Orte
/ B / /

Autorinnen und Autoren
Geburtsorte und Lebensstationen
Zeitabschnitte
Preise und Auszeichnungen
Dichtergalerie
Abkürzungen Standorte
Abkürzungen Kurztitel
Archive und Sammlungen

 

zur Startseite

Hilfe aufrufen

zurück zur Übersicht

Karl Alexander von Blomberg

Geboren am 31. Januar 1788 auf Schloß Iggenhausen/Lippe. Bruder Wilhelm von Blombergs und Stiefbruder Georg Moritz von Blombergs. Nach der Erziehung durch Hauslehrer besuchte er von 1797 bis 1800 das Gymnasium in Lemgo. 12jährig Eintritt in den preußischen Militärdienst. 1806 Teilnahme an der Schlacht bei Jena. War nach 1807 in Berlin stationiert, wo er die ihm zur Verfügung stehende Muße zur weiteren wissenschaftlichen Ausbildung benutzte (Staercke). Stand 1812 vorübergehend in russischem Dienst. War am 20. Februar 1813 vor Berlin eines der ersten Opfer der Freiheitskriege. Ein ihm damals von Freunden errichteter Gedenkstein in Berlin wurde 1913 im Beisein des Fürsten zur Lippe erneuert und an der Bartholomäuskirche aufgestellt.

Patriotischer Tendenzdichter. Sein Name blieb hauptsächlich durch Friedrich de la Motte Fouqués Herausgabe seiner hinterlassenen poetischen Schriften und dessen kurze Lebensbeschreibung über Blomberg lebendig. Sein "Schwertfegerlied", das 1817 im "Morgenblatt für die gebildeten Stände" erschien, zirkulierte bereits 1813 im Lützowschen Korps u. inspirierte Theodor Körner zu seinem "Schwertlied". B.s Dramen behandeln Themen aus der nationalen Geschichte Deutschlands. (Killy-Literaturlexikon)

Selbständige Veröffentlichungen: (postum) Hinterlassene Poetische Schriften des Freiherrn Alexander von Blomberg. Mit der Lebensbeschreibung und dem Bildnis des Verfassers, auch einem Vorspiele von Freiherrn [Friedrich] de La Motte-Fouqué. Berlin: Maurer 1820. XVI, 315S. [Inhalt: Konrad in Deutschland. Vorspiel in einem Aufz.; Konrad in Welschland. Trauerspiel in 5 Aufz.; Waldemar von Dänemark, unvollendetes Schauspiel; Kleinere Gedichte] (Lipp. LB Detmold, StB Trier, StB Bielefeld) – Hinterlassene Gedichte. Berlin: Maurer 1819 – Die verhasste Wirklichkeit. Gedichte. Im Auftrag des Lipp. Heimatbundes hg. von H. Detering. Göttingen: Quo-Vadis-Verlag 1986. 47S.

Unselbständige Veröffentlichungen in: Morgenbl. vom 20.5.1817: Schwertfegerlied.

Briefe an Karl Alexander von Blomberg: von Friedrich de la Motte Fouqué: 24.3.1816, 10.11.1816 und 16.2.1817, in: Heinemann 1926 (s.u.), S. 91f.

Literarische Zeugnisse: Pothmann: Westph. Taschenbuch 1815, S. 65-69: Der Tod fürs Vaterland – Georg Moritz von Blomberg: Alexander von Blomberg, das erste Opfer der Befreiungskriege. o.O. 1813 (Lipp. LB Detmold); Nachdr. Berlin: Tagesztg. 1913. 15S. (Lipp. LB Detmold) – Friedrich de la Motte Fouqué: Kosackenklage über Alexander von Blombergs Tod, in ders.: Gedichte, Bd. 2: Gedichte aus dem Manns-Alter, Stuttgart, Tübingen: Cotta 1817, S. 227f. (Grabbe-Archiv Detmold).

Selbständige Veröffentlichungen über Karl Alexander von Blomberg: B. Heinemann: Wilhelm und Alexander von Blomberg. Zwei westfälische Dichter. Bad Driburg o.J. Diss. Münster 1926. 92S. (Lipp. LB Detmold).

Unselbständige Veröffentlichungen über Karl Alexander von Blomberg: Alexander von Blomberg, in: Lipp. Landesztg. vom 9.2.1888 [anonym] (Lipp. LB Detmold) – J. Minn: Alexander von Blomberg 1788-1813. Ein westfälischer Sänger und Held aus den Freiheitskriegen, in: Dichterstimmen der Gegenwart 22, 1908, H. 2, S. 47-57 (Lipp. LB Detmold) – [...] Fritsch: Alexander von Blomberg, in: Mitt. zur lipp. Gesch. 8, 1910, S. 234-240 (Lipp. LB Detmold); ders.: Alexander Freiherr von Blomberg, in: Lipp. Landesztg. vom 30.9.1912 (Lipp. LB Detmold); ders.: Alexander Freiherr von Blomberg, in: Niedersachsen 17, 1911/1912, H. 1, S. 53ff. (StB Bielefeld) – E. Hammer: Zur Erinnerung an Alexander von Blomberg, in: Mitt. des Vereins für die Gesch. Berlins 1913 – [Lambrecht Karl]: Alexander Freiherr von Blomberg-Iggenhausen [1788-1813]. Dichter und Kämpfer in den Freiheitskriegen, in: Staercke 1936, S. 172-174 – A. Ebert: Alexander Blomberg zum Gedenken. Vor 150 Jahren in Iggenhausen bei Lage geboren, in: Lipp. Landesztg. 197, Nr. 40 vom 16.2.1963, S. 8 (Lipp. LB Detmold) – K. Wernicke: Wo Alexander von Blomberg fiel. Ein Berliner Denkmal an die deutsch-russische Waffenbrüderschaft von 1813, in: Neues Deutschland vom 27.3.1971, S. 15 (Lipp. LB Detmold) – H. Detering: Der Dichter Alexander von Blomberg, ein lippischer Schüler Fouqués, in: Lemgoer Hefte, Nr. 35, Dez. 1986-März 1987, S. 4-6.

Nachlaß, Handschriftliches: 1. StA Bielefeld – 2. StLB Dortmund – 3. BFDH Frankfurt – 4. Privatbesitz Schloß Iggenhausen: Die Wette. Lustspiel in 1 Aufz. (1807) Der Ueberfall. Schauspiel in 2 Aufz. (1808); Lodowico. Ein Schauspiel (1810); Der Sommerabend in Berlin. Lustspiel in einem Akt (1810); Ged., Briefe.

Nachschlagewerke: Hamberger/Meusel, 5. Aufl., Bd. 17, 1820 – Ersch/Gruber, Bd. 11, 1823; Bd. 22,1, 1829 – Raßmann 1826 – Wolff, Bd. 1, 1835 – ADB, Bd. 2, 1875 – Brümmer, Bd. 1, 1876 – Brümmer 1884 – Eckart 1891 – Kosch, 1. Aufl., Bd. 1, 1928; 3. Aufl., Bd. 1, 1968 – Goedeke, 2. Aufl., Bd. 7, 1904 – Lipp. Bibliogr., Bd. 1, 1957; Bd. 2, 1982 – Killy, Bd. 2, 1989 – Dt. Biogr. Archiv, Fiche 108, Sp. 401-404.