Orte
/ B / /

Autorinnen und Autoren
Geburtsorte und Lebensstationen
Zeitabschnitte
Preise und Auszeichnungen
Dichtergalerie
Abkürzungen Standorte
Abkürzungen Kurztitel
Archive und Sammlungen

 

zur Startseite

Hilfe aufrufen

zurück zur Übersicht

Reinhard Bottländer

Geboren am 25. März 1948 in Bochum-Gerthe als Sohn eines Bergarbeiters. Handwerkslehre. Abendschule. Betriebsschlosser auf der Zeche Lothringen in Bochum-Gerthe. 1965 Eintritt in den Polizeidienst des Landes NRW. 1972 Wechsel in den Kriminaldienst. Studium an der Fachhochschule für öffentliche Verwaltung. Diplom-Verwaltungswirt. Seit 2000 vorzeitig als Kriminalhauptkommissar aus dem Dienst geschieden. Wohnsitz in Castrop-Rauxel. Mitglied im Verband deutscher Schriftsteller (VS), VERDI, im Friedrich-Bödecker-Kreis NRW und in der Vereinigung deutschsprachiger Kriminalautoren DAS SYNDIKAT.

Auszeichnungen: Literaturstipendien des Landes NRW (1979, 1985).

Selbständige Veröffentlichungen: Wissen sie, was sie tun. Erzählungen. Recklinghausen: Bitter 1979 – Das As der Rasselbande. Balve: Engelbert 1978; 2. Aufl. 1980  – Mein Hobby, mein Beruf. Mit Blaulicht und Martinshorn. Jugendroman. Balve: Engelbert 1981 [Abb.; mit V.W. Degener] – Polli, Pauly und Polizeihund Karo. Ebd. 1981 – Gefährliche Kundschaft. Polizeierzählungen. Ebd. 1982 [mit V.W. Degener] – Konrad oder Die lange Flucht. Recklinghausen: Bitter 1983 – Die abenteuerliche Reise zur Schokoladeninsel. Balve: Engelbert 1986 – Einfach nur so leben. Erzählungen. Stuttgart: dtv 1987 – Das Geheimnis der Feme. Eine Zeitreise ins Mittelalter. Dortmund: Tapir 1988 [mit K.W. Hoffmann] – Das Geheimnis der Höhle. Freiburg/Br., Wien: Herder 1988 – Das Ass der Rasselbande und die große Chance, Kinderbuch, Balve, Engelbert 1980 – Mord im Sumpf, Kriminalroman, Oldenburg, Schardt 2007 – Ene-mene-muh... und tot bist du! Revierkrimi aus Bochum. Oldenburg: Schardt 2008 – Balkan-Connection - Die Spur führt nach Feldkirchen. Revier-Krimi aus Bochum und Kärnten. Oldenburg: Schardt 2009 – Purpur. Revier-Krimi aus Bochum und Spanien. Oldenburg: Schardt 2011.

Unselbständige Veröffentlichungen in: WAZ, Wochenendbeil. 1978-1980 – J. Pestum (Hg.): Das große Zittern. Dortmund 1979 – H.-D. Gölzenleuchter (Hg.): Nicht mit den Wölfen heulen. Bochum 1979 – Festschr. der Polizeigewerkschaft. Bochum 1979, 1980, 1981 – Sie schreiben in Bochum. Autoren und ihre Texte. Bochum 1980 – M. Dahrendorf, T. Rülcker (Hg.): Drucksachen 7. Lesebuch. Stuttgart 1982 – W. Köpping (Hg.): 100 Jahre Bergarbeiterdichtung. Oberhausen 1982 – R. Siegle, J. Wolff (Hg.): Ein völlig klarer Fall und neun andere moderne Jugendkrimis. Stuttgart 1984 – I. Meidinger-Geise (Hg.): Europ. Begegnungen in Lyrik und Prosa. Göttingen 1984 – Advent, Weihnachten, Jahreswende. Berg 1984 – Augenblicke der Entscheidung. Erz. 1986 – Zeitstimmen. Lesebuch des Autorenkreises Ruhr-Mark. 1986 – Westfalenspiegel 1986, H. 1 – F. Pyck, H. Zielasko (Hg.): Vatikan und Schwarzes Gold. Gudensberg-Gleichen 2008.

Rundfunk: Mein Sonntag in Bochum (WDR 1981) – Hörstück nach dem Buch „Konrad oder die lange Flucht“ (Südfunk 2, SWF 2, RS 1983).

Unselbständige Veröffentlichungen über Bottländer: Dt. Tagespost vom 17.11.1979.

Sammlung: StLB Dortmund, Personenslg.: Zeitungsausschnittslg.

Nachschlagewerke: Sie schreiben in Bochum 1980 – Schulz-Fielbrandt 1987 – Wilpert/Gühring, 2. Aufl. 1993 – Literatur-Atlas NRW 1992 – Westf. Autorenverzeichnis 1993 – Kosch, Erg. Bd. 2, 1994 – Autorenverzeichnis des Friedrich-Bödecker-Kreises – Kürschner: Dt. Lit.-Kalender 1998 – Dt. Bibliothek.

Homepage: www.reinhard-bottlaender.de