grenzen. Münster 1973 – S. Sudhof: Von der Aufklärung zur Romantik. Die Geschichte des "Kreises von Münster". Berlin 1973 [darin: Der Lebensweg der Fürstin Gallitzin bis zur Übersiedlung in die Niederlande; Die Fürstin Gallitzin und Hemsterhuis; Die Übersiedlung der Fürstin Gallitzin nach Münster; Pädagogische Projekte der Fürstin Gallitzin etc.) – Forschungsbericht in: Sudhof 1973 (s.o.) – D. Schleiferboom: Ein Wochenende auf den Spuren Johann Georg Hamanns und der Fürstin Gallitzin. Nordhorn 1991 – M. Hänsel-Hohenhausen: Der Geist des Gallitzin-Kreises. 1. Aufl. Egelsbach u.a. 1993 – M. Köhler: Amalie von Gallitzin. Ein Leben zwischen Skandal und Legende. Paderborn 1993; 2., durchges. Aufl. Paderborn 1995 – Amalia Fürstin von Gallitzin (1748-1806). "Meine Seele ist auf der Spitze meiner Feder"; Ausstellung zum 250. Geburtstag in der Universitäts- und Landesbibliothek Münster vom 28. August bis zum 2. Oktober 1998. Hg. von P. Schulz in Zusammenarbeit mit E. Bell. 1. Aufl. Münster 1998 – L. Folkerts: Johann Wolfgang von Goethe. Seine Beziehungen zur Fürstin Amalie von Gallitzin, dem Kreis von Münster und anderen Westfalen. Münster 1999 – I. Niehaus: "Versuchet es, ob meine Lehre göttlich sey!" (Joh. 7,17). Aufklärung und Religiosität bei Amalia von Gallitzin und im Kreis von Münster. Diss. Münster 1999 – M. von Hänsel-Hohenhausen: Amalie Fürstin von Gallitzin. Bedeutung und Wirkung: Anmerkungen zum 200. Todestag. Frankfurt am Main u.a.: Frankfurter Verlags-Gruppe 2007.

Unselbständige Veröffentlichungen über Amalia von Gallitzin: O. Roquette: Johann Georg Hamann und die Fürstin Gallitzin, in: Weimarer Sonntagsbl. 1857, S. 457-461 – L. Giesebrecht: Die Fürstin Gallitzin vor ihrer Bekehrung, in: Damaris 3, 1862, S. 113-186; ders.: Die Schulmeisterin aus Westfalen, in ebd. 4, 1864, S. 147-206; ders.: Die letzten Lebensjahre der Fürstin Gallitzin, in ebd. 5, 1865, S. 21-51 – F. Hülskamp: Neues von der Fürstin Gallitzin, in: Hülskamp/Rump 12, 1873, Nr. 145, Sp. 523-525 – J.B. Diel: Fürstin Amalia von Gallitzin. Eine christliche Culturdame, in: Stimmen aus Maria Laach 1874, H. 7-9, S. 47-60, 156-167, 289-301 – W. Hoffner [W. Dilthey]: Die Fürstin Gallitzin, in: Westermann's Jb. der Illustrierten dt. Monatshefte 37, Okt. 1874 – März 1875, S. 588-593 – H. C[ardauns]: Zur Charakteristik der Fürstin Gallitzin [nach ihren Tagebüchern], in: Hist.-pol. Blätter 81, 1878, S. 744-759 – E. Marcel: Une Amie de Goethe, in: Contemporainne Revue Universelle 23, Bd. 40, 1882, S. 437-468, 654-663 – C.F. Arnold: Die Fürstin Amalia von Gallitzin, in: Neue Christoterpe 12, 1893, S. 138-176 – P. Bahlmann: Bemerkungen der Fürstin von Gallitzin und Bernhard Overbergs zu einer Abhandlung des Abbé Marie über Kindererziehung, in: Monatshefte der Comenius-Gesellsch. 3, 1894, S. 259-266 (ULB Münster) – Einiges über die Fürstin Gallitzin und ihren Kreis, in: Germania, Wiss. Beil., 1899, S. 85-87 – H. Schumacher: Die Fürstin Amalie von Gallitzin, geb. Gräfin Schmettau, in: Festschr. zur 17. Hauptversammlung des Vereins kath. dt. Lehrerinnen zu Münster. Münster 1902, S. 43-52 – H. Gelbke: Amalia von Gallitzin, in: Päd. Archiv 48, 1906, S. 210-214 – A. Kohut: Amalia von Gallitzin und Goethe. Ein Gedenkblatt zum 27. April 1906, in: Monatshefte der Comenius-Gesellsch. 15, 1906, S. 97-104 – F. von Klocke: Erinnerungsstück an die Fürstin Amalie von Gallitzin, in: Der Dt. Herold 42, 1911, S. 254 – M. Speyer: Die Fürstin Gallitzin als Erzieherin, in: Jb. des Vereins für christl. Erziehungswiss. 4, 1912, S. 120-172 – J.C. Schulte: Der Kreis der Fürstin Gallitzin, in: Münsterische Heimatblätter 1, 1914, S. 75-78 [Abb.] – W. Capitaine: Drei deutsche Frauen [Untertitel: Die Fürstin von Gallitzin, "eine zweite Sappho" und Schwester Maria zu Droste-Vischering]. Warendorf 1917 – O. Rohde: Die Fürstin Gallitzin und ihr Kreis. Goethe in Westfalen, in: Die Rote Erde, Lfg. 1919, S. 338-346 – H. Nieske: Der Kreis der Fürstin Amalie von Gallitzin, in: Das schöne Münster 2, 1930, S. 227-235 [Abb.] – A. Vagedes: Amalie von Gallitzin und Goethe. Zum Todestag der Fürstin am 23. [!] April, in: Westf. Volksbl. vom 23.4.1931 – S.P. Widmann: Mutter der Armen und Bedrängten. 1806. Zum Todestag der Fürstin Gallitzin am 27.4.1931, in: Münsterischer Anzeiger vom 26.4.1931 – Goethe und die Fürstin Gallitzin, in: Westf. Schulztg. 18, 1932, S. 167-69 [anonym; mit Abb.] – E. Hövel: Die Fürstin von Gallitzin und ihr Kreis, in: Das schöne Münster 4, 1932, S. 46-48 [Abb.] – E. Reinhard: Amalie Fürstin von Gallitzin und ihre Mainzer Freunde, in: ARE 8, 1932/33, S. 93-96 – E. Reinhard: Amalie Fürstin von Gallitzin und ihre Mainzer Freunde [Karl Theodor von Dalberg, Samuel Thomas von Sömmering, Christian Ludwig Hoffmann], in: Unsre Heimat, Beil. zum Münsterischen Anzeiger 8, 1933, Nr. 12 – J. Schwering: Eine Studie zu Theobold von Oers Gemälde "Fürstin Gallitzin im Kreise ihrer Freunde", in: Westfalen 19, 1934, S. 385f. [Abb.] – W. Wiegmann: Goethe und die Fürstin Gallitzin, in: ebd. 22, 1937, S. 176-187 [Abb.] – H. Rehder: Die Bedeutung des Münsterkreises für die deutsche Literatur, in: Journal of english and german philology 37, 1938, S. 489-500 – A. Erb: Amalie Fürstin von Gallitzin, in ders.: Gelobtes Christentum, 1938, S. 95-128 – I. Rüttenauer: Hamann und die Fürstin Gallitzin, in: Hochland 36, 1938/39, S. 203-213 – P. Fraatz: Tatsachenbericht über die gesundheitliche Beschaffenheit der Fürstin Gallitzin, in: Sudhoffs Archiv für Gesch. der Med. und der Naturwiss. 32, 1939, S. 120-135 (ULB Münster) – Amalie von Gallitzin und die Idee einer christlichen Humanität. Zugleich aus ihrem Briefwechsel mit Hemsterhuis und Fürstenberg, in: Jb. der Droste-Gesellsch. 2, 1948-1950, S. 214-233 [anonym] (DF Münster) – F. Blanke: J.G. Hamann und die Fürstin Gallitzin, in: Theol. Literaturztg. 77, 1952, Sp. 601-608; dass. in: Hamann-Studien 1956, S. 113-123 – I. Rüttenauer: Der Münsterer Kreis um die Fürstin Gallitzin, in: Hochland 45, 1953, H. 5 – C. Heselhaus: Goethe im Salon der Gallitzin, in: ARE 13, 1954, Nr. 9, S. 68f. – P. Brachin: Hemsterhuis Beziehungen zum Gallitzin-Kreis, in: Pariser Universitätswoche 1955 – S. Sudhof: Die Fürstin Gallitzin und ihre Bedeutung für das deutsche Geistesleben, in: Westfalenspiegel 4, 1956, S. 22; ders.: Fastnacht im Kreise der Fürstin Gallitzin, in: Westf. Heimatkalender 1958, S. 182f.; ders.: Adelheid Amalia von Gallitzin und [Matthias] Claudius, in: Euphorion 53, 1959, S. 75-91 – D.W. Schumann: Aus einem französischen Familienarchiv: Stolbergiana und Gallitzineana, in: Westfalen 39, 1961, S. 128-142 – J. Bergenthal: Vor den Toren der Stadt, in: Westfalenspiegel 10, 1961, S. 22 – M. Köhler: Fürstin Amalia von Gallitzin - eine 'Singularité', in: Mozart en Oranje en andere bijdragen over het Huis van Oranje in de 18e eeuw. Zutphen 1992, S. 15-33 – P. Reiser: Amalia Fürstin von Gallitzin - Stationen ihres Weges. Teil 1, in: Angelmodde 3, 1992, S. 9-85; ders: Amalia Fürstin von Gallitzin - Stationen ihres Weges. Teil 2, in: Angelmodde 6, 1993, S. 7-85 – P. Heßelmann: Amalia Fürstin von Gallitzin (1748-1806) zum 250. Geburtstag, in: Aus dem Antiquariat 1998, S. A 674-676 – U. Goelz: "Nous faisons la moitié des animaux raisonnables". Mme d'Epinay, Fürstin Amalie von Gallitzin, Mme Necker de Saussure, in: Bildung hat (k)ein Geschlecht. Über erzogene und erziehende Frauen; Begleitbuch zur gleichnamigen Ausstellung d. Univ. Stuttgart. Frankfurt a.M. 1998, S. 38-44 – I. Niehaus: "Es war, als ob eine Kruste von meinen Augen fiele". Aufklärung und Christentum bei Amalia von Gallitzin, in: Angelmodde 12, 2000, S. 95-113.

Erwähnungen in: Janssen 1877 [s. Register] – Hofstaetter 1908, S. 104 – P. Brachin: Hemsterhuis' Beziehungen zum Gallitzinkreis, in: Pariser Universitäts-Woche an der Ludwig-Maximilians-Universität zu München, 14.-19.2.1955. München-Gräfelfing 1955, S. 203-216 – J. Hasenkamp: Sprickmann und der Kreis von Münster. Diss. Münster 1956 [mehrf. erwähnt; Diss. masch.] (ULB Münster) – Nettesheim 1956, S. 9, 41f., 43, 153, 159 – M. Graf von Schmettow: Schmettau und Schmettow. Geschichte eines Geschlechts aus Schlesien. Büderich b. Düsseldorf 1961, S. 194-208 – Heselhaus 1971, S. 18, 20f., 32, 304 – Lahrkamp 1979 [s. Register] – Nettesheim 1976, S. 32, 167, 169f. – Kortländer 1979, S. 70, 86, 91-93 – Reif 1979 [s. Register] – Woesler 1980 [s. Register] – Hänsel 1987 [s. Register] – Mütter 1980 [s. Register] – Morgan 1984, S. 22f., 25 – Loichinger 1988 [s. Register] – K. Harprecht: Die Lust der Freiheit. Deutsche Revolutionäre in Paris. Reinbek 1989, S. 356 – Gödden/Nölle-Hornkamp: Westf. Dichter 1990; dies.: Musen 1990 – Hänsel-Hohenhausen 1991, Bd. 1 und 2 [s. Register] – Gödden/Nölle-Hornkamp: Literaturführer 1992 [Stichw.: Münster, Münster-Angelmodde u.ö.].

Bildnis: (Ausw.) 1. Georg Oswald May: Ölgemälde der Fürstin von Gallitzin, 1783 (Schloß Eggeringhausen) – 2. Kupfer, Brustbild. Titelbild zu Katerkamp 1828 (s.o.) – 3. Lithogr., Brustbild (StLB Dortmund; s. Westf. Bildnisse 1927, S. 10)4. Lithogr., Fotogravüre nach dem Gemälde von Theobald von Oer (StLB Dortmund; s. Westf. Bildnisse 1927, S. 10) – 5. Hinterglasmalerei. Fürstin Gallitzin mit ihren Kindern und Fürstenberg (Stadtmuseum Münster; Abb. u.a.: Gödden/Nölle-Hornkamp: Musen 1990) – 6. Zeichn. von Frans Hemsterhuis (Privatbesitz; Abb.: Westfalenspiegel 4, 1956) – 7. Theobald Reinhold von Oer: Fürstin Gallitzin im Kreise ihrer Freunde (1864); dazu versch. Skizzen (WLMKuK Münster) – 8. Stich aus dem Stammbuch der Prinzessin Marianne Gallitzin (Droste-Archiv, Haus Stapel; Abb.: Westfalenspiegel 4, 1956) – zu diesen und weiteren Bildnissen: K. Schulte Kemminghausen: Die Bildnisse der Fürstin Gallitzin, in: Westfalen 33, 1955, S. 34-42.

Nachlaß, Handschriftliches: I. Bestände in westfälischen Archiven – – II. Weitere Handschriften in Westfalen: StLB Dortmund: 2 Briefe – zum Inhalt: Denecke/Brandis, 2. Aufl., 1981, S. 103 – – III. Bestände und Handschriften außerhalb Westfalens: GSA Weimar: Briefe der Fürstin an Goethe

Gedenkstätten: Der ehemalige Pachthof der Fürstin (Haus Angelmodde, damals im Besitz der Familie von Merveld) ist heute abgebrannt – Grabstätte an der Südseite der Kirche St. Agatha (Gedenkfigur) in Münster-Angelmodde – Gedenktafel am Ort ihres ehemaligen Wohnsitzes (heute: Annette-von-Droste-Hülshoff-Schule) in Münster, Grüne Gasse – geplant ist die Einrichtung eines Gallitzin-Museum im zukünftigen Heimatmuseum in Münter-Angelmodde – 1990 wurde eine private Gallitzin-Stiftung ins Leben gerufen, die sich der Förderung junger westfälischer Literaturwissenschaftler und Kunsthistoriker angenommen hat.

Nachschlagewerke: Schindel, Bd. 3, 1825 – Damen Conversations-Lex., Bd. 4, 1846 – Sternberg 1848, Bd. 1 – Brühl 1854 – Raßmann 1866 – Gervinus, 5. Aufl., Bd. 5, 1874 – Scherer, 12. Aufl. 1877 – ADB, Bd. 8, 1878, S. 338-345 (J.B. Nordhoff) – Hettner, 4. Aufl., Bd. 3, 1894 – Pataky, Bd. 1, 1898 – Hassel 1898 – RE, 3. Aufl., Bd. 14, 1904, S. 539-546 (O. Zöckler) – Goedeke, 3. Aufl., Bd. 4,1, 1916 – Kosch 1933, Bd. 1; 2. Aufl., Bd. 1, 1949; 3. Aufl., Bd. 6, 1978 – Schultz 1952 – Lex. der Frau, Bd. 1, 1953 – NDB, Bd. 6, 1964, S. 51-53 (S. Sudhof) – Reallex. der dt. Literaturgesch., 2. Aufl., Bd. 2, 1965, S. 439-442 (S. Sudhof) – Salzer/Tunk, 3. Aufl., Bd. 1 und 2, 1972 – Eppelsheimer/Köttelwesch, Bd. 1ff., 1979ff. – Westf. Lebensbilder 12, 1979, S. 42-67 (W. Loos) – Friedrichs 1981 – von Heydebrand 1983 – Schulte: Westf. Köpfe, 3. Aufl. 1984 – Brinker-Gabler, Bd. 2, 1988 – Killy, Bd. 4, 1989 – Nachweise im Archiv Oscar Fambach – Dt. Biogr. Archiv, Fiche 367, Sp. 248-255.