Orte
/ B / /

Autorinnen und Autoren
Geburtsorte und Lebensstationen
Zeitabschnitte
Preise und Auszeichnungen
Dichtergalerie
Abkürzungen Standorte
Abkürzungen Kurztitel
Archive und Sammlungen

 

zur Startseite

Hilfe aufrufen

zurück zur Übersicht

Johann Baptist Waas

Geboren am 1. April 1904 in München. Schriftsteller und Maler. Seit etwa 1934 Wohnsitz in Bad Oeynhausen. 1936 Schreibverbot. 1937/38 politische Prozesse. Sein erstes Schauspiel Johannes und Michael wurde 1938 vom Propagandaministerium der NSDAP verboten. Im selben Jahr Beschlagnahme und Enteignung seines Hauses in Bad Oeynhausen. Lebt seitdem am selben Ort in bescheidenen Verhältnissen. Er erhielt u.a. Unterstützung durch den früheren Bundespräsidenten Theodor Heuss und durch private Mäzene und Freunde. Zahlreiche Vorträge und Lesungen. Engagement in der Krebsforschung. Zahlreiche Aufenthalte im Kleinwalsertal, seiner zweiten Heimat, und in der Ägäis. Teilnahme an zahlreichen Ausstellungen. Er starb am 27.01.2002 in Bad Oeynhausen.

Auszeichnungen: Fastenrath-Preis der Stadt Köln (1932) – Ehrengabe der Dt. Dichterakademie – Ehrengabe der Schiller-Stiftung (1935).

Selbständige Veröffentlichungen: Das ewige Werden. Herbstnovelle. Gedichte. München: P. Stangl 1929 – Davoser Elegien. St. Blasien: Weissenberger 1931 – Gesänge von den Tiefen der Seele. Gedichte. 1932 – Ecce Homo. Gedichte. 1933 – Jahrmarkt des Lebens. Gedichte. Berlin: Die Rabenpresse 1933 – Die wandernde Seele. Gedichte. München: Musarion 1934 – Musik der Dinge und der Kräfte. Gedichte. 1934 – Gesicht in einer alten Stadt. Gedichte. 1935 – Requiem für eine Frühvollendete. Gedichte. Hamburg: Verlag der Blätter für Dichtung 1936 – Sinnbild der Landschaft. Gedichte. Berlin: Die Rabenpresse 1937 – Dramatische Dichtungen. Ebd. 1938 [mit M. Waas] – Johannes und Michael. Schauspiel 1938 – Deutsches Requiem. Sonette. Stuttgart: Alemannenverlag 1942, 1955 – Ausgewählte Gedichte. 1949 – Von der großen Sehnsucht. Novellen. 1949 – Über ein unbekanntes Fragment der 10. Duineser Elegie von Rainer Maria Rilke. Minden: Ising 1950 – Gesänge von Himmel und Erde, dem Unendlichen und All-Einen. Bad Oeynhausen: Verlag zum Turm der alten Mutter 1953 – Der kosmische Psalter. Ebd. 1954 – Deutsches Requiem. Ebd. 1955 – Sinnbild der Landschaft. Ebd. 1955 – Musik der Dinge und der Kräfte. Gedichte in Prosa. Ebd. 1957 – Val Belle Davos. Elegien. Ebd. 1958 – Im Hain der tönenden Tafeln. Ebd. 1961 – Requiem für John Fitzgerald Kennedy. Ebd. 1964 – Die Einsamkeit des Alters. Gold gegen Krebs. Das elektronische Zeitalter und sein Symptom. Ebd. [1971] – Das Fenster der großen Promenade. Ebd. 1979.

Unselbständige Veröffentlichungen in: Welt und Wort 10, 1955: Trag. Mensch im untragbaren Raum (Ein Selbstporträt).

Unselbständige Veröffentlichungen über Waas: E. Sylvanus: Mit Rilkes Stilmitteln, in: Westfalenspiegel 1955, H. 3 [Sammelrez.]; ders. Sonette in alten Formen, in: ebd. 1955, H. 8.

Sammlungen: StA Bad Oeynhausen: persönl. Zeitungsausschnittslg.; Werke.

Nachschlagewerke: Kosch, 2. Aufl., Bd. 4, 1958 – Das Dt. Who’s Who? – Kürschner: Dt. Lit.-Kalender 1978-1998 – Who’s Who in Literature? Bd. 2, 1978/79 – Who’s Who NRW? 1997 – Dt. Bibliothek.